Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2329
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Atze » So 18. Dez 2016, 20:01

Oliva B. hat geschrieben:
Atze hat geschrieben:Inzwischen ist hier im Forum soviel Gnosis versammelt, dass man unter Beachtung der "Regeln" gut durchkommen sollte.
Lieber Atze,

auf unsere religiöse Anschauung spielst du jetzt aber nicht an, oder? :-?
Nee, die Gnostiker waren zwar eine religiöse Richtung.
Aber Gnosis heißt eigentlich nichts weiter als: Kenntnis, Erkenntnis

Das mit dem Reifenanstechen hatten wir ja auch mal. Auch uns wurde von vorne rechts eine Tasche geklaut.
Aber gut, dass ich Atzine kurz halte: Waren nur 80 Euro drin. Aber die Papiere machten ne Menge Ärger.
Damals dachten wir noch, dass Bezahlautobahnen sicherer wären: Denkste
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 16962
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Oliva B. » So 18. Dez 2016, 22:09

Off Topic
Atze hat geschrieben:
Oliva B. hat geschrieben:
Atze hat geschrieben:Inzwischen ist hier im Forum soviel Gnosis versammelt, dass man unter Beachtung der "Regeln" gut durchkommen sollte.
Lieber Atze,

auf unsere religiöse Anschauung spielst du jetzt aber nicht an, oder? :-?
Nee, die Gnostiker waren zwar eine religiöse Richtung.
Aber Gnosis heißt eigentlich nichts weiter als: Kenntnis, Erkenntnis
Ja, Atze, das ist richtig, aber eher [Gottes]Erkenntnis, eine Quelle unter vielen anderen : der von uns allen geliebte Duden ;-)

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2329
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Atze » Mo 19. Dez 2016, 04:51

Eine von mir übermittelte Erkenntnis spielt aber fast in der gleichen Liga.

Außerdem tummeln sich ja hier viele GG
-und ich war immerhin mal ein HalbG in Weiß :mrgreen:

(Das geht nie mehr so ganz weg)
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 9597
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Cozumel » Mo 19. Dez 2016, 09:00

=)) =)) =))
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2630
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von vitalista » Mo 19. Dez 2016, 10:10

nurgis hat geschrieben:... wenn andere wiederum denken das bezahlt die Versicherung, da sind sie auf dem Holzweg. Mit viel Glück bekommt man €2000,-.
Meiner Erfahrung nach zahlt die Versicherung gar nichts, denn das fällt unter Trickdiebstahl. Ich bekam seinerzeit die Antwort, gezahlt wird nur, wenn ich persönlich angegriffen und ausgeraubt werde.
Aus dem Grund habe ich mir eine Gürteltasche genäht, die ich unter der Kleidung trage und die nur dann aufträgt, wenn schon ein ordentlicher Batzen Geld drin ist. Aber so hatte ich vor Jahren, als beim Hauskauf noch Bargeld floss, sicher 150.000,-€ vom Notar zur Bank transportiert. Heutzutage sehe ich keinen Grund, viel Bargeld selbst zu transportieren.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2329
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Atze » Mo 19. Dez 2016, 11:41

vitalista hat geschrieben: Meiner Erfahrung nach zahlt die Versicherung gar nichts, denn das fällt unter Trickdiebstahl. Ich bekam seinerzeit die Antwort, gezahlt wird nur, wenn ich persönlich angegriffen und ausgeraubt werde.
...oder wenn man mit dem ominösen "Schlafgas" betäubt wird. das gilt dann als körperlicher Angriff.
Einer der Gründe weshalb diese Berichte kursierten.
2016 war aber diesbezüglich tote Hose, nachdem 2015 alle Polizeistellen heftig dementierten, dass sie jemals so etwas nachgewiesen hätten.
Kein einziger Bericht in den Medien.
Ist den bösen Buben das Schlafgas ausgegangen?
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

chris
activo
activo
Beiträge: 146
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von chris » Mo 19. Dez 2016, 12:03

vitalista hat geschrieben: Aus dem Grund habe ich mir eine Gürteltasche genäht, die ich unter der Kleidung trage und die nur dann aufträgt, wenn schon ein ordentlicher Batzen Geld drin ist. [....] Heutzutage sehe ich keinen Grund, viel Bargeld selbst zu transportieren.
Das wird auch bald nicht mehr nötig sein, denn das Barzahlungs-Limit wird auf 1000 Euro gesenkt:
http://www.elperiodico.com/es/noticias/ ... os-5662977#

Dann heißt es für beinahe alle Anschaffungen Geld erst auf die Bank, ohne Guthabenzinsen freilich, und beinahe völlige staats- und hackerseitige Kontrolle darüber, wer wann und wo wieviel wofür ausgegeben hat.

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“