Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Mitglieder verraten ihre Geheimtipps: romantische Hotels, Herbergen mitten in der Stadt, günstige Hotels an der Autobahn, Sehenswürdigkeiten entlang der Route in den Süden (separat: unterwegs in Frankreich!)
Albertine
especialista
especialista
Beiträge: 2832
Registriert: Di 13. Jul 2010, 13:02
Wohnort: Niederrhein-Benissa Costa

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von Albertine » Do 2. Jul 2015, 23:55

ruhri&sachs hat geschrieben:Hm, das bestätigt allerdings, dass wir wohl doch nicht im Auto übernachten sollten? Das letzte Mal haben wir an einer gut bekeutetetn tankstelle Rast gemacht und ein paar Stunden geschlafen, es gab Parkboxen für Fernfahrer und Durchreisende, die extra gut beleuchtet waren. was soll man also machen, wenn man ca 1800 km fahren muss, trotz Abwechseln beim Fahren?
Die Tankstelle war allerdings in Spanien, nicht in Südfrankreich, über die Grenze haben wir es noch geschafft.

Und in diesem Jahr wollen wir ja einen Tag in Arles bleiben.

LG

Ruhri&Sachs
Hola, Ruhri&Sachs
auf der Durchfahrt nach Spanien machen mein Mann und unser Freund immer Zwischenstation in Süd-Frankreich.
Eine Station war Arles. Dort buchten sie das Hotel
in Arles
Es liegt kurz hinter dem Ortseingang. Das Zentrum ist sehr gut zu fuß erreichbar.
Ein voll beladenes Auto kann in einer Garage sicher untergebracht werden. Das ist wichtig!
In Arles wandelst Du auf van Gogh's Spuren. Bis zur berühmten
Brücke bei Arles
läuft man ca. eine Stunde.

Bild

Bild

Saludos Albertine

alf9
activo
activo
Beiträge: 176
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von alf9 » Fr 13. Nov 2015, 10:46

Moin!

Gestern wars dann jetzt das vierte Mal. Das Ganze weil ich hierher musste, um den Einbruchsschaden zu regeln. Es reicht!

Erstes Mal vor einigen Jahren, da noch mit dem "Stein-gegen-Auto-schmeissen", letztes Jahr das erste Mal Reifen beim Tanken angestochen, vorletztes Mal dieses Jahr beim Ausspähen schon bemerkt und mit überhöhter Geschwindigkeit geflüchtet, gestern dann beim Ticketziehen hinter Barcelona in den ca. 3 Sekunden ist ein weißer Fiat irgendwas mit zwei Marokkanern dicht aufgefahren und der Beifahrer hat irgendwas in den Reifen hinten rechts gestochen.
Der Reifen ist platt, man kann aber keine Beschädigung sehen.

Ich war ja mittlerweile vorbereitet und hatte ein Komplettrad im Kofferraum, was ich dann nur noch wieder montieren konnte.
Ne Viertelstunde verloren, eine kaputter Reifen, man ist aber natürlich genervt, jedesmal läuft das anders ab, man weiß garnicht mehr, auf was man noch achten soll. Ich tank jetzt schon nicht mehr im Bereich Barcelona, erst beim Ebrodelta. Aber Anhalten bei der Mautstation, da komm ich ja wohl nicht drumrum.

Gut man könnte sich das Automatik-Maut-Gerät einbauen, was kostet sowas? Dann braucht man ja nicht mehr anhalten.

Oder gibts eine Möglichkeit der Umfahrung von Barcelona? Ist das aber dann auch sicherer oder gibts da genausoviele Überfälle.
Wieviel länger ist das, ich hatte mal den Beitrag hier durchgelesen, bin da aber nicht recht schlau draus geworden.

Gruß Alf

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3820
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von maxheadroom » Fr 13. Nov 2015, 11:06


Hola todos y Alf,
erstmal mein Mitgefuehl , sowas ist ja extrem aergerlich, ich weiss nicht, habe ich nur Glueck oder liegt es an Strecke und Uhrzeit,
hab noch nie auf "gefuehlten" tausend Fahrten D - E und E- D ein Problem gehabt, das einzige mal in Barcelona anlaesslich eines mehrtaegigen Stadtaufenthaltes, bin mir aber da nicht sicher ob es nicht ich mit Randstein touchieren war oder ob ein Spezl da was gemacht hat. Gerade wieder sicher in Denia angekommen mit teilweiser Autobahn. Ich achte immer darauf an den wenigen Zahlstellen eine Durchfahrt zu erwischen wo ich der erste bin und niemand hinter mir ist bzw. steter Blick im Rueckspiegel.
Demnaechst poste ich mal wieder meine Route , ich wechsle ja immer mal den Reiseweg . Um Barcelona habe ich nur zwei Mautstationen, da ich ja von Mataro her komme.
Tanken tu ich ja an der Landstrasse, rentiert sich , gestern war der Diesel 1,02 an meiner Stammtankstelle im Vergleich zu 1,19 bis 1,20 an der Autobahn.
Fuer Dich jetzt erst mal starke Nerven und fuer die Zukunft Glueck, obwohl die allgemeinen Nachrichten fuer die Zukunft nix gutes versprechen.
was uns so erwartet, in ganz Europa boomt es =:-)

Saludos
maxheadroom


Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

CostaJB
bisoño
bisoño
Beiträge: 22
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 18:52

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von CostaJB » Fr 13. Nov 2015, 12:05

Hallo,
aufgrund eines "Steinwurfüberfall" habe ich das Auto mit spanischem Kennzeichen ausgestattet also nach Spanien umgemeldet. Ich denke das verringert schon mal die Chance, dieses "Erlebnis" durchzumachen.
Zwecks Anzeige nach dem Vorgang - bei Barcelona - sollte ich zur zuständigen Guardia Civil gehen. Also auch nicht die ganz grosse Hilfe, wenn man nur eine Anzeige für die Versicherung erstellen will. Da habe ich schnell auf dem Stadtplan den Tatort verlegt und schon bekam ich eine Bestätigung der policia local.
Und jetzt soll ich das umgemeldete Auto nicht mit dem deutschen Führerschein fahren dürfen - aber das ist ein anderes Thema.

Schöne Grüsse costaJB

Benutzeravatar
ayscha
especialista
especialista
Beiträge: 1286
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:54
Wohnort: IBI (Alicante)

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von ayscha » Fr 13. Nov 2015, 13:38

wow wenn ich das lese....wird es mir schlecht wenn ich daran denke bald wieder zurück zu fahren...
ich habe mir fest vorgenommen nie mehr auf einem rastplatz zu übernachten sondern immer auf einen
Campingplatz zu fahren... aber jetzt muss ich sogar noch auf der autobahn angst haben..
ich hoffe... dass ich diesesmal ohne Probleme zurück fahren kann....
eines weiss ich aber sicher....wenn möglich grossen bogen um barcelona... oder einfach augen zu und durch weiterfahren...

Benutzeravatar
hokusai
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 15:13
Wohnort: Calpe

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von hokusai » Fr 13. Nov 2015, 13:53

alf9 hat geschrieben: ...
Gut man könnte sich das Automatik-Maut-Gerät einbauen, was kostet sowas? Dann braucht man ja nicht mehr anhalten.
... Gruß Alf
zum Beispiel hier: http://www.tolltickets.com/country/spain/viat.aspx

alf9
activo
activo
Beiträge: 176
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von alf9 » Fr 13. Nov 2015, 14:21

Hallo!

Ich hab gerade mit meinem Nachbarn gesprochen, der war letztes Jahr von seinem Navi durch Valencia geschickt worden.
An einer Kreuzung auch Reifen angestochen und gleich verfolgt worden. Er hat sich auf ne Tankstelle gerettet und dem Bedränger mit Stock und Handy gedroht, da ist er abgehauen.

Der war jedenfalls auch entsetzt, bald mehr wie ich. Es ist schon fast ein Toptip mittlerweile, ein 5. Ersatzrad in den Kofferaum zu legen, da dieses Aufpumpzeugs ja in so einer Lage auch nicht zu gebrauchen ist. Obwohl dieses Mal wars ein kleine Loch, hab garnicht gefunden. Letztes Mal waren es drei Schlitze, da kann keine Dichtmittel was ausrichten.

Viermal gutgegangen, aber irgendwann haben sie mich...........

Dann noch der Einbruch, tatsächlich nichts gestohlen, weil nichts gefunden, aber ca. 5000€ Schaden. Die Kamera, die den Einbruchsbereich erfasst ist auch noch weggeschlagen worden.

Bei den Raubüberfällen, was sind da wohl die No-Go´s, die man meiden sollte. Auf die letzten drei Male würde ich sagen Fahrzeug mit deutscher Nummer und Alleininsasse. Aber der Nachbar war auch zu zweien unterwegs.

Gruß Alf

Benutzeravatar
ayscha
especialista
especialista
Beiträge: 1286
Registriert: Di 16. Nov 2010, 18:54
Wohnort: IBI (Alicante)

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von ayscha » Fr 13. Nov 2015, 14:27

ok wenn ich das alles lese..... bleibe ich in der schweiz......

alf9
activo
activo
Beiträge: 176
Registriert: Di 5. Okt 2010, 10:05

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von alf9 » Fr 13. Nov 2015, 14:49

ayscha hat geschrieben:ok wenn ich das alles lese..... bleibe ich in der schweiz......
Ich wollte Dich nicht verunsichern, hattest aber letztens glaub ich auch das Doppelpack erlebt?

Man muss nur immer mehr aufpassen und das wird anscheinend auch nicht mehr besser.

Mal ne ganz blöde Frage, ist es eigentlich für Spanier genauso gefährlich mit spanischem Kennzeichen nach D zu fahren?
Früher waren die Mautstationen "sichere Häfen", jetzt ist da kein Mensch mehr. Während des Reifenwechsels keinen Menschen dort rumlaufen sehen. Ich war übrigens der erste in meiner Reihe, es war Do-Nachmittag, da war fast nichts los auf der AB, aber man kann einfach nichts dagegen machen wenn sich jemand von hinten nähert. Aber wenn viel los ist wurden in den Warteschlangen immer schon die Reifen der Wartenden angestochen.

Es scheint an der laschen Überwachungslage zu liegen. Es sind zwar überall Kameras aber die überwacht anscheinend keiner.
Jedenfalls hat bisher jeder gesagt, zur Polizei zu laufen o.ä. bringt nur Zeitverlust und sonst garnichts.
Hat schonmal jemand gestohlenes zurückerhalten, ich glaube nicht.

Also hilft nur nicht anhalten müssen, wahlweise ein Fahrzeug mit Runflat-reifen, wo man mit platten Reifen noch hunderte Kilometer weiterfahren kann. Oder eben woanders lang.

Gruß Alf

Benutzeravatar
benicalptea
apasionado
apasionado
Beiträge: 756
Registriert: Di 20. Dez 2011, 15:08
Wohnort: Witzenhausen, Nordhessen
Kontaktdaten:

Re: Überfälle auf der Autobahn in Spanien

Beitrag von benicalptea » Fr 13. Nov 2015, 15:04

Als ob es so etwas nur in Spanien gibt....

Wir fahren seit 1978 darunter auch sehr oft mit mehreren Autos, aber das kann ich, Gott sei dank, nicht bestätigen.
Toi toi toi. Allerdings halten wir uns auch immer an ein paar einfache Regeln und geben den Herren Diebe auch keine Chance.

Wobei das mit der Mautstation schon sehr fies ist. Hätte der das allerdings dieses Jahr bei uns probiert, wäre es sein letztes mal gewesen :-D , wir waren drei Autos 12 Mann und immer nebeneinander oder hintereinander an den Mautstationen. Mein Gott was hätte das geklatscht....aber keinen Beifall.
Gruß Sascha
Meine Band: http://www.watzmann.band

Antworten

Zurück zu „Mit dem Auto/Bus an die Costa Blanca“