Falscher Pfefferbaum - Brennholz

Spanische Garten-, und Wildpflanzen, Bäume und Sträucher, sowie Pflanzen anderer Länder, die inzwischen heimisch geworden sind, könnt ihr hier vorstellen.
Antworten
Benutzeravatar
costablancafan
apasionado
apasionado
Beiträge: 897
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 14:08
Wohnort: Benissa

Falscher Pfefferbaum - Brennholz

Beitrag von costablancafan »

Wir hatten einen falschen Pfefferbaum, der soviel Dreck gemacht hat, dass wir uns schweren Herzens entschlossen habe ihn zu fällen.

Weiß jemand hier im Forum ob das Holz als Brennholz tauglich ist?

Danke Euch jetzt schon für Eure Antworten.
Gruss
costablancafan

Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 506
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Falscher Pfefferbaum - Brennholz

Beitrag von Xanaron »

Ich bin da nicht Spezialist, aber wir haben von einem solchen Baum schon viele dicke Äste zu Brennholz "verarbeitet" und in einer Kaminkassette verbrannt. Gab eigentlich keine Probleme. Ich glaube, dass es relativ schnell runter brennnt, also einen kleinen Heizwert hat. Vielleicht sinnvoll, nur als Beilage zu verwenden (zwischendurch ein Scheit zu anderem Holz) da es eben schnell, also heiss, brennt.

Interessant: Wir hatten zwei solche Bäume. Da gibt es "weibliche" und "männliche" davon. Wir mussten den "männlichen" leider schon vor Jahren fällen, da er ein Gebäude "bedrohte". Danach hatten wir dann zwar noch Blühten aber keine Früchte mehr am anderen Baum.......
Und dieser ist nun vor einigen Monaten "gestorben". Die Ursache unbekannt. Innert weniger Wochen hat er alle Blätter verloren und die Äste sind verdorrt. Auch die dicke Borke am Stamm ist ausgetrocknet. Ich habe noch speziell versucht ihn zu bewässern obwohl diese Bäume relativ wenig Wasser brauchen. Aber leider hat es nichts genützt.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18616
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Falscher Pfefferbaum - Brennholz

Beitrag von Oliva B. »

Der Falso Pimiento wird neben vielen anderen guten Eigenschaften auch wegen seines Holzes geschätzt, Quelle. Das Holz ist allerdings reich an Harz (genauer gesagt handelt es sich um Gummiharz). Auch Kiefern und Fichten gehören zu den harzreichen Holzsorten und man weiß, dass dadurch Sichtscheiben eher verschmutzen können als wenn man nur Laubholz verwenden würde. Das Holz des Falso Pimiento ist jedoch im Gegensatz zu unserem Nadelholz schwer und fest, hat also die gleichen Vorteile wie Oliven- oder Mandelholz: es brennt länger und gibt mehr Hitze ab.

Beachten sollte man allerdings, dass man das Holz wegen des Harzes nicht zum Anzünden verwendet und es auch nicht schwelen lassen sollte, also immer nur zum Nachlegen kleiner Mengen (Holz separat stapeln) verwenden, wenn die anderen Scheite schon brennen. Es eignet sich, um die Verbrennungstemperatur zu halten, und wird wegen seiner Dichtigkeit auch länger brennen als Nadelholz. Durch das Nachlegen bei hohen Temperaturen vermeidet man zudem die dem Harz nachgesagte starke Rußbildung und die Versottung des Kamins.

Benutzeravatar
costablancafan
apasionado
apasionado
Beiträge: 897
Registriert: Fr 27. Mai 2011, 14:08
Wohnort: Benissa

Re: Falscher Pfefferbaum - Brennholz

Beitrag von costablancafan »

Oh vielen Dank für Eure Antworten. >:d<

@oliva Dir danken wir besonders für die Ausführlichkeit. :x
Gruss
costablancafan

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18616
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Falscher Pfefferbaum - Brennholz

Beitrag von Oliva B. »

costablancafan hat geschrieben:
So 5. Jul 2020, 13:12
Oh vielen Dank für Eure Antworten. >:d<

@oliva Dir danken wir besonders für die Ausführlichkeit. :x

Gern geschehen ;;) . Ich kann auf keine eigenen Erfahrungen mit dem Falso Piemiento zurückgreifen (deshalb habe ich nach den typischen Eigenschaften des Holzes gegoogelt), aber dafür verfüge ich - ich glaube keiner will es so genau wissen :mrgreen: - auf jahrzehntelanger Erfahrung mit eigenen Kaminen.

Das A und O ist imme,r,gut abgelagertes Holz zu verwenden (also mindestens 2 Jahre altes; in Spanien geht es schneller). Mit dem Pfefferbaumholz würde ich auch hier zwei Jahre warten, bis sämtliche Flüssigkeit im Holz getrocknet ist.

Antworten

Zurück zu „Flora“