Ratas del campo ?

Artenreiche Tier- und Unterwasserwelt; hier könnt ihr Tiere vorstellen, die an der Costa Blanca heimisch sind.
Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5720
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Immer was los!

Beitrag von Akinom » Mi 8. Jun 2016, 17:44

sonnenanbeter hat geschrieben:Das ist keine Mäuschen - das ist ein "Rättchen" :? Auf dem 2. Foto erkennt man den langen Schwanz.

Gruss
Herbert

Haha - ja genau - der Körper ist ca. 20 cm lang und dann noch der Schwanz dazu.

@Katzenmama - ja da fehlt ein halbes Ohr, richtig erkannt.

Ich werde wohl eine Lebendfalle organisieren müssen, denn hier kann ich sie einfach nicht gebrauchen. Auch wenn dann Gäste im Haus sind, die wollen bestimmt nicht mit einer Ratte wohnen - manche haben auch Angst oder "ekeln" sich davor. ;;)

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Ratas del campo ?

Beitrag von sol » Fr 1. Dez 2017, 15:09

und wie sieht es in Rajasthan aus ???

----die heiligen Ratten im Tempel

und anschliessend ein Video : Guten Appetit-----
Gruss Wolfgang

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Ratas del campo ?

Beitrag von Miesepeter » So 3. Dez 2017, 20:26

Die besten Erfahrung mit Rattenbekämpfung mache ich mit einem speziellen Rattenkleber, erhältlich u.a. in Ferreterias und besser als jedes Gift.
Kaptalismus = ungleiche Verteilung des Reichtums / Sozialismus = gleichmässige Verteilung des Elends.
Konsequent ist wer sich selbst mit den Umständen wandelt.
Lebensstandard = sich heute das leisten, wofür die Raten noch in 10 Jahren abgestottert werden.

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2421
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Ratas del campo ?

Beitrag von Atze » So 3. Dez 2017, 23:11

Miesepeter hat geschrieben:Die besten Erfahrung mit Rattenbekämpfung mache ich mit einem speziellen Rattenkleber, erhältlich u.a. in Ferreterias und besser als jedes Gift.
Da kann man (frau) ja gar keine richtigen Spaß dran haben: Der Tod der Ratten (und was für einer!) dauert ja vielleicht nur 3 Tage,--- das reicht wirklich nicht aus, um etwas Frohsinn in die trübe Adventszeit zu tragen..

Im Ernst: So etwas anzuwenden, ist jenseits meiner Vorstellungskraft.

Es gibt noch viele andere Mittel.....
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Ratas del campo ?

Beitrag von Miesepeter » So 3. Dez 2017, 23:56

Andere Mittel: da fällt mir W.Busch ein, der Max und Moritz als Hühnermörder Brotstücke als Köder mit Bindfaden ....... das muss man doch gelesen haben: "jedes legt noch schnell ein Ei und dann kommt der Tod herbei" - ist doch lustig, auf dem Einband steht auch ganz zutreffend "Hunoristischer Hausschatz. Ja, Spass muss sein , auch auf einer Beerdigung, sonst kommt nämlich keiner.
Kaptalismus = ungleiche Verteilung des Reichtums / Sozialismus = gleichmässige Verteilung des Elends.
Konsequent ist wer sich selbst mit den Umständen wandelt.
Lebensstandard = sich heute das leisten, wofür die Raten noch in 10 Jahren abgestottert werden.

rainer
especialista
especialista
Beiträge: 2929
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Ratas del campo ?

Beitrag von rainer » Mo 4. Dez 2017, 08:52

Atze hat geschrieben:
Miesepeter hat geschrieben:Die besten Erfahrung mit Rattenbekämpfung mache ich mit einem speziellen Rattenkleber, erhältlich u.a. in Ferreterias und besser als jedes Gift.
Da kann man (frau) ja gar keine richtigen Spaß dran haben: Der Tod der Ratten (und was für einer!) dauert ja vielleicht nur 3 Tage,--- das reicht wirklich nicht aus, um etwas Frohsinn in die trübe Adventszeit zu tragen..

Im Ernst: So etwas anzuwenden, ist jenseits meiner Vorstellungskraft.

Es gibt noch viele andere Mittel.....
Ein Jäger mit soviel Empathie für Tiere (egal welche). Das kann doch mit manchem Vorurteil aufräumen. >:d<
Ich denke aber, der Kleber soll sie nur solange festhalten, bis sie, wie auch immer, getötet werden?
Gruß
rainer

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2421
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Ratas del campo ?

Beitrag von Atze » Mo 4. Dez 2017, 12:10

Hm, ....und wie getötet?* Mit z.B. einem (größeren) Hammer von der Hausfrau erschlagen?
wird das Pappe-Ratten-Paket in eine Mülltonne geschmissen.

Zum Töten eines Wirbeltieres ist ein vernünftiger Grund (der ist gegeben) und sind entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich.
Das Mindeste wäre ja, dass 2 x täglich nach der Falle gesehen wird.

In D sind die Dinger nicht ohne Grund verboten (in der Anwendung).

Wir haben sowohl in Tempelhof als auch auf der Datsche Probleme mit Mäusen und Ratten.
Lässt sich bisher mit dem Ausbringen von Cumarin-Ködern (natürlich in hundesicheren Köderboxen) ganz gut beherrschen.
Die Ratas del Campo sind ja - wie wir feststellten eine Abart der Hausratten - und stellen im Gegensatz zu den Wanderratten kein so großes hygienisches Problem dar.
Wir hatten noch nicht das Problem mit diesen eher niedlichen Viechern.
Im Haus wollte ich sie aber auch nicht haben.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45

Re: Ratas del campo ?

Beitrag von Miesepeter » Mo 4. Dez 2017, 16:05

Ratten gehören wie auch Tauben u.a. zu den Beutetieren der Katzen, wenn letztere nicht mit Whiskas oder anderen Köstlichkeiten ver- bzw. entwöhnt werden. Die gut und gerne 1 Dtzd. bei mir in den Bewässerungsrohren frei lebenden Katzen bekommen kein Futter und entwickeln sich trotzem prächtig, d.h. Beute machen sie ausreichend, ab und zu finde ich ein Büschel Taubenfedern.....
Kaptalismus = ungleiche Verteilung des Reichtums / Sozialismus = gleichmässige Verteilung des Elends.
Konsequent ist wer sich selbst mit den Umständen wandelt.
Lebensstandard = sich heute das leisten, wofür die Raten noch in 10 Jahren abgestottert werden.

Antworten

Zurück zu „Fauna“