Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Reiseimpressionen von der COSTA BLANCA und dem Inland der Provinz ALICANTE.
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 21603
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muß ich fort...

Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Oliva B. »

Vom 10. bis 15. August finden in Elche die Feiern für die Virgen de la Asunción statt. Höhepunkte sind die Nit de l’Alba mit Feuerwerk (am 13.August), die Nit de la Ròa mit Prozession (am 14. August) und das Misteri d’Elx (am 14./15. August) - siehe auch unter Feiern ohne Ende.

Wir sind heute nach Elche/Elx gefahren, nicht um uns das Mysterienspiel anzusehen, sondern die Stadt und die Messe in der Basílica Menor de Santa María.
Wir haben mit einem gewaltigen Menschengetümmel an diesem hohen Feiertag gerechnet. Doch direkt am Rand der historischen Altstadt, die für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist, fanden wir einen Parkplatz. Um uns herum lagen Mengen von Plastikmüll: Hinterlassenschaft der Fiesta der vergangenen Nacht. Man hatte das Gefühl, die ganze Stadt läge im Koma, so ausgestorben waren die Straßen, also gute eine gute Voraussetzung für eine Stadtbesichtigung.

Wir gingen am Rathaus vorbei zur Basilíka
Ayuntamiento y Basilika
Ayuntamiento y Basilika
und bekamen sogar noch Sitzplätze in der Kirche, weil wir rechtzeitig da waren. Die Türen des blauen Rundkuppelbaus standen bei den hochsommerlichen Temperaturen weit offen, die Damen fächerten sich kühle Luft zu. Unterhalb der Rundkuppel des Kirchturms, unter dem der Verkündigungsengel hing (s. unter Fiestas) steht ein prächtiger Hochaltar. Hier wird jährlich am 14. und 15. August das Heiligenspiel „Mystrium zu Elche“ gespielt. Das Innere der Kirche ist imposant. In den Logen saßen offenbar die Honoratioren der zweitgrößten Stadt der Provinz Alicante, während unten das „normale“ Volk Platz fand.
Heilige Messe anlässlich  Mariä Himmelfahrt
Heilige Messe anlässlich Mariä Himmelfahrt
Jeder Sitzplatz und auch die Stehplätze waren gut besetzt, doch überfüllt war die Misa nicht, offenbar zogen es viele Ilicitanos (wie sich die Einwohner von Elche nennen) vor, den freien Tag am Strand zu verbringen. Mariä Himmelfahrt ist in ganz Spanien ein kirchlicher Feiertag.
Gegenüber des Ausgangs der Basílika war ein bunter Blumenaltar aufgebaut
Blumenaltar
Blumenaltar
und Mädchen in Festtrachten zogen vorbei.
Elche Mädel 1.JPG
Mädel 2.JPG
Wir besuchten noch kurz vor Schließung das Museo de la Festa, worin Trachten und Accessoires des Mysterienspiels ausgestellt sind. Der Eintritt war kostenlos, doch die Ausstellung lohnte sich unseres Erachtens kaum. Leider hatte das Museo Arqueológico y de Historia wegen der Fiesta geschlossen, und so blieb uns nur übrig, das historische Gebäude von außen zu betrachten. Ein Bild davon findet ihr unter Museen. Inzwischen wehte Musik vom Eingang des Parque Municipal zu uns herüber. Neugierig folgten wir der Menschenschar, die in den öffentlichen Palmenpark strömte. Überall waren Zelte aufgebaut und man konnte an einigen Stellen Verzehrbons für 1,50 € kaufen.
Elche Tapas4.JPG
Elche%20Tapas.JPG
Darin enthalten war ein Tapa-Gericht und ein Getränk. Es war eine richtige Volksfeststimmung, wir fühlten uns unter den
Einheimischen sehr wohl und haben es uns mit den erstklassigen Tapas gut gehen lassen.
Parque Municipal
Parque Municipal
Parque Municipal
Parque Municipal
Zum Schluss waren wir gut gesättigt und hatten sogar noch Getränkemarken übrig, über die sich der fast zahnlose Once-Verkäufer sehr gefreut hat. Inzwischen hatte die Polizei alle Hände voll zu tun: Fahrzeuge, die in der Sperrzone parkten wurden gnadenlos abgeschleppt.
Die Policia Local lässt ein Motorrad abschleppen
Die Policia Local lässt ein Motorrad abschleppen
Als wir vor eine Absperrung stießen, wo die Sprengkörper für die Mascletà lagen, die eine halbe Stunde später mit ohrenbetäubendem Geknalle losgehen sollte, nahmen wir Reißaus.
Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 6576
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Citronella »

Im spanischen Fernsehen sah ich einen Ausschnitt des Heiligenspiels aus Elche. Mir kam das Ganze etwas kitschig vor, zu viel Gold und Theater, wenn die Kinder von der Decke schweben. Aber vielleicht täuscht der Eindruck auch, live dabei sein ist immer anders. Für mich wäre die Stadt und Umgebung auf jeden Fall interessanter.

Saludos
Citronella
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 21603
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muß ich fort...

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Oliva B. »

Citronella hat geschrieben:Im spanischen Fernsehen sah ich einen Ausschnitt des Heiligenspiels aus Elche. Mir kam das Ganze etwas kitschig vor, zu viel Gold und Theater, wenn die Kinder von der Decke schweben. Aber vielleicht täuscht der Eindruck auch, live dabei sein ist immer anders. Für mich wäre die Stadt und Umgebung auf jeden Fall interessanter.
Saludos
Citronella
Liebe Citronella,

genau das war auch der Grund, warum wir nicht zu dem Mysterienspiel*) gegangen sind, sondern uns die Kirche an einem Feiertag angesehen haben, an dem sie zwar mit Leben erfüllt, aber nicht Kulisse einer Theateraufführung war. Während der Messe kam viel mehr beim Beobachten herüber, als bei einer bloßen Besichtigung einer Kirche. Und außerdem gefallen mir spanische Messen, es geht viel weniger steif als in deutschen Kirchen zu.
Blick in das Kirchenschiff
Blick in das Kirchenschiff
Die Logen
Die Logen
Elche2.JPG (128.8 KiB) 4492 mal betrachtet
*)Mysterienspiel: Der Legende nach wurde an einem 29. Dezember des 13. Jahrhunderts eine Kiste an Land gespült. Darin enthalten war die Partitur eines Singspiels und die Mitteilung: „Ich bin für Elche.“
Kuppel der Basilika
Kuppel der Basilika
Elche ist bekanntlich von Palmen umgeben. Ich kam mir manchmal vor wie in den Tropen, wenn ich vor einem großen Palmenhain stand. Bis zu 300 Jahre alt können die Palmen werden.

Natürlich haben wir nicht nur die Kirche besichtigt, sondern auch die Stadt - und auch die Umgebung. Ich werde ein anderes Mal noch mehr über unsere gestrige Fahrt berichten. Sie ging weiter über Santa Pola und Alicante.

Kunsthandwerk:
Zu Palmsonntag werden aus gebleichten Palmenwedeln filigrane Kunstwerke hergestellt. Damit die Wedel nicht grün werden, bindet man die Palme oben zu einem Schopf zusammen,
[attachment=2]Elche Wedel1.JPG[/attachment]
[attachment=0]Elche Wedel.jpg[/attachment]
damit die innenliegenden Wedel kein Licht abbekommen. Die Flechtarbeiten werden in ganz Spanien verkauft.
La Virgen de la  Asunción mit einem Palmenwedel in der Hand
La Virgen de la Asunción mit einem Palmenwedel in der Hand
Die Palmengärten in Elche kamen jedoch diesmal zu kurz. Vielleicht kann uns Alondra in diesem Zusammenhang noch einmal von ihrer Fahrt nach Elche berichten? Sie hatte so schöne Aufnahmen von den Palmengärten gemacht.
Dateianhänge
Vitrine im Flughafen El Altet (Alicante). Hier werden Flechtarbeiten aus Elche ausgestellt.
Vitrine im Flughafen El Altet (Alicante). Hier werden Flechtarbeiten aus Elche ausgestellt.
"geschopfte" Palmen
"geschopfte" Palmen
Gast1
apasionado
apasionado
Beiträge: 930
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 11:33
Wohnort: Bayern - früher mal Crevillente
Kontaktdaten:

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Gast1 »

Ich habe das Misteri einmal selbst erlebt und darüber einen Artikel in der Zeitung geschrieben. Den habe ich jetzt mal herausgesucht und kopiere ihn enfach hier rein:
Gruß Uschi

Das Misteri d’Elx

Im August konnten wir einem sehr spektakulären Fest im Süden der Costa Blanca beiwohnen. Auch Protestanten, die der Marienverehrung nichts abgewinnen können, sollten sich das „Misteri d’ Elx“, das Mysterium von Elche am 15. August, also an Maria Himmelfahrt, nicht entgehen lassen. In einer Art Theateraufführung werden von Laiendarstellern, Geistlichen und Bürgern der Stadt die Lebensstationen der Gottesmutter dargestellt. Herrliche Chorstimmen hallten durch die hohe Kuppel der Basilika Santa Maria. Der Höhepunkt war die Darstellung der Krönung und Himmelfahrt von Maria, der Stadtpatronin von Elche. Die Basilika war brechend voll. Mancher Pfarrer in Deutschland würde von einer solch’ vollen Kirche mitten im Sommer träumen. Er kennt einen derartigen Ansturm nämlich nur an Weihnachten. Kein Wunder, denn das „Misteri“ ist über die Grenzen hinaus als Kulturereignis bekannt und mittlerweile sogar als Weltkulturerbe anerkannt. Unter den vielen Journalisten entdeckten wir auch einige ausländische Fernsehteams, die darüber berichten wollten. Es herrschten Temperaturen von über dreißig Grad und Hunderte von Fächern, mit denen sich die Menschen zur Abkühlung Luft zuwedelt, bliesen lautlos zarte Luftzüge durch die Kirche. Als die gewaltige Orgel anfing zu spielen, hätte ich keinen Fächer mehr gebraucht. Es lief mir auch so kalt über den Rücken. Die Gewalt der Stimmen, die Spannung, die in der Luft lag, der Geruch von Weihrauch und das gedämpfte Licht, das durch die Kuppelfenster in den Innenraum fiel, hätten auch einen total unreligiösen Menschen in den Bann der mystischen Atmosphäre gezogen. Maria wurde durch eine Öffnung am Altar in ein imaginäres Grab gelegt. Während die Apostel ihre gregorianischen Trauergesänge intonierten, öffnete sich ganz oben in der mit Wolken und Engeln bemalten Kuppel der Basilika unter majestätischem Orgelspiel der Himmel. Unter Glockengeläut und dem Lärm von aufsteigenden Raketen auf dem Platz vor der Kirche erschien langsam, in schwindelnder Höhe, auf einem mit Gold verzierten Podest zwei Engel mit Harfe und Gitarre. Zu ihren Füßen zwei Engelskinder mit goldenen Flügeln und langen, blonden Locken. Wohlgemerkt, lebende Gestalten, die mit Sicherheit keine Höhenangst haben durften. Während das Podest vorsichtig, von einem Stahlseil gehalten, zu Boden schwebte, sangen die Engel sphärische Klänge. Noch tagelang danach gingen mir die klaren Knabenstimmen nicht mehr aus den Ohren. Sie stiegen hinab ins Grab und fuhren dann mit Maria wieder dem Himmel entgegen. Auf halber Höhe blieben sie stehen und harrten dort auf den Höhepunkt. Die Kuppel öffnete sich abermals und heraus kam ein weiteres Podest. Auf einem über und über mit purpurrotem Brokat und Gold verzierten Thron erschien die Dreifaltigkeit, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist. Über den Engeln mit der Marienfigur hielten sie an und setzten der Jungfrau die Krone auf ihr Haupt, während unten am Altar die zurückgebliebenen Apostel und bekehrten Juden stimmgewaltig und mit gen Himmel gestreckten Armen ihr „Gloria Patri et Filio“ schmetterten. Danach gab es kein Halten mehr für die vielen Gläubigen. Unter frenetischem Beifall, Tränen und enthusiastischen „Viva Maria, viva la madre de Dios“- Schreien aus Hunderten von Kehlen, schloss sich die Öffnung im Himmel. Wir verließen beeindruckt und überwältigt die Kirche. In solchen Momenten denkt man nicht an die Ungereimtheiten der Heiligenverehrung und die gegensätzliche Handlungsweise der Gläubigen im täglichen Leben.
Wer je einmal an Maria Himmelfahrt seinen Urlaub an der Costa Blanca in der Nähe von Elche verbringt, sollte sich das Ereignis nicht entgehen lassen, vorausgesetzt, er ist an der spanischen Kultur und Tradition interessiert.
Gast4
activo
activo
Beiträge: 240
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 22:21
Wohnort: Costa Blanca

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Gast4 »

Hallo Oliva und Uschi,

Eure Berichte machen wirklich Lust auf einen Ausflug nach Elche. Zur Ergänzung steuere ich noch ein paar Fotos von meinem Besuch in dieser faszinierenden Stadt bei.

Elche hat ca. 240.000 Einwohner und über 400.000 Palmen. Die historische Altstadt hat bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten und Bauwerke. Das Stadtbild ist insofern einmalig, daß große Teile des Palmenhains - des größten übrigens in ganz Europa -
mit der Innenstadt verschmelzen. Viele private Gärten wurden in öffentliche Parks umgewandelt.
Außer dem Mysterienspiel wurden auch die Palmenhaine zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Bild
Das Tourismusbüro ist schon eine kleine Sehenswürdigkeit

Bild
Am Eingang des Palmenhains steht das Denkmal des berühmten Clowns Alfonso Aragón Bermúdez, genannt
Fofó -(1925- 1976)

Bild
Die Dame von Elche


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
die berühmte siebenstämmige Palme

Bild
eine Büste von Sissi, die an ihren Besuch in Elche erinnert

Bild

Wir hatten Gelegenheit, einem Palmenschneider bei seiner Arbeit zuzuschauen, ohne Netz und doppelten Boden:
Bild

Bild

Saludos

Alondra
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 21603
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muß ich fort...

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Oliva B. »

Danke Uschi,

diese Schilderung fehlte noch in unserem Elche-Bericht. Lieb, dass du sie für uns ins Netz gestellt hast. Es ist so wenig Brauchbares darüber zu finden dann noch von jemanden, der es direkt miterlebt hat. Demnach ist es weder Kitsch noch Pomp, sondern tiefer Glauben, der die Menschen daran teilnehmen lässt.

Hallo Alondra,

auch dir danke ich, dass du einigen von uns noch einmal deinen Frühjahrsbesuch in Elche geschildert hast. Ich habe mir diesmal den Besuch im Huerto del Cura gespart, da ich wusste, dass du schöne Fotos gemacht hattest. Leider zeigt das letzte Foto nicht die siebenstämmige Palme und auch Sissis Büste und die Palmenschneider sind nicht "mit gekommen".
Vielleichtversuchst du nochmal, die fehlenden Fotos für uns hochzuladen? :-D
Gast4
activo
activo
Beiträge: 240
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 22:21
Wohnort: Costa Blanca

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Gast4 »

Hallo Oliva,

es ist zum Verzweifeln, auf der Vorschau waren noch alle Fotos zu sehen!
Ich reiche sie hiermit nach:

So, hier ist sie also, die berühmte siebenstämmige Palme:

Bild


diese Büste von Sissi wurde zur Erinnerung an ihren Besuch in Elche aufgestellt:

Bild


Wir hatten Gelegenheit, einem Palmenschneider bei der Arbeit zuzusehen. Es ist schon atemberaubend, wie diese Artisten an den hohen, schwankenden Palmen (die abgebildete ist ca. 200 Jahre alt) hochklettern und dann noch da oben arbeiten!
Da muß man schon schwindelfrei sein!

Bild

Bild

Saludos

Alondra
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 21603
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muß ich fort...

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Oliva B. »

Och, Alondra, schon wieder hat es nicht geklappt. :cry:

Ich mache jetzt mal einen Test, vielleicht ist die Anzahl der Bilder, die man hochladen kann, in diesem Artikel erschöpft?
Archäologisches Museum Elche
Archäologisches Museum Elche
Also, bei mir klappt es, das kann der Grund nicht sein...

Vielleicht versuchst du es erst einmal mit nur einem Bild.
Gast4
activo
activo
Beiträge: 240
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 22:21
Wohnort: Costa Blanca

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Gast4 »

Hallo Oliva,

ich fass es nicht, alle 3 Fotos waren direkt nach dem Absenden in meinem Bericht zu sehen. (Danach hatte ich natürlich nicht mehr nachgesehen.)

Jetzt setze ich versuchsweise mal nur ein Foto ein:

Bild

Saludos

Alondra
Gast4
activo
activo
Beiträge: 240
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 22:21
Wohnort: Costa Blanca

Re: Elche - Mariä Himmelfahrt (15. August 2009)

Beitrag von Gast4 »

:-? nachdem das eine Foto immer noch zu sehen ist, schiebe ich mal die andern drei nach:

Bild

Bild

Bild

Nun bin ich mal gespannt, wie lange diese Fotos hier drin bleiben!

Saludos

Alondra
Antworten

Zurück zu „Die Provinz Alicante“