Gender-Mainstreaming und Anglizismen

Lustiges & Kurioses aus aller Welt
Benutzeravatar
Tessa
activo
activo
Beiträge: 267
Registriert: So 26. Jan 2020, 12:19
Wohnort: La Marina Urb.

Re: Gender-Mainstreaming und Anglizismen

Beitrag von Tessa »

Ich finde es schon berechtigt, dass "gegendert" wird, aber nicht überall und um jeden Preis. Einige Autoren machen es so, dass sie die Geschlechtsspezifikation in ihren Texten einfach mal abwechseln, wenn beide Geschlechter gemeint sind. Im Mündlichen ist das aber viel zu holperig.

Was mich wirklich genervt hat waren die ersten Meldungen zu dem Flugzeugabsturz vor ein paar Jahren, wo "2 Lehrer und 12 (oder 14) Schüler ums Leben kamen" (genaue Zahlen und Ort weiß ich leider nicht mehr). Hinterher stellte sich heraus, dass es sich in jedem Fall um weibliche Menschen handelte. Das fand ich unsensibel und abschätzig den Opfern und Angehörigen gegenüber.

Aber wie gesagt, man kann alles übertreiben, man kann es aber auch lassen!
Take a walk outside your mind... (Aerosmith)
Tessa

Antworten

Zurück zu „Die Café-Lounge“