Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 905
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von ville »

Hallo Solar-und Wärmefreaks,

ich hatte hier schon mal angedeutet, dass wir einen Solarheizer bauen wollten (s. "Solar-Luftkollektoren" weiter unten). Schließlich sind wir (wie wohl die meisten hier im Forum) an Wärme interessiert, und wir wollten "nachhaltig" dafür sorgen.

Inzwischen ist der Kollektor ("Kolli") fertig. Seit 3 Wochen pustet das Teil an sonnigen Tagen rund 6 Stunden lang Warmluft in den vorher a....kalten Teil des Hauses, und das beinahe zum Nulltarif, abgesehen von den Investitionskosten (rund 1100 €), der Forschungs-, Entwicklungs- und Bastelarbeit und den 27 Watt für den Lüfterbetrieb (37 Betriebs-Std ergeben ca 1 kWh, also rund 22ct Stromkosten).
Hier ein Blick auf den nach Süden blickenden Heizer mit 17 Röhren aus 289 Dosen:

Bild

Interessant ist natürlich vor allem der output. Da wir auch ein industrielles Fertigteil eines skandinavischen Herstellers zum Preis um die 900 € an der casa angebracht haben, lohnt ein Leistungs-Vergleich des gekauften SV14 mit dem gebauten:
eingeblasene Lufttemperaturen beider Kollis ins Haus an einem kühlen , ziemlich sonnigen Tag (12,9° im Schatten, nicht völlig ohne Schleierwölkchen)

10:30 h SV 14 > ins Arb-Zi 22° // Selbstbau- Kollektor > ins Schlafzi 29° > ins Bad 37°
12:30 h SV 14 > ins Arb-Zi 31° // " - Kollektor > ins Schlafzi 50,7° > Bad 63,8°
15:00 h SV 14 > ins Arb-Zi 31° // " - Kollektor > ins Schlafzi 42° > Bad 50°

Seit ich eine Temp-Differenzsteuerung angeschlossen habe, läuft die Kiste völlig problemlos und automatisch und liefert von 9 h bis 16 h Wärme ins Haus. (Wichtig ist eine "intelligente" Entlüftungsmöglichkeit im Haus, damit der Fan nicht gegen entstehenden Überdruck arbeitet.)
Was würde ich im Nachhinein betrachtet anders machen? Der Ventilator wäre vermutlich besser vor dem Kolli platziert. Ich befürchte fast, dass er die überraschend hohen Temperaturen am Ausgang des Kollektors (fast 80° !!) nicht so gut verdaut. Außerdem werde ich später einen etwas stärkeren verwenden und seine Drehzahl steuern. Der "alte Fan wird dann einen weiteren, noch zu bauenden Kollektor bedienen.....

Warme Grüße Fri-sche

sol
especialista
especialista
Beiträge: 9422
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von sol »

is ja toll-- was man alles o basteln kann---

aber wieso 1.100 € Investitionskosten ?? wo doch ein Fertigprodukt 900 € kostet :-?

gut der output-- aber den braucht man doch nur für eine Sauna------- :roll:
Gruss Wolfgang

Range
activo
activo
Beiträge: 410
Registriert: Do 30. Aug 2012, 21:49
Wohnort: Schweiz/ Spanien

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von Range »

Gratulation Ville!

Nur gehe ich davon aus, dass zur Herstellung einer solchen Anlage einiges Fachwissen Voraussetzung ist, denn mit basteln hat dies meiner Ansicht nach nichts zu tun. Ich gehe mal davon aus, dass Du beruflich mit der Wärmetechnik verbandelt bist, oder teusche ich mich etwa?

Gruss Range (Heinz)

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 905
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von ville »

sol hat geschrieben:is ja toll-- was man alles o basteln kann---
aber wieso 1.100 € Investitionskosten ?? wo doch ein Fertigprodukt 900 € kostet :-?
gut der output-- aber den braucht man doch nur für eine Sauna------- :roll:
Hallo sol,
mein Heizer sollte, da er auf der Dachterrasse steht, optisch ansprechend sein. Alleine der Rahmen aus weiß beschichtetem Alu hat 267 € gekostet, die Doppelsteg-Abdeckplatte aus PP weitere 170.-. Dazu ein Fan zu 80.-, eine Steuerung zu 100 € und div. Materialien (Schrauben, Winkel, Latten Platten, Kleber, Hochtemp-Silikon, Alufolie, Isoliermat....). Das summiert sich ! Außerdem habe ich ein Loch in die Wand gehauen, einen Sturz samt Türe eingebaut, einen Durchgang durch die Stützwände unter dem Dach gebaut, die Fläche über dem Wohnz. isoliert und 2 Durchbrüche nach unten für die Warmluft gemacht....

Bild

Dann natürlich die Heizleistung, bei dem gekauften kaum nennenswert, und selbst das größte Modell des Herstellers (um die 1500€) kann da bei weitem nicht mithalten!
Von wegen Sauna. Ihr wohnt sicher in einem neueren Haus. Die Altbauten waren früher im Winter gefühlte Eiskeller, wenn man nichts unternommen hatte, sie zu isolieren und gut zu heizen. Da die Warmluft unter der Decke einströmt, braucht man schon einiges an Energie, aber spät nachmittags sind die Wände v.a. im Bad aufgeheizt. Speicherfunktion. Wir sind happy !!


Range hat geschrieben:Gratulation Ville!
Nur gehe ich davon aus, dass zur Herstellung einer solchen Anlage einiges Fachwissen Voraussetzung ist, denn mit basteln hat dies meiner Ansicht nach nichts zu tun. Ich gehe mal davon aus, dass Du beruflich mit der Wärmetechnik verbandelt bist, oder teusche ich mich etwa?
Gruss Range (Heinz)
Hallo Heinz,
mit Wärmetechnik hatte ich absolut nix zu tun, war aber früher Automech und Betriebsschlosser. Später habe ich dann ein Technik-Studium hinter mich gebracht und auch an einer Berufsschule unterrichtet. Bin also mit Technik verheiratet. Seit wir jedoch in Spanien sind, habe ich an unserer fast 40 Jahre alten casa mein eigentliches "Haustechnik-Diplom" erworben (Beton, Mauer, Fliesen, Holz, Wasser, Gas, Strom, Heizung). In die Luftkollektor-Technik habe ich mich vor allem im Forum Haustechnik-Dialog eingelesen. Einen Koll. zu bauen ist dann nicht so schwierig, wenn man Bastler-Talent und ein paar Werkzeuge hat. Hier ein Blick auf die Kiste aus schichtverleimten (marina-) Platten und Leisten:

Bild

Wenn Du einen bauen willst, ich gebe alle Tipps.....(gilt natürlich auch für andere Interessierte.) Und falls eine/r das Projekt sehen will: wir wohnen in Moraira......
Gruß Fritz

sol
especialista
especialista
Beiträge: 9422
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von sol »

Hallo Fritz,
da bist du ja ein Tausendsassa mit deinem " HaustechnikDiplom" :-?
Habe zwar auch schon ein Dachausbau hinter mir mit Stellwänden, Fliesen, Teppich,Raufaser, Maler
aber alles andere haben Handwerker gewerkelt.
Da mache ich lieber im Garten rum, da habe ich auch schon 5 angelegt im Laufe der 35 Jahre mit
den verschiedenen Häusern. Jetzt mache ich mit meinen 75 auf Ruhe- >:d<

Aber alle Achtung für deine professionelle "Bastelei" - andere Männer spielen mit einer Modelleisenbahn
Gruss Wolfgang

Range
activo
activo
Beiträge: 410
Registriert: Do 30. Aug 2012, 21:49
Wohnort: Schweiz/ Spanien

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von Range »

Herzlichen Dank Ville (Fritz) für Deine weiteren Ausführungen.
Ich komme ebenso aus dem KFZ-Gewerbe und beschäftige mich mit der Anschaffung einer WP, zu Hause in CH habe ich bereits eine in Betrieb.
Darum wurde ich auf Deinen Thread aufmerksam, da ich mich in E von Gastherme trennen möchte.


LG Range (Heinz)

Benutzeravatar
ville
apasionado
apasionado
Beiträge: 905
Registriert: Sa 8. Jan 2011, 09:28
Wohnort: Moraira

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von ville »

Range hat geschrieben:Herzlichen Dank Ville (Fritz) für Deine weiteren Ausführungen.
Ich komme ebenso aus dem KFZ-Gewerbe und beschäftige mich mit der Anschaffung einer WP, zu Hause in CH habe ich bereits eine in Betrieb.
Darum wurde ich auf Deinen Thread aufmerksam, da ich mich in E von Gastherme trennen möchte.
LG Range (Heinz)
Hallo Heinz/Range,

kann gut verstehen, dass du vom Gas weg willst bei der Preisentwicklung!
Eine WP wird unsere letzte Anschaffung sein in Bezug auf Heizung. Neben einem Kamineinschub mit Umluftgebläse (nominal 8 kW) haben wir eine Wasser-Zentralheizung (3 kW Heizstab elektrisch), die durchaus bezahlbar Grundwärme liefert. Jetzt natürlich massiv unterstützt durch die Luftkollektor-Zusatzheizung. Wenn die schon ältere E-Heizung ihren Geist aufgibt, kommt bei uns eine LW-WP an das System, und zwar ein Inverter ohne Pufferspeicher. Haben z.B.den Daikin Minichiller im Sinn.
LG Fritz

Range
activo
activo
Beiträge: 410
Registriert: Do 30. Aug 2012, 21:49
Wohnort: Schweiz/ Spanien

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von Range »

Hallo Fritz!

Meine Überlegung geht nur in Richtung LW WP da dies in E ohne Minusgrade eine herrliche und problemlose Sache ist, in CH habe ich mich für Erdsonden WP entschieden.
Ich habe mich diesbezüglich von einem H-Fachmann aus Denia beraten lassen (Chef spricht zudem D) und ist im Gegensatz zu CH zum Spotpreis erhältlich.
In Verbindung mit einer zusätzlichen PV Anlage ist die LW WP am Tag X dann Gratis zu betreiben.


LG Heinz (Range)

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 2002
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von villa »

Hallo Männer

ich lese hier voller Faszination mit, leider mit wenig Fachverstand...also Frau mit null technischer ausbildung :oops:

Also stelle ich meinen Fragen einfach mal, vielleicht könnt Ihr mir sagen ob ich auf der richtigen Spur bin.

Mein Haus ist 40 jahr alt...super isoliert :-(

Folgende Projekte verfolge ich zur Zeit. In dere grossen Wohung arbeite ich darauf hin den wohnberich so ab zu trennen und zu isolieren dass er später beheizbar sein kann. Ich habe noch nicht entschieden wie es beheizt werden soll. Zur zeit habe ich nur einen Gasofen,aber der Teil wird üblicherwiese auch nur von April bis Oktober genutzt...bisher.
Isolierte Fenster und Deckenisolation von innen mit ca. 8cm Glaswolle (glaub das zeug heisst so) ohne Feuchtigkeitssperre, da das Dach super gut ist.

Die Schlafzimmer brauchen im Sommer so wie so Klimaanlagen und ich glaube das sollte auchim Winter reichen um den Raum zu temperieren.
Die Bäder werden mit Heizlüfter punktuell aufgewärmt.

Für die Warmwasserversorgung überlege ich zur zeit eine Sonnenkollektoranlage zu instllieren.... Tank 200 l (Maximalbelegung im Haus 7 Personen) bisher habe ich einen Boiler mit gerade mal 80l...das ist einfach zu wenig und wie ich festgestellt habe auch sehr teuer. (kleine Wohnung 40 l) Kann man so einen Kollektor auf einem Carport montieren? Die Günstigen finde ich nämlich ganz schön hässlich, aber die andern sind schlicht 3x so Teuer (Kollektor auf dem Dach, Tank im Keller und bei Bedarf elektrische Hilfe für schlechtes Wetter, eine Anlage versorgt dann das ganze Haus. (Kostenvoranschlag für die schöne Lösung ca. 6000 Euro) Das rechnet sich dann kaum noch.

Meine kleinere Winterwohung heize ich zur Zeit mit einer Klimaanlage und habe so fast alle Probleme in den Griff bekommen und ein angenehmens Raumklima und die Kosten halten sich in Grnezne (ca. 1/3 der Kosten die die Boldenheizung (elektrisch) verursachte.

Seht Ihr dass ich das einigermassen richtig mache? Hab ihr Punkte die ich besonders beachten muss? Odr bin ich total auf dem Holzweg?

Danke für eure Tipps
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11023
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Eigenbau-Solarheizer erfüllt die Erwartungen

Beitrag von Cozumel »

Hallo Ville,

ich bewundere Menschen, die Ihren Tätigkeitsdrang in so etwas sinnvolles richten wie eine Heizung.
Wenn ich nicht gersade mein Haus verkaufen würde, dann stünde ich umgehend bei dir auf der Matte um mir das anzusehen.
Ich glaube Dir gerne, das das funktioniert.

Nur etwas hat mich irritiert, du schriebst die Wärme kommt von oben?

Wie kommt sie nach unten? Wärme steigt nach oben und nutz dann wenig.

Ich hatte das Problem in unserem Haus in Deutschland.Wir hatten dort Fussbodenheizung und die Wärme zog nach oben und nutzte dort wenig.

Bild

Von der Galerie aus ging es noch einen Stock höher ins Schlafzimmer, dort wars dann warm.
Wie löst du das Problem?

Wenn ich in meinem neuen (Miets-) Haus wohne, dann brauch ich bestimmt Deinen Rat. :) :) :)
Black Lives Matter

Antworten

Zurück zu „Klima & Heizung“