Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Orte oder Sehenswürdigkeiten auf dem Weg zur Costa Blanca
Gast3
apasionado
apasionado
Beiträge: 517
Registriert: Sa 25. Dez 2010, 13:28

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Gast3 » Do 6. Jan 2011, 17:31

Hola, Oliva.

Der Thread heisst "Ärger auf Frankreichs Autobahnen". Und da habe ich einen konkreten Grund genannt, der sich auf eine bestimmte Nachtfahrt Richtung Lyon bezog.
Alles andere, was ich erwähnt habe, spielt mit eine Rolle, verärgert mich aber nicht so.

Aber wir wollen doch hier in diesem Forum nicht wirklich darüber diskutieren, ob es in Südfrankreich auch so schön ist, dass man sich die Weiterfahrt an die Costa Blanca ersparen könnte, oder?
Übrigens ist es ein gewaltiger Unterschied, ob man da Urlaub macht und einfach genug Geld mitbringt, oder beruflich tätig ist. Ich war die letzten 10 Jahre jeweils ca 4 Wochen dort tätig, habe mich bemüht, zumindest so viel französisch zu sprechen, dass man mich halbwegs versteht, obwohl unsere Arbeitssprache auf internationalen Messen Englisch ist... Zwecklos. Sogar heute noch oft.

Damit ist das Thema Frankreich für mich abgehakt.
Genau so wenig würde ich aber auch mit jemandem hier diskutieren wollen, der mir weismachen will, dass der Ballermann auf Mallorca super ist und man dort genausogut entspannen kann wie an der Costa.

Benutzeravatar
Rioja
apasionado
apasionado
Beiträge: 913
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 02:36

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Rioja » Do 6. Jan 2011, 18:13

Hallo Oliva

Gut hast geschrieben. Hattest scheinbar auch schon Ärger in Frankreich (den kann man auch in Deutschland, Holland, Österreich, Schweiz usw. haben) gehabt. Deine Ausführungen betreffend der Vergangenheit und der Geschichte hat sicher sein Richtiges und hat Narben hinterlassen, die langsam grösseren Teils ausgeheilt sind. Deine Einstellung finde ich auch gut, dass die Franzosen nun nicht abgehakt sind bei dir. Irgendwann sollte man die Gnade auch haben sich nach Ärger und wer hatte den nicht schon zu Hause und in verschiedensten Ländern, auch an schönem zu erfreuen. Damit zeigst du auch Grösse.
Es grüsst

Rio



Zwanzig Kilometer von der Küste entfernt, fängt Spanien meist erst richtig an.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17188
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Oliva B. » Fr 7. Jan 2011, 09:34

clark hat geschrieben:Aber wir wollen doch hier in diesem Forum nicht wirklich darüber diskutieren, ob es in Südfrankreich auch so schön ist, dass man sich die Weiterfahrt an die Costa Blanca ersparen könnte, oder?
Übrigens ist es ein gewaltiger Unterschied, ob man da Urlaub macht und einfach genug Geld mitbringt, oder beruflich tätig ist. Ich war die letzten 10 Jahre jeweils ca 4 Wochen dort tätig, habe mich bemüht, zumindest so viel französisch zu sprechen, dass man mich halbwegs versteht, obwohl unsere Arbeitssprache auf internationalen Messen Englisch ist... Zwecklos. Sogar heute noch oft.

Damit ist das Thema Frankreich für mich abgehakt.
Genau so wenig würde ich aber auch mit jemandem hier diskutieren wollen, der mir weismachen will, dass der Ballermann auf Mallorca super ist und man dort genausogut entspannen kann wie an der Costa.
Für uns Deutsche ist Frankreich DAS Transitland Nr. 1, wenn wir mit dem Auto nach Spanien fahren. Schon von daher wird das Land zwangsläufig immer wieder mal in unseren Themen auftauchen. Wir müssen nicht über die Lebensqualität und Schönheit der Landschaft in Frankreich diskutieren, wir sollten es aber, denn es lohnt sich durchaus, einen Blick über die Leitplanken der Autobahn zu richten. Ein schönes Beispiel ist Citronellas Reisebericht über die Provence.
Frankreich hat - wie alle anderen Länder auch - viele verschiedene Facetten und es ist sicherlich ein Unterschied, ob man seinen Urlaub dort verbringt oder sich beruflich in dem Land aufhält.
Clark hat geschrieben: Positive Erinnerungen habe ich an meine doch nicht wenigen Aufenthalte in Frankreich leider keine einzige.
Das finde ich schade und ich möchte dir keinesfalls meine persönliche Meinung aufdrängen. Der Leser sollte jedoch wissen, dass es auch Menschen gibt, die andere, positive Erfahrungen machen durften. ;)

Benutzeravatar
kala
especialista
especialista
Beiträge: 1225
Registriert: Do 14. Mai 2009, 17:14
Wohnort: La Safor
Kontaktdaten:

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von kala » Fr 7. Jan 2011, 12:25

Hallo,
wir kommen ja gerade wieder aus D zurück und ich finde die Raststätten einfach super. Die haben richtig gute Wege, wo man sich mal die Füsse vertreten kann, schön angelegt und sogar mit Lehrpfad. Da wir ja mit Hund unterwegs sind wissen wir so etwas zu schätzen. Die Toiletten - hatten wir schon, braucht man weniger.
Ich fahre ansich gern durch Frankreich, die Autobahnen sind gepflegt und sauber, nicht zu sehr befahren. Sieht man mal davon ab, dass sie bis zum letzten Meter verschweigen, in welche Richtung es nach Deutschland geht - was ja schon wieder witzig ist.

Das Essen an der Autobahn konnten wir bisher nie testen (ausser Frühstück), da sie nur zu festen Zeiten anbieten ... und es wohl auch nicht DIE französische Küche ist, die ich kenne und liebe.
lg
kala

Benutzeravatar
Serafina
seguidor
seguidor
Beiträge: 55
Registriert: Do 1. Jul 2010, 16:18

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Serafina » Fr 7. Jan 2011, 19:47

Hallo Kala,

da kann ich Dir in fast allem nur zustimmen. Wir haben auf der franz. Autobahn, speziell auf den Rastplätzen, immer ein sicheres Gefühl. Seit ca. 16 Jahren pendeln wir mehrmals im Jahr hin und her und ganz zu Anfang haben wir dort sogar im Auto übernachtet (um bloß keinen "kostbaren" Urlaubstag zu verlieren). Ich kenne die franz. Küche nicht, aber es ist bestimmt nicht die, die einem an der Autobahn angeboten wird :-x Einmal habe ich für teures Geld probiert, bleibe aber lieber bei den Sandwiches.
Auf jeden Fall sind wir immer froh, wenn wir aus Deutschland raus sind und es geht durch Frankreich und Spanien, auch wenn man Maut bezahlen muß.

LG - Serafina -
O:-)

Benutzeravatar
Rioja
apasionado
apasionado
Beiträge: 913
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 02:36

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Rioja » Fr 7. Jan 2011, 20:46

Hallo Oliva, kala und Serafina

Bald müssten wir den Titel ändern in "Freuden auf Frankreichs Autobahn und daneben". Gut ists, dass sich der Ärger in Grenzen hält. Nicht zuletzt wenn man auch etwas dazusteuert. Wegen der Küche in Frankreichs Autobahnraststätten müssen wir uns nicht streiten. Diese Küche ist gewiss nicht das was man sich von einer "Französischen Küche" erhoffen darf. Aber man weiss es und richtet sich dementsprechend ein. Nicht direkt um Geld zu sparen, aber etwas selbst gekochtes im Grünen oder an einem Tisch, der zum Teil wie schon erwähnten schönen Erholungsanlagen, macht auch oder noch mehr Freude. Und etwas kleines im Mäglein und ein gutes Gefühl erleichtert einem die Weiterfahrt nach Spanien doch sehr. Oh wäre es doch schon wieder so weit.
Es grüsst

Rio



Zwanzig Kilometer von der Küste entfernt, fängt Spanien meist erst richtig an.

benissa
activo
activo
Beiträge: 103
Registriert: Do 7. Okt 2010, 13:25
Wohnort: 7 Jahre Spanien, jetzt Deutschland, Niederrhein

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von benissa » So 9. Jan 2011, 13:35

Hallo Rio, wir fahren nachts und sind um 10:15 Uhr in Narbonne. Dann noch ca. 730 km und schon sind wir wieder in Calpe.
Gruß benissa

Benutzeravatar
Rioja
apasionado
apasionado
Beiträge: 913
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 02:36

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Rioja » So 9. Jan 2011, 14:06

Hallo Benissa

Mit Autozügen kenne ich mich nicht aus, fährt euer Zug bis Narbon und ab da seid ihr auf der Strasse in Richtung Süden unterwegs? Ausgeruht ist dies dann ja auch ohne grosse Probleme zu schaffen. Gute Reise.
Es grüsst

Rio



Zwanzig Kilometer von der Küste entfernt, fängt Spanien meist erst richtig an.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17188
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Oliva B. » So 9. Jan 2011, 15:04

Rioja hat geschrieben:Hallo Benissa

Mit Autozügen kenne ich mich nicht aus, fährt euer Zug bis Narbon und ab da seid ihr auf der Strasse in Richtung Süden unterwegs? Ausgeruht ist dies dann ja auch ohne grosse Probleme zu schaffen. Gute Reise.

Wir haben darüber schon einiges an Informationen zusammen getragen, Rio.
Du findest sie unterWas ist bei der Anreise an die Costa Blanca zu beachten?. Dort gibt es auch einen ganz aktuellen Link (Dez. 2010) zu einem Autoreisezug-Planer. ;)

Benutzeravatar
Rioja
apasionado
apasionado
Beiträge: 913
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 02:36

Re: Ärger auf Frankreichs Autobahnen

Beitrag von Rioja » So 9. Jan 2011, 16:27

Hallo Oliva

Ja, vom total informativen Forum hier wusste ich schon, aber den Hinweis vom Autozug habe ich dann halt wegen Nichtgebrauch links liegen lassen. Ja, muss sagen, ihr tut was in Sachen Info für CB interessierte. Danke dafüri, war von
Es grüsst

Rio



Zwanzig Kilometer von der Küste entfernt, fängt Spanien meist erst richtig an.

Antworten

Zurück zu „Unterwegs in Frankreich“