neues vom Franzosenfreund

Orte oder Sehenswürdigkeiten auf dem Weg zur Costa Blanca
Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1563
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

neues vom Franzosenfreund

Beitrag von haSienda » Do 21. Jun 2012, 23:09

Mir wird ja nachgesagt ich würde meine Erlebnisse in Frankreich (bzw mit den Franzosen) provozieren und DESHALB passiert mir immer wieder sowas....
In der einen oder anderen Runde habe ich ja schon darüber geplaudert und mich darüber ausgelassen.
Offiziell darf ich das ja nun nicht mehr...und auc Froschfresser darf ich hier nicht mehr sagen.
Also verkneife ich mir das und plaudere einfach mal wie sich mein Schicksal über Frankreich immer wieder wie eine dunkle Wolke zusammenbraut...und ich finde immer noch dass ich unschuldig bin..

Gestern früh zuhause gestartet...mit Anhängerhintendran (und 'nem Auto drauf) und Paul (dem grösseren unserer Beiden Hunde) hintendrin.
Alles munter gelaufen. In Lloret de Mar noch jemanden besucht, abends in La Jonquera im Hotel eingecheckt.
Alles Prima.
Heute morgen um 9:00h über die Grenze nach Frankreich...
Bis etwa 14:30h lief alles toll...doch dann ererilte mich ein Stück südlich von Lyon 'ne Panne. Irgendwo spritzte Getriebeöl 'raus, verdampfte auf dem heissen Auspuff und nebelte die Piste ein...also rechts 'ran.
Da die französischen Autobahnen privat sind, darf der ADAC dort keinen Abschlepper rufen...also zur Notrufsäule.
Mein Französisch ist eine Vollkatastrophe...muste dennoch in die Säule gestammelt werden da der Franzose an sich (und auch dieser in der Säule) ausser französisch nämlich gar nix spricht.
Gut, will mal gerecht sein...in Deutschland würde an der Säule vermutlich auch niemand französisch sprechen...bei Englisch wäre ich mir da aber nicht so sicher... Und ich musste denen nun auch noch klarmachen dass der Abschlepper ein Plateauwagen sein muss (wegen Automatikgetriebe) und dass mein Anhänger mit muss.
Während ich dann mit Paul am Strassenrand wartete (im Auto war es viel zu heiss) hielt ein Autobahnservice-Wagen mit wild blinkenden gelben Lampen.
Heraus hüpft ein kleines Männlein, grinst verlegen und stellt mir mein Warndreieck neben mich. Springt in seine Fahrende Discokugel und zieht wieder ab... :-?
Verstehe...Der Mann hat also den Sinn hinter der Aktion des Warndreiecks nicht verstanden...ich hatte es EXTRA etwas weiter oben abgestellt um eine gewisse Pufferzone zwischen Dreieck und mir zu gewährleisten.
Nun schrumpfte also die Pufferzone von etwa 150 Meter auf etwa 8 Meter.
Da Paul ja nun bei mir war, ging ich nicht noch einmal dorthin um das Dreieck an geeigneter Stelle aufzubauen.
Nun denn...der Abschleppwagen kam. Plateauwagen mit Anhängerkupplung!
Der Fahrer war sehr nett und nachdem ich Paul ins Auto verfrachtet hatte wartete ich in der Grotte (früher war es wohl mal ein Fahrerhaus? Sicher bin ich nicht. Das DAS DING auf der Strasse fährt ist echt 'ne Farce!). Meine Erfahrung beim letzten Abschleppen zeigte, dass der Abgeschleppte Wagen nicht gesichert wird, dies ist vermutlich innerhalb der Schlepperfahrer als uncool zu bewerten. Das Auto wird am Seil hochgezogen, Handbremse gezogen und aus. In Deutschland würde die Polizei diese Form der Ladungssicherung bemängeln. und: Zu recht!
Ich also mal wieder Bammel...zumal mein Paul da drin sass...
Nach 'ner Viertelstunde kamen wir an...mit qualmenden Bremsen!
Nein, nicht die des Abschleppers...die meines Hängers. Vermutlich wäre es ebenfalls uncool gewesen die Feststellbremse desselben zu lösen. x(
Auto abgeladen, dann Pause gemacht (das Werkstattteam...nicht ich). Der Schlepperfahrer war übrigens der Kopf des Werkstattkonzerns (2 Mechaniker, 1 Bürokraft).
ADAC rief an, wie es denn weitergeht undsoweiter...
Es ging aber nicht weiter...es fing nämlich an zu schütten und das guckte sich das Team aus dem Werkstatttor an.
Mein Auto stand draussen...und da wollte nun offenbar keiner hin...also suchte man sich andere Arbeit.
Der Regen war vorbei und ich ging 'ne Runde mit dem Hund...bevor mir vor Wut der Sack platzt!
Das Bild war auch nach meiner Rückkehr unverändert.
Irgendwann rief der ADAC an, dass der Wagen jetzt direkt in eine andere Werkstatt gebracht werden soll, weil diese Werkstatt sich mit dem Modell nicht auskennt.
Klar, deshalb haben sie den Wagen auch erst einmal abgeladen...denn in so 'nem grossen Betrieb muss man sich ja erst einmal darüber im klaren sein welche Fahrzeuge man "bedienen" kann.
Mit anderen Worten: Ich stand da nun seit knappen 3,5 Stunden für NIX rum und der Schleppfritze hat diesen Coup so gelandet, damit er nun eine zweite Fahrt draus machen kann.
Das mit dem JETZT DIREKT sah der Konzernchef anders. Er könne ja nichts dafür, wenn die andere Werkstatt bald schliesst...
Also wurde das nix zumindest heute schon einmal einen Blick unter den Kutter zu werfen und gegebenenfalls Ersatzteile zu bestellen. Er empfahl mir dann das IBIS und morgen früh würde er mit mir zur Werkstatt fahren.
Nee...IBIS mag ich nicht mehr. Und ohne Auto finde ich es auch doof...schliesslich habe ich nun mehr als genug Zeit mit Paul die Gegend zu erkunden.
Also meinen "Zweitwagen" vom Hänger geladen und alles umgeräumt (der Hängerwagen war ja bis unters Dach vollgeladen...).
20 Minuten später war ich vollkommen durchgeschwitzt aber fertig.
Achja...wohin denn das Auto kommt wollte ich wissen...
Wusste aber niemand. Ich werde es morgen beim ADAC erfragen...die sollten es wenigstens wissen...
Nun sind Paul und ich in ein kleines Landhotel gezockelt und waren schon toll spazieren.

Achja... Ich gebe hier mal ganz offiziell meinen Tip ab: Freitags wird ja in Frankreich mittags die Arbeit beendet (prima, wenn man sich das erlauben kann!)...das heisst es wird NICHT klappen das Auto so rechtzeitig in die Werkstatt zu bringen dass dort noch eine Diagnose (oder gar eine Reparatur) stattfinden wird.
Und am Montag werden sich die Franzosen dann voller Elan an ein Auto mit spanischer Zulassung machen...nachdem sie am Samstag was vor die Hörner bekamen und die Koffer aus dem EM-Lager getragen haben...
Wenn denn Montag jemand da rangehen sollte, wird das Reil Dienstag (oder Mittwoch?) da sein...
Morgen mittag entscheide ich mich ob ich auf Risiko gehe und mit meinem Zweitwagen weiter nach Deutschland fahre,,,denn der ADAC bringt das Auto heim wenn es nicht innerhalb 3 Werktagen nach dem Schadenstag repariert werden kann...

Dies ist also mein ganz persönlicher Frankreich-Frust-Thread...und diese tollen Menschen werden mit Sicherheit ALLES tun um diesen weiter zu füttern...
Bleibt spannend...hihi

Gruss
Derek
On el cel
besa la terra...

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10072
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von Cozumel » Do 21. Jun 2012, 23:31

Hi Derek, ich versteh Dich total. :d
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15499
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von Florecilla » Do 21. Jun 2012, 23:44

=)) Derek, ich schmeiss mich wech ... langweilig wird's bei dir wohl auch nie. Boah, mein Frust-Thread würde sich nicht so unterhaltsam lesen :d Und nun der Ordnung halber: Du sollst das F-Wort doch nicht benutzen [-x
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Corinna
activo
activo
Beiträge: 451
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 23:57
Wohnort: San Jaime, Benissa / Ostbayern

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von Corinna » Do 21. Jun 2012, 23:49

Ja, ja, ich hab da auch so meine Erfahrungen mit einem abgefallenen Auspuff in Frankreich. Zumindest werd ich mir für immer merken, daß dieses Teil "échappement" heißt... x(
"Before you diagnose yourself with depression or low self esteem, first make sure that you are not, in fact, just surrounding yourself with assholes." (William Gibson)

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3707
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von maxheadroom » Fr 22. Jun 2012, 00:11

Hola Derek y todos,
das hast Du ganz toll geschrieben, trotz Deiner "Unbequemlichkeiten" musste ich schmunzeln. Leider scheint es ja so zu sein das Du da irgendwie vom Pech in Frankreich verfolgt wirst. Aus meiner kleinen Erfahrungskiste , da ich gerne nachts fahre kurz vor Montelimar aufleuchten eines roten Lichtes im Armaturenbrett, aber sonst keine Geräusche :smile: , ich rechts ran und erst mal im schlauen Bordbuch nachgeschaut, dabei ist mir aufgefallen Lenkung geht auch schwer. Das Lichtlein war das Batteriesymbol und da steht dann im schlauen Büchlein alles mögliche und das die Batterie nicht mehr geladen wird und siehe da es war der Keilriemen was ich auch mittels Taschenlampe feststellen konnte. Also zum nächsten Parkplatz und da mitten in der Nacht ADAC konsultiert, darauf hingewiesen das ich einen deutsch sprechenden Menschen zur Hilfe benötige, ADAC war am Telefon(mein Handy) sehr kooperativ und versprach das einer vorbeikommt und eventuell den Keilriemen tauschen kann. Ich hatte da eine A-Klasse und wenn Du da jemals vorne reingeschaut hast wird dir klar da kann keiner was tauschen. Nach kurzer Zeit kam auch ein Abschleppwagen mit einem leidlich gut deutsch sprechenden Menschen der meinte da laden wir auf und fahren zur Mercedes Werkstatt in Montelimar.
Gesagt getan , die hatten natuerlich Nachts um 4 Uhr noch zu, er meinte aber Gegenüber die Tankstelle haette offen und lies mich dann mit meinem Schicksal allein, ich also in die Tankstelle die offensichtlich die ganze Nacht auf hat, da auch sich dort entsprechende Leute aufhielten und Kaffee und sonstwas tranken. Mit meinem sehr deutsch eingefärbten 2 Worten französisch Kaffe bestellt und gewartet :lol: die Werkstatt machte tatsächlich dann nach 5 Kaffee um 8 Uhr auf, dort nette nur französisch sprechende Leute , die aber dann jemand auftrieben der englisch konnte, welches aber so gut war wie mein französich, aber es klappte. Leider war es nicht nur der Keilriemen sondern auch noch ein Lager einer Umlenkrolle was eine langwierige Repaeratur zur Folge hatte weil Absenkung des Motors , Effekt Meister hat mich zum Mittagessen eingeladen, ADAC rief mehrmals an wie es geht , um 12 Uhr war dann meine A Klasse wieder bereit . ich habe mich da jetzt nur mal so lang ausgelassen um aufzuzeigen das es auch in Frankreich nette Menschen gibt , wie fast überall auf der Welt :-D :-D
Saludos
maxheadroom, der eigentlich trotz null französich immer gern durch Frankreich tuckert
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von sol » Fr 22. Jun 2012, 06:10

TOLLLLLLL ---

diese Berichte von euch-Derek und maxheadroom --- sind ja Taschenbuchausgabe wert ! ;;)

Also, wir, meine Frau und ich, sind ja auch schon durch das landschaftlich reizvolle Frankreich
gefahren 1999 3x , 2004 2 x -haben dann meist 1-2 x irgendwo übernachtet und haben nur die
nettesten Dinge erlebt. Dem Gefährt, damals Ford mondeo, ist nie etwas passiert- wir hatten
vorsichtshalber auch im Falle irgendeines Vorfalles immer ein auf franz.geschriebenes Blatt dabei
( auch für Spanien auf spanisch ), natürlich hätte es schon an der Aussprache hapern können. Das
haben wir auch in einem Hotelchen erlebt, wo man uns nur getrennte Zimmer geben wollte - die
Heiratsurkunde hatten wir ja nicht dabei-und 1 x zum Essen abends wollte man uns kein Bier reichen,
sondern nur Wein- sind dann in eine Pinte-wo wir dann noch französische Worte beigebracht kamen.
War ein lustiger Abend-die hatten noch nie deutsche Gäste-haben wir jedenfalls verstanden.
Also nur gute Erlebnisse -- brauchten ja auch nicht in die Werkstatt.

Ergo, das zeigt doch wieder mal--- wenn man durch Nichtdeutsche Länder fährt, muß man deren Sprache
sprechen.-- und deshalb fliegen wir nur noch----natürlich auch wegen der Zeit und des Alters. :((
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von Oliva B. » Fr 22. Jun 2012, 10:22

Hallo Derek,

ich glaube, du hast zu oft das schlimme BildWort in den Mund genommen =)) und nun lassen dich die Franzmänner zur Strafe am langen Arm verhungern. :-\

Ehrlich gesagt, ich würde auch fluchen, wenn mir so etwas passieren würde. Ich hoffe, ihr beiden hattet wenigstens eine gute Nacht und könnt noch vor dem Wochenende die Düse machen.

Eine gute Weiterreise - und ich hoffe, dir passiert bald wieder etwas (diesmal vielleicht etwas Angenehmes), denn ich habe mich beim Lesen deiner Geschichte gekringelt vor Lachen! :))

Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 4889
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von Citronella » Fr 22. Jun 2012, 10:49

Hallo Derek,

du hast schon einen speziellen Humor (Galgenhumor), ich habe mich bei deiner Geschichte köstlich amüsiert :oops:

Aber im Ernst - du wirst anscheinend in Frankreich vom Pech verfolgt! Ich wünsche dir, dass du auch noch angenehme Begegnungen erlebst und du bald heil nach D und zurück nach E kommst!

Hasta luego
Citronella

premwalia
activo
activo
Beiträge: 378
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 17:51
Wohnort: Jalon
Kontaktdaten:

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von premwalia » Fr 22. Jun 2012, 11:46

Hola Derek, kann so mitfühlen mit Dir, es ist nicht lustig wenn man so ausgeliefert ist.

Trotzdem hast Du es fertig gebracht einen wirklich sehr komischen Bericht abzugeben. Trotz Deiner und Pauls misslichen Lage, musste ich herzlich Lachen. Wünsch Dir trotzdem ein gutes Gelingen und wer weiß, was das Schicksal noch parat hat für Dich. Gott sei Dank hast Du ja Humor. :lol:


Hier eine kleine Episode von unserem Ausflug vor 4 Jahren:

Wir hatten vor Jahren ein sehr ähnliches Erlebnis in Spanien mit unserem Camper (Mercedes) und den 2 Hunden unterwegs in den Pyrinäen, wohin wir vor der Sommerhitze hier geflüchtet sind. Ausserdem steht dort immer ein Familienbesuch an, da mein Schwager mit seiner Frau dort Nähe Babastro ein schönes Häuschen haben mit einem Naturschwimmbad ganz in der Nähe, herrlich. Von da aus wollten wir einige Erkundigungen machen; nur leidernach ca. 2 Stunden gemütlicher Fahrt in die Berge, bleibt die Power weg, anhalten, Gas geben, alles nachschauen, nützt nix. mit letzter PS-Kraft schaffen wir es auf einen Parktplatz bei einem winzigen Bergdörfchen zum stehen zu kommen, nix geht mehr. ADAC anrufen, die haben ja immer einen Superservice und versprachen schnelle Hilfe durch ein Servicefahrzeug. Und es war Freitag!!! Als wir uns schon auf ein heißes Wochenende da eingestellt hatten, kam nach mehrmaligem Nachfragen beim ADAC, tatsächlich am Samstag Mittag dann der Servicewagen, Diagnose - Abschleppen in die Werkstatt.

Da kommt Freude auf, zumal wir ja auf engsten Passstrassen unterwegs waren und weit weg von einer Mercedes -Werkstatt. Trotzdem hat der freundliche Monteur dann die Grua (Abschleppdienst) organisiert, der sogar noch Samstags nachmittag kam, hat uns aufgeladen, nur ..... die Hunde können nicht mit, in den Fahrzeug hinten darf niemand drinn sein, und wir waren ja im Fahrerhaus. Also langes spanisches Palaber hin- und her, ohne Hunde fahren wir nicht, geht gar nix, da hilft dann Bakschisch. Dann gings los in eine halsbrecherischen Fahrt mit diesem langen Gefährt und dem unglaublichen Gewicht hinten drauf (3 Tonnen und sehr hoch) Hunde hinten im Camper drin. Manchmal musste ich die Augen schließen, wenn wir quasi fast auf eine tiefe Schlucht zuzugleiten schienen.

Aber siehe da, der Fahrer hat uns wirklich gekonnt und mit viel Gefühl über 2 Stunden gefahren bis nach Huesca zur nächsten MB-Werkstatt, da wars dann später Nachmittag.
In Huesca musste erstmal wieder viel palaberbt werden und erklärt, mit dem ADAC telefoniert usw. Die waren zwar sehr willig (anders als bei Dir) hatten aber leider überhaupt keine Ahnung was zu tun ist und gaben das auch zu. Telefonate mit dem ADAC ergaben dann, wir müssen nach Deutschland geschleppt werden !!!! Oh Gott,.... das wollten wir aber auf keinen Fall, haben uns dann darauf geeinigt, wenn wir per Unterschrift darauf verzichten nach Deutschland geschleppt zu werden, Schleppen Sie uns zu einer MB-Werkstatt nach Wahl. Damals hatten wir ein Haus gemietet in der Nähe von Gandia und kannten die MB-Werkstatt dort.... da wollten wir hin.

Nun war der Samstag-Abend schon recht fortgeschritten, die Werkstatt wollte schließen, wir sollten da auf dem Parkplatz im Gewerbegebiet von Huesca bis Montag bleiben, da jetzt niemand mehr zu finden wäre, der uns nach Gandia schleppt. Nach einigem guten Zureden, viel dem Werkstattleiter doch noch jemand ein.

Gegen 22.30h kam dann tatsächlich (wir haben nicht mehr drann geglaubt) ein Abschleppwagen. Die Diskussion wegen der Hunde die mit müssen, fing nun wieder von vorne an. Nun wussten wir ja schon was da hilft. ;-)

Endlich aufladen, einsteigen und los gehts durch die Dunkelheit in der unglaublichen Hitze dieser Nacht. Nach einigen Stunden Fahrt, diesmal sehr entspannt auf der Autobahn, hält der Fahrer an auf einem großen Parkplatz, Parkt so richtig ein ???? Und wir - hatten zwischendinn etwas gedöst wussten nicht wo wir waren, ganz erstaunt, was schon da????
Nein -weit gefehlt, wir waren inmitten von Zaragoza auf einem Parkplatz. #:-s Der Fahrer will uns abladen, weil er jetzt nach Hause geht fürs Wochenende. Am Montag um 7.00 h morgens würde er wieder da sein und uns abholen. :-o

Der Schock sass tief, nun halb alles nix mehr, er war zu nix mehr zu überreden, so mussten wir uns fügen. So sassen wir nun da Mitten in der Stadt auf einem LKW-Parkplatz, aufdem am Rand entlang Zigeuner campen und feierten bei gefühlten 50°. Dagegen ist die Sommerhitze hier an Küste gar nix. So haben wir dann auch den Sonntag verbracht und Montag früh, tatsächlich punkt 7 h war der selbe Fahrer wieder da. Die Fahrt ging weiter, diesmal ohne Komplikationen und wir kamen gegen Mittag, ziemlich genervt und überhitzt (vor allem die armen Hunde, da ja keine Klimaanlage an war, hinten im Camper) , endlich in Gandia in der MB-Werkstatt an.

Schlußwort: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen.
Das was den Geist bewegt/beschäftigt-verändert!

premwalia
activo
activo
Beiträge: 378
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 17:51
Wohnort: Jalon
Kontaktdaten:

Re: neues vom Franzosenfreund

Beitrag von premwalia » Fr 22. Jun 2012, 11:49

@ maxheadroom,

mir gehts wie Dir, fahre immer wieder gerne durch Frankreich. Alles ist so sauber, die Dörfer sind üppig mit Blumen geschmückt, bis jetzt waren die Menschen immer sehr freundlich, ja und dieses köstliche Essen.....habs immer genossen. Unser Französisch ist auch etwas "knapp"

Grüße
Emma
Das was den Geist bewegt/beschäftigt-verändert!

Antworten

Zurück zu „Unterwegs in Frankreich“