vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Benutzeravatar
chica
seguidor
seguidor
Beiträge: 79
Registriert: Sa 26. Nov 2011, 12:50
Wohnort: Süddeutschland/Los Montesinos

vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von chica » Do 26. Jan 2017, 19:49

Hallo ihr Lieben,

es ist manchmal gar nicht so einfach etwas zu Essen zu finden wenn man auf Fisch und Fleisch oder gleich auf alle tierischen Produkte verzichten möchte, daher dachte ich, wir könnten hier vielleicht die neuesten Veggie-Entdeckungen teilen >:d<

Ich fange mal an:

Torrevieja

restaurante vegetariano, Calle Pedro Lorca, 13, 03181 Torrevieja, laut Facebook wird dort momentan umgebaut.

yummy frozen yogurt, Paseo de la Libertad, 7, 03181 Torrevieja, hier werden alle Smoothies anstelle von Milch auch mit Saft zubereitet. Im Dezember war wegen Umbau geschlossen.

Pilar de la Horadada

el jardin de las Palomas , Calle Las Palomas 10, 03190 Pilar de la Horadada (ich meine gelesen zu haben, dass hier auch umgebaut wird :-? ).

Guardamar del Segura

la fruiteria, Carrer Sant Pere, 29, 03140 Guardamar del Segura, es gibt vegane und vegetarische Tapas und Burger.

Elche

la marmita vegana Calle Fossar 20, 03203 Elche

Aufgefallen ist mir auch, dass es immer mehr "herbolarios" und "ecotiendas", mit ähnlichem Sortiment wie man es von Daheim in Deutschland kennt, gibt: Getreide- und Nussmilch, diverse Biolebensmittel, Naturkosmetik (z.B. auch Weleda) etc. . Auch das "Urgestein" in Torrevieja, la casa de las plantas, Calle Concepción, 10, 03181 Torrevieja, das im Gegensatz zu den sehr hellen und modernen neuen Geschäften noch den typischen esoterischen Eindruck macht, hat ein tolles Sortiment.

Im Oktober gab es bei der Veranstaltungsreihe "Hibernis Mare" in Pilar de la Horadada, eine Verkostung von veganen Speisen, der Gesundheits- und Biotrend hält also langsam Einzug an der Costa Blanca (und damit vielleicht auch ein neues Urlauberklientel?) >:d< .

Wo kauft ihr anderen Südländer denn Biolebensmittel? Kennt ihr noch mehr Restaurants?

grüne Grüße

chica :mrgreen:

Benutzeravatar
Soledad
apasionado
apasionado
Beiträge: 523
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 03:53
Wohnort: Valencià, Provincia d'Alacant, Baix Vinalopó

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Soledad » Di 28. Feb 2017, 19:07

Hola chica,
chica hat geschrieben:Hallo ihr Lieben,

es ist manchmal gar nicht so einfach etwas zu Essen zu finden wenn man auf Fisch und Fleisch oder gleich auf alle tierischen Produkte verzichten möchte...
ehrlich gesagt finde ich, dass gerade in Spanien genau das Gegenteil der Fall ist! :-D Von jeder Ecke lachen dich hier an den Straßen doch Obst- und Gemüseläden mit feinsten Leckereien an!!! :x

Ich finde, Spanien ist ein Veganer-Paradies! :x noch viel mehr als Deutschland... denn hier ist die vegane Gemeinschaft imho deutlich produktiver als in D, und auf veganen Plattformen, auf FB und in Foren ist richtig was los, und das im positiven Sinne ;)

Gut, ich lebe (noch) bei Barcelona, das ist wahrscheinlich die "veganste" Stadt in Spanien, vergleichbar mit Berlin in Deutschland, aber auch in den "normalen" Supermärkten gibt es so viel Veganes... allein die gefühlt hunderttausend verschiedenen Sorten Pflanzenmilch, da gingen mir am Anfang die Augen über :lol: ganze Regalwände voller Pflanzenmilch, mehr noch als in dt. Geschäften!

Vor allem bekommst du hier die köstlichsten Früchte, die regional wachsen, vieles in Bio-Qualität. Hummus habe ich in D immer selbst gemacht, weil mir der Fertig-Hummus nie geschmeckt hat. In E ist sogar der gekaufte Hummus aus der Kühltheke superlecker, und gehört mit zu den besten, die ich je verkostet habe...

Hach, ich komm' ins Schwärmen...

Es gibt auch immer mehr vegane Restaurants oder zumindest vegan friendly, und Dinge, die man in der Nähe nicht bekommt, kann man auch in Spanien einfach über Onlineshops ordern...

z.B.

Planeta Vegano

Veggie Room

Aber eigentlich bekomme ich alles was ich brauche bzw. mir wünsche, auf den Märkten oder in "normalen" Leben, sogar ALDI und LIDL haben schon vegane "Wurst", "Burger", usw.-Alternativen, wenn man so was mag... (ist aber nicht so meins), und sogar Räuchertofu habe ich schon entdeckt.
Dios nunca te cerrarà una puerta, sin antes abrirte una ventana.
Un saludo, Soledad

Benutzeravatar
Soledad
apasionado
apasionado
Beiträge: 523
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 03:53
Wohnort: Valencià, Provincia d'Alacant, Baix Vinalopó

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Soledad » Di 28. Feb 2017, 19:10

P.S. Lust auf einen veganen Stammtisch??? :lol: Ich ziehe im April nach La Marina, ca. 20 km von Dir entfernt... :-D
Dios nunca te cerrarà una puerta, sin antes abrirte una ventana.
Un saludo, Soledad

Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1191
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von sonnenanbeter » Di 28. Feb 2017, 19:30

Soledad hat geschrieben:P.S. Lust auf einen veganen Stammtisch??? :lol:
Nein danke - ich esse lieber etwas "Solides" :-P (Auch wenn ich nicht gemeint war ;) )

Off topic:
Soledad hat geschrieben:Ich ziehe im April nach La Marina
Wie kommt "man" eigentlich in Barcelona auf La Marina :-? :?:

Gruss
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.

Benutzeravatar
Soledad
apasionado
apasionado
Beiträge: 523
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 03:53
Wohnort: Valencià, Provincia d'Alacant, Baix Vinalopó

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Soledad » Di 28. Feb 2017, 19:49

sonnenanbeter hat geschrieben:
Soledad hat geschrieben:P.S. Lust auf einen veganen Stammtisch??? :lol:
Nein danke - ich esse lieber etwas "Solides" :-P (Auch wenn ich nicht gemeint war ;) )
Och, jeder ist angesprochen und willkommen, der mag! :smile: ;)
sonnenanbeter hat geschrieben:Off topic:
Soledad hat geschrieben:Ich ziehe im April nach La Marina
Wie kommt "man" eigentlich in Barcelona auf La Marina :-? :?:
Ja, da muß man nur mal im weltbesten Spanienforum beiläufig erwähnen, dass man in Barcelona friert und gerne in den Süden ziehen möchte... abwarten, was passiert und der Fügung folgen! :lol: >:d< ;)
Dios nunca te cerrarà una puerta, sin antes abrirte una ventana.
Un saludo, Soledad

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 693
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Kiebitz » Di 28. Feb 2017, 21:03

Bin seit über 50 Jahren Vegetarier. Zum Einkaufen ist es in Spanien ideal für Vegetarier. Wir machen alles selbst, fast nie Restaurants. Morgen ist übrigens Hummus Produktion dran, wird immer für einen längeren Zeitraum gemacht. Die Hülsenfrüchte sind schon eingeweicht. Habe Hummus erst in Spanien auf Empfehlung eines Spaniers kennengelernt.

Super Zeug als Aufstrich! Wer es nicht kennt - ausprobieren!

Kann also nicht mit einer Restaurant Empfehlung dienen. Die Inder in Moraira sollen ganz gut sein.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Konfuzius sagt: Erst wenn eine Mücke auf Deinen Hoden landet, wirst Du lernen, Deine Probleme ohne Gewalt zu lösen!

Benutzeravatar
Soledad
apasionado
apasionado
Beiträge: 523
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 03:53
Wohnort: Valencià, Provincia d'Alacant, Baix Vinalopó

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Soledad » Di 28. Feb 2017, 22:11

Cool, lieber Kiebitz, dann sind wir ja schon ein Mini-Veggie-Club >:d< :lol: Ich lebe auch schon seit weit mehr als einem Jahrzehnt vegan und seit Kindheit an vegetarisch... :x

Mir läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn ich von Eurer morgendlichen Hummus-Produktion lese... :lol: das ist wirklich sooo ein g**les Teufelzeug! >:) Könnte mich da reinsetzen... mit bitterem grünen Olivenöl, Tahin, Knobi und Zitrone... yummie!!! Friert Ihr den Hummus-Vorrat ein?

Ich mache auch unheimlich viel selbst... Haselnuss- und Mandelmilch, Rohkostpralinen, vegane Torten, Kuchen, Muffins und Cupcakes, Eiscreme, Gemüseaufstriche,... hach! :x So leckere Sachen wie in meiner eigenen Küche bekomme ich keinem Restaurant ;)
Dios nunca te cerrarà una puerta, sin antes abrirte una ventana.
Un saludo, Soledad

Benutzeravatar
Reisender
activo
activo
Beiträge: 405
Registriert: Mi 6. Mai 2015, 15:00
Wohnort: Mannheim und Orihuela Costa
Kontaktdaten:

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Reisender » Do 2. Mär 2017, 00:18

Soledad hat geschrieben:Cool, lieber Kiebitz, dann sind wir ja schon ein Mini-Veggie-Club >:d< :lol: Ich lebe auch schon seit weit mehr als einem Jahrzehnt vegan und seit Kindheit an vegetarisch... :x

Mir läuft das Wasser im Munde zusammen, wenn ich von Eurer morgendlichen Hummus-Produktion lese... :lol: das ist wirklich sooo ein g**les Teufelzeug! >:) Könnte mich da reinsetzen... mit bitterem grünen Olivenöl, Tahin, Knobi und Zitrone... yummie!!! Friert Ihr den Hummus-Vorrat ein?

Ich mache auch unheimlich viel selbst... Haselnuss- und Mandelmilch, Rohkostpralinen, vegane Torten, Kuchen, Muffins und Cupcakes, Eiscreme, Gemüseaufstriche,... hach! :x So leckere Sachen wie in meiner eigenen Küche bekomme ich keinem Restaurant ;)
Hi,
in dem Club mach ich auch gerne mit. Ich hatte noch nicht so viel Zeit hier um mich genau umzusehen wo ich was bekomme. Hab nur festgestellt, dass Vegetarier hier nicht ganz billig leben. Im Alcampo läuft das in der Delikatessenabteilung=teuer. Aldi und Lidl haben leider nicht die Vielfalt, die es in Deutschland so gibt. Also is erst mal frisches Gemüse angesagt. Geht auch.
Ab und zu esse ich jedoch auch Fisch. Mein naturheilkundlicher Arzt in Deutschland hat mir erzählt dass er das auch tut, weil bestimmte Vitamine (zB. B12) und was weis ich noch - kann mich nicht mehr erinnern - nicht so leicht zu ersetzen sind. Aber da bin ich kein Fachmann.
Ich mag halt Grünzeug :-D und auch auf Grund meiner buddhistischen Überzeugung ist es für mich richtiger kein Fleisch zu essen. Aber hauptsächlich geht es mir darum die Tier-KZ's nicht zu unterstützen. Keine Profite durch solch unethische Tierhaltung.
Toll finde ich, wenn ich hier gute und möglichst preiswerte Quellen für vegetarische Ernährung finde.
Vielen Dank dafür.
Liebe Grüße,
Klaus

Das Leben ist eine große Reise. Genieße sie!

https://www.facebook.com/klaus.schulz.75641

Benutzeravatar
Soledad
apasionado
apasionado
Beiträge: 523
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 03:53
Wohnort: Valencià, Provincia d'Alacant, Baix Vinalopó

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Soledad » Do 2. Mär 2017, 13:37

Hola Klaus! Das freut mich aber riesig, dass Du auch mit dabei bist... !!! :-D Unser Mini-Veggy-Club wächst... >:d< nun sind wir schon mal vier bislang. Super! ;;) Ich glaube, ich bin mittig von Euch, Ihr seid südlich und nördlich von mir (La Marina), somit schlage ich einen Veggy-Stammtisch auf meiner Terrasse vor...!!! :lol: :lol: :lol: (kleiner Scherz ;-) ). Ach, das wird bestimmt toll, wenn wir uns austauschen können, virtuell und persönlich... freue ich mich total! Wird bestimmt sehr interessant... (mir sind übrigens auch am Thema interessierte Fleischesser herzlich willkommen! :-) ).

Wir ziehen ja erst Ostern an die Costa Blanca, aber freue mich jetzt schon und bin schom emsig am Recherchieren, wo ich nette gleichgesinnte Menschen in unserer neuen Umgebung finde, Läden Restaurants, Communities, direct action, usw. und finde immer mehr! ;;) Hätte ich gar nicht gedacht, dass sich da in Alicante doch so viel tut...

Gestern bin ich schon mal in einige FB-Gruppen (Alicante + vegan) eingetreten (obwohl Facebook eigentlich nicht so mein Ding ist, aber um Kontakte zu knüpfen ist es sicherlich nicht schlecht), und ich bin schon seit vielen Jahren im größten spanischen veganen und vegetarischen Forum, und werde mich dort auch mal vermehrt schlau machen...

Habe außerdem zufällig noch einen weiteren Veggy-Shop entdeckt:

Aslan blue planet

und eine interessante Auflistung von Veggy-Restaurants in Alicante... vielleicht habt Ihr ja Lust, dort mal schlemmen zu gehen???

Guia de la comunidad Valenciana


Ich freue mich jedenfalls total, Euch hier begegnen zu dürfen, Ihr Lieben >:d< und ich hoffe, wir werden noch viele mehr und rocken Veggy-Alicante ... ! ;;) :lol: :lol: ;)

(und ich hoffe, es klappt hier im Forum, ohne dass wir gedisst werden, wenn wir uns nur in diesem Topic zum Thema austauschen)
Dios nunca te cerrarà una puerta, sin antes abrirte una ventana.
Un saludo, Soledad

Benutzeravatar
Soledad
apasionado
apasionado
Beiträge: 523
Registriert: Fr 9. Sep 2016, 03:53
Wohnort: Valencià, Provincia d'Alacant, Baix Vinalopó

Re: vegan und vegetarisch an der südlichen Costa Blanca

Beitrag von Soledad » Do 2. Mär 2017, 14:01

Mir liegt noch was am Herzen, und aus dem möchte ich keine Mördergrube machen... :-P ;;) (wird jetzt ein klein wenig länger, muß etwas ausholen)

Ich finde es superschade, wenn dieser einzige Topic, den die Veggies in diesem Forum für sich haben und über den ich mich wirklich freue, nun zweckentfremdet und für Grundsatzdiskussionen über Ernährungs- und Lebensweisen mißbraucht wird. Es soll eigentlich "unser" Thema werden, in dem wir Veggies uns mal austauschen können, ohne das typisch populistische (pérdon) Gesabbel der uninformierten "Meinungen" der Massen, die ihre "Aufklärung" aus der Boulevardpresse und von den durch den Milliarden Euro schweren Tierleid- und Pharma-Mafia unterwanderten Medien haben. Das ist nicht böse gemeint, es soll sich auch niemand persönlich angesprochen fühlen, nur kann das haltlose Nachgeplapper einem nach so langer Zeit, in der man sich wirklich fundiert mit diesen Themen auseinandergesetzt hat, wirklich auf den Keks gehen, und es ist dann auch einfach mal schön, wenn sich Gleichgesinnte austauschen können (zum eigentlichen Thema!), ohne dass da jemand reingrätscht und meint, "den ganzen Laden aufmischen" zu müssen... :-s

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich oder ein anderer Vegetarier z.B. in den "Martinsgans"-Thread oder einen anderen reingeplatzt bin, und dort auf das Leid der Tiere, dass es unanständig und unmoralisch ist, gesunde Tiere ohne Not zu töten, wie ungesund es ist, wenn man sie ißt, über Klimawandel, Hungersnöte, usw. philosophiert hätte... [was der Wahrheit deutlich näher gekommen wäre, als Dein erster Absatz, lieber Atze]. Können somit nicht auch mal die Veggies ein klitzekleines Thema (Themachen) im Forum haben, in dem sie nicht angegangen werden und in dem sie sich nicht noch nach außen wehren müssen, sondern in dem sie sich einfach mit einer absoluten Selbstverständlichkeit wie auch im RL austauschen können?

Wie gesagt, das ist absolut nicht böse gemeint, und schon gar nicht gegen Dich Atze >:d< , dessen oftmals mühevoll recherchierte Beiträge ich durchaus schätze, also bitte nicht falsch verstehen. Aber das, was Du hier schreibst, ist einfach auch definitiv falsch.
Atze hat geschrieben:Vegetarische Kost, die Milch- und Eiprodukte einschließt mit gelegentlichem Fisch ist sicher gesundheitlich vorteilhafter als eine fleischbasierte Ernährung.
Allein von daher ist es dem (veganen) Thema schon nicht dienlich. Und ich fürchte ehrlich gesagt auch ein bischen, dass es Leutchen aus dem Forum, die offen und eigentlich interessiert sind (selbst wenn sie vielleicht (noch) gar nicht Veggy sind) abschrecken könnte, sich in diesem Thema zu beteiligen, wenn sie sich einer großen Masse Foristen gegenüberstehen sehen, die sich vielleicht über sie lustig machen oder sie für dämlich halten (weil sie es eben auch nicht besser wissen oder ihre Scheuklappen aufbehalten möchten) etc. Die meisten Menschen möchten nun mal mit der Masse laufen und haben Angst, da raus zu fallen und "aufzufallen", und die Costa Blanca ist ein Dorf... ;)


Ich weiß nicht, ob wir es hinbekommen werden, in diesem Forum (wie in anderen Foren, die eigentlich ein anderes Kernthema haben) ein entsprechendes Thema zu integrieren (sofern es überhaupt von den Adminas erwünscht ist? ;;) ), so dass es friedlich und sachlich bleibt... das ist wohl ein Experiment :) Ich denke, wir werden es erleben... falls es gar nicht funktionieren sollte, würde ich dem Forumsfrieden zuliebe vorschlagen, dass sich die Veggies und Interessierten extern vernetzen und extern austauschen, im Internet und im RL an der CB... surprise!? >:d<


Was mir aber noch sehr am Herzen liegt, da die Ernährung jährlich Abertausende Menschen krank macht und tötet, ist eine Richtigstellung zu der oben von mir zitierten Falschaussage...

Jemand, der sich ausgewogen gesund vegan ernährt (und das meint weder Pfützenwasser und Kieselsteinchen und ab zu ein paar Grashalme, noch Karotten und Tofu und sonst nur Blattsalat, davon wird jeder mangelernährt!) hat auch keine Mangelerscheinungen. Es wird aber angeraten Vitamin B12 zu supplimentieren. Das wird aber per se empfohlen, nicht nur Veganern, denn dieses Vitamin wird in der sogen. Viehzucht den "Nutz"tieren ins Futter gegeben, aber nicht per se vom menschlichen oder "nutz"tierlichen Körper produziert. Kurioserweise haben übrigens den größten Vitamin B12-Mangel und schlechtere Blutwerte (Mangelerscheinungen) Fleischesser, was vermutlich einfach daran liegt, dass sich Veganer und Vegetarierer im Allgemeinen mehr mit Ernährung auseinandersetzen und sich gesünder ernähren (natürlich gibt es auch da Ausnahmen in jede Richtung und man kann sich auch vegan und vegetarisch super ungesund ernähren; Zucker, Weißmehl, Öle, etc. sind auch vegan und deshalb noch längst nicht gesund!!)...

Fakt ist jedoch, und schon sehr lange erforscht, wie u.a. unabhängige* Studien der Amerikanischen Gesellschaft für Ernährung (ADA, heute AND, American Dietetic Association) und des DC (Verband der kanadischen Ernährungswissenschaftler) belegen, dass die GESÜNDESTE Ernährung** nachweislich eine ausgewogene, gesunde vegane Ernährung ist. Und dies für Erwachsene, für Schwangere und für Kinder!

Dies fand die ADA bereits vor zwanzig Jahren heraus und veröffentlichte es bereits 2003! Es handelt sich dabei übrigens nicht um einen "Veganerverein" (lol), sondern um (damals bereits mehr als 70 000!!) unabhängige* internationale Ernährungsexperten, die auch 2016 ihre Empfehlung für eine ausgewogene gesunde vegane Ernährungsweise für alle Altersstufen (!) noch mal mit Nachdruck bestärkte...

So viel dazu...

* meint, keine von der eng zusammenarbeitenden Tierleid- und Pharma-Mafia gekauften "Experten", sondern wirklich unabhängige Wissenschaftler

** steht für mich persönlich nicht die gesunde Ernährung im Focus (und die allermeisten Fleischesser würden lügen, wenn sie dieses Argument für sich in Anspruch nehmen, wenn man schaut, was die sich so alles in ihre Körper schaufeln...), sondern das Wohlergehen und Leben fühlender Mitgeschöpfe! (=Tiere)


Und last but not least, eine Richtigstellung zu Milch- und Ei-Produkten und Fisch...

1.) Kuhmilch-Produkte erzeugen Krebs und sind so ziemlich das ungesündeste Lebensmittel überhaupt! (eigentlich auch schon so lange nachgewiesen, dass es bereits einen langen Bart hat...)

Kasein, das 87% des in Kuhmilch enthaltenen Proteins ausmacht, ist das bedeutendste Karzinogen (Krebsförderer) in der Nahrung der Massen. Zudem verursachen diese Lebensmittel aufgrund ihrer Beschaffenheit eine hohe Anzahl an Herz-Kreislauf-Erkrankungen UND Diabetes! (weshalb das so ist, kann man sich extern belesen, möchte jetzt nicht unnötig ausschweifen). Was Ungesünderes als Milchprodukte gibt es im Grunde nicht, denn sie verursachen lauter so nette Sachen wie Osteoporose, Akne, Rheuma, Migräne, fördern Alzheimer, Parkinson, Demenz... usw. aber ich glaube, ich beende das hier, sonst wird's noch ein Referat :|

2.) Nur 1 Ei pro Woche fördert das Risiko für Diabetes um 76% ...(will jetzt nicht dazu auch noch 'nen Roman schreiben)

3.) Fisch, Geflügel, .... okay, auch dazu gibt's massig, massig fundierte, seriöse (s.o) Info. Glaube, das würde wirklich den Rahmen sprengen, wenn ich das jetzt alles aufbrösel. Kann man recherchieren, in seriösen Quellen, wenn man wirklich möchte oder ich kann auf Nachfrage gerne auch Info-Quellen nennen...


Die Welt ist nun mal voller Lügen, weil das Geld reagiert und Milliardenkonzerne (Tierleidindustrie, Pharmakonzerne, Klinik- und Krankenhausverbände) immernoch mehr Kohle scheffeln wollen, und wenn diese Lügen bequem für die Massen sind und "es doch so lecker schmeckt", werden sie hingenommen... das Resultat sind jährlich MILLIONEN ernährungsbedingte Neuerkrankungen und Todesfälle durch Zivilisationskrankheiten, die es NICHT geben müßte, lebten wir nicht in einem "Marionettenstaat".....

So, eigentlich wollte ich mich hier mit ALL DEM eigentlich NICHT auseinadersetzen, sondern mich einfach nur mit anderen Veggies austauschen in diesem Thema, aber mein Wissen und mein Verantwortungsbewußtsein verlangt mir ab, die zitierte Aussage von Atze richtig zu stellen. Das kann ich nicht so stehenlassen...


Für mich ganz persönlich ist aber nicht die Gesundheit der Aspekt für eine vegane Ernährung, denn ich ernähre mich zugegeben auch nicht besonders gesund und habe leidergottes einen Faible für Weißmehl und Süßigkeiten :-s ;;) mir geht es um die Tiere, die nach meinem ethischen und moralischen Empfinden kein Machwerk zum Gebrauch von uns Menschen sind... andere Veganer mögen auch andere Gründe haben, sei es Gesundheit, Umweltbewußtsein, Menschenrechte (geht ja auch miteinander einher), ABER das Thema oben war ja nun mal Gesundheit...

In diesem Sinne, Friede sei mit Euch... ! :d >:d< Leben und leben lassen... sprach der alte Häuptling der Indianer! :-D :lol: :lol: (und nun bin ich mal gespannt, ob ich einen Shitstorm ernte, weil die Masse der Menschen nun mal eben anders tickt lol)
Dios nunca te cerrarà una puerta, sin antes abrirte una ventana.
Un saludo, Soledad

Antworten

Zurück zu „Lokale im SÜDEN der Costa Blanca“