Hungertod in Afrika

Hier können politische Themen diskutiert werden, die von allgemeinem Interesse sind und nichts mit Spanien zu tun haben.
Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Hungertod in Afrika

Beitrag von sol » Sa 10. Jun 2017, 07:51

wieder einmal aktuell nach einem Aufruf von Bundespräsident Steinmeier

mehr als 23 Millionen Menschen vom Hungerstod bedroht

wir leben dagegen in Saus und Braus - doch WIE soll das in den Griff bekommen werden ?
m.M. nach reichen Spenden niemals aus , sondern diese Menschenwerden nur ein klein wenig älter

Interessant sind die vielen Kommentare unter der Meldung ( Klicken auf 35 Kommentare)
und das Video------------

danke nwl---der Finger war es B-)
Zuletzt geändert von Oliva B. am Sa 10. Jun 2017, 16:58, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel korr.
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 3813
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Denia
Kontaktdaten:

Re: Hungerstod in Afrika

Beitrag von nixwielos » Sa 10. Jun 2017, 08:03

Sorry Sol,aber unser Bundespräsident heißt STEINMEIER... sieht einfach komisch aus, wenn Du ihm ein "e" nimmst. 8-)
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine
www.nunds.de

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hungertod in Afrika

Beitrag von Oliva B. » Sa 10. Jun 2017, 15:02

Die Normalverdiener werden wieder spenden, auch diejenigen, die sich ihre Spende vom Munde absparen müssen.
Doch wenn die Superreichen, die steuerlich kaum belangt werden :evil: , ihre Tresore öffnen würden, müsste kein Mensch mehr verhungern.

Benutzeravatar
Hessebub
apasionado
apasionado
Beiträge: 766
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Hungerstod in Afrika

Beitrag von Hessebub » Sa 10. Jun 2017, 15:16

Und ich muss leider sagen das viele der Kommentare der Wahrheit entsprechen
bzw. ich der gleichen Meinung bin.
Und wenn ich sehe was unsere Lebensmittelindustrie in EUROPA an Lebensmittel vernichtet die nicht
der Norm etc. entsprechen (zu klein, zu groß usw.) die einen größten Teil der Hungersnot lindern könnte
fehlt mir die Lust zu spenden!
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 548
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Hungerstod in Afrika

Beitrag von Kiebitz » Sa 10. Jun 2017, 15:23

Die Kommentare sind wirklich schlimm und erschreckend. Wenn man die besonders üblen Schreiberlinge alle in einen Sack packen würde, und mit dem Knüppel draufhauen würde, man träfe immer den Richtigen.

Wie aus dem Nichts produzieren die Zentralbanken Milliarden. Auf die Idee zu kommen, mal eine Milliarde extra zu produzieren um flächendeckend in Afrika Brunnen zu bauen kommt keiner. Dazu brauch es privater Initiativen. Vielleicht verstehe ich auch nicht, was es mit dem FIAT Geld auf sich hat.

http://nevensuboticstiftung.de
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hungerstod in Afrika

Beitrag von Oliva B. » Sa 10. Jun 2017, 15:52

Hessebub hat geschrieben:Und ich muss leider sagen das viele der Kommentare der Wahrheit entsprechen
bzw. ich der gleichen Meinung bin.
Und wenn ich sehe was unsere Lebensmittelindustrie in EUROPA an Lebensmittel vernichtet die nicht
der Norm etc. entsprechen (zu klein, zu groß usw.) die einen größten Teil der Hungersnot lindern könnte
fehlt mir die Lust zu spenden!
Während andere Menschen in der Welt elendig verrecken, schmeißen wir Lebensmittel weg, nur weil sie das MINDESThaltbarkeitsdatum überschritten haben oder unsere Augen beim Einkauf größer waren als der Hunger Appetit danach.
Unsere weggeworfenen Lebensmittel würden wohl kaum jemand in Afrika oder in anderen Hungergebieten der Welt helfen - aber wenn jedem bewusst wäre, dass er mit dem Geld für die unnötig eingekauften Lebensmitteln wieder Kapazitäten frei hätte, um zu spenden...? :-?

Wenn man die Welt bereist oder die Berichte in den Medien aufmerksam verfolgt, muss einem bewusst sein, dass die meisten Menschen in Europa, Nordamerika und Australien sehr privilegiert sind. Viele Staaten haben sich ihren Reichtum u. a. durch die Kolonialherrschaft (Sklaverei und Völkermord) unrechtmäßig erworben und/oder beuten Entwicklungsländer heute noch aus. Wäre es nicht an der Zeit das zurückzugeben, was man ihnen genommen hat? Mit Zinsen?

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 548
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Hungerstod in Afrika

Beitrag von Kiebitz » Sa 10. Jun 2017, 16:33

Es ist übrigens sehr einfach aus Schmutzwasser Trinkwasser zu machen. Man braucht nur eine PET Flasche.

Aber irgendwie wird diese Methode geheim gehalten. Sie würde zumindest viele Krankheiten durch verschmutztes Wasser verhindern. Lieber verkauft man den Menschen in den betroffenen Gebieten Filter und Tabletten. Aber damit kann man Geld machen, wenigstens die Produzenten.

Es geht um die SODIS Methode:
http://www.sodis.ch/methode

Sauberes Wasser ist der Ausgangspunkt jeder Hilfsmaßnahme. Und die brauch am Anfang nur aus leeren PET Flaschen bestehen. Und einer kurzen Schulung.

Übrigens: Erstmals seit 2016 leben mehr Fettleibige als Untergewichtige.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17283
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Hungerstod in Afrika

Beitrag von Oliva B. » Sa 10. Jun 2017, 16:47

Den "helfenden" Regierungen geht meistens nur ums Geld! :evil:

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 548
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29
Wohnort: Moraira

Re: Hungerstod in Afrika

Beitrag von Kiebitz » Sa 10. Jun 2017, 17:26

Oliva B. hat geschrieben:Den "helfenden" Regierungen geht meistens nur ums Geld! :evil: :-D
Besonders wenn Bodenschätze vorhanden sind. Am Horn von Afrika gibt es davon nicht so viel. Etwas Öl und Gas.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...
Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Brecht.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Hungertod in Afrika

Beitrag von sol » So 11. Jun 2017, 06:24

das ganze geht doch eine gefühlte Ewigkeit so--------

m.E. nach ist es doch so :
sterbenskranke , hungernde Menschen bekommen sterbenskranke Kinder, die dann auch hungern--usw.usw.

das gesamte Denken dieser Menschen muss anders werden-------
Gruss Wolfgang

Antworten

Zurück zu „OT: Sonstige (politische) Themen aus aller Welt“