Die CO2-Bilanz im Blick

Hier können politische Themen diskutiert werden, die von allgemeinem Interesse sind und nichts mit Spanien zu tun haben.
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3040
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von Josefine » Mi 18. Sep 2019, 19:21

Am Freitag, den 20.09. wird es turbulent, vor allem in Deutschland, wie man hier lesen kann:
https://www.tagesspiegel.de/politik/fri ... 28660.html

Wie gut, dass wir an einem Freitag, speziell am 20.09. nicht nach Deutschland fliegen. ;-)
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine (Jofina)

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von Hessebub » Mi 18. Sep 2019, 19:43

Ich kann freitags nicht auf die Straße gehen um zu demonstrieren. Ich muss meine Mitarbeiter beschäftigen damit die ihre Familien ernähren können! Berufsverkehr lahmlegen ist kontraproduktiv! Staus verursachen wo die Leute eventuell stundenlang im Stau stehen und ihre Autos laufen lassen. Sehr clever :lol:
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

chupacabra
apasionado
apasionado
Beiträge: 532
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: Die CO2-Bilanz im Blick: „Politik ist das, was möglich ist“

Beitrag von chupacabra » Mo 23. Sep 2019, 14:14

„Politik ist das, was möglich ist“

... nun haben wir ja am Freitag gesehen oder gehört, was in DE politisch möglich ist, um den CO2-Verbrauch zu reduzieren. Ändert sich durch dieses Maßnahmenpaket für irgendjemanden von euch etwas?
Saludos chupacabra

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1112
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von Hessebub » Mo 23. Sep 2019, 14:22

Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1407
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von balina » Mo 23. Sep 2019, 17:07

villa hat geschrieben:
Fr 6. Sep 2019, 21:41
Ich bin weder grün noch sonst was. Was mich in diesem Thema so stört ist dass es sehr viel Desinforamtion gibt. Egal ob es um CO2 oder sonst eine Umweltthema geht. Die Medien und das ist von der Politik auch so gewollt greifen nur bestimmte Themen aus, es werden nur die Informationen publiziert die den politischen Kräften gerade passen.

Leider ist es nur zum Teil so. Die Nachricht muß die Auflage/Einschaltquote erhöhen. Und man redet seinem Klientel nach dem Mund, damit es geschieht. Eine Gegenmeinung zu Meinungen von Kunden, die ganzseitige Werbung schalten, kommt sowieso nicht in die Medien. Da hat kein Politiker Einfluß drauf.

Übertreibung und Fehlinformation dienen nur einem Zweck, die politischen Interessen zu stützen. ( und damit einher gehen die Interessen der grossen Multinationalen)

Wann warst du das letzte Mal in "der Politik" tätig, dass du solch profundes Wissen darüber hast? Oder doch nur gefühlte Wahrheit? Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass ein Politiker, der mir weißmachen will, Politiker lenken durch Gesetze, Vorschriften u.ä. ein Land, ist für mich unglaubwürdig. Bis du die Menschen beisammen hast, die demokratisch Veränderungen herbeiführen können, hat ein Großunternehmen längst ein Gutachten geschrieben, dass durch gut bezahlte Lobbyisten Einzug in politische Entscheidungen gefunden hat.

Viel hilfreicher wäre ehrliche Forschung und gute Information.
Einzelne verurteilen bring doch nichts. Aber wir sollten uns alle bewusst sein dass es wahrscheinlich nicht mehr so weiter geht. Würde die Bevölkerung auf dem ganzen Planeten so leben wie wir in Europa (oder allen Ländern der sog. ersten Welt) dann hätte das längst zum Kollaps geführt.


Hast du schon einmal Müllentsorgung in Indien erlebt?

Jeder einzelne kann zwar umsichtiger werden, aber wirklich bewirken können wir kaum was solange die Politik nicht den menschen sondern den Interessen der Grosskonzerne dient.
Dem stimme ich absolut zu. Aber Geld regiert die Welt. Sieht man doch in Baden Württemberg. Kaum haben die Grünen einen Ministerpräsidenten platziert, merken sie, was ein Politiker gegen Großkonzerne ausrichten kann, nämlich nichts.
Die Klimaveränderungen scheinen schneller zu werden. Vielleicht könnten Menschen sie aufschieben, hinauszögern. Aber auf Dauer werden Menschen damit umgehen müssen, dass sich jetzt die Erde erwärmt, bevor die nächste Eiszeit naht.

Aber mit Angstmachen regiert es sich leichter. Stand hier ja schon irgendwo. Erst waren es die kaputten Wälder durch den sauren Regen, dann der Rinderwahnsinn, die Schweinepest, die Vogelgrippe und als all das nicht mehr gezogen (Auflagen erhöht, Wähler eingefangen) hat, mußte die globale Erderwärmung her. Schuldige waren ja auch schnell gefunden: furzende Kühe und Kreuzfahrtschiffe. Über Containerriesen, die Müll (Waren, von denen das meiste Zeug kein Mensch benötigt. Schaut in die Mercachina) über die Ozeane transportieren, redet in diesem Zusammenhang kein Mensch mehr.

Elektroautos bekommen ihren Strom ja aus der Steckdose. So ein Ding wird doch hoffentlich jeder in seiner Wohnung haben. Da ist der Antriebsstoff ja gesichert. B-)
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Cityslicker
bisoño
bisoño
Beiträge: 16
Registriert: Do 4. Apr 2019, 14:37
Wohnort: Ciudad Quesada/Berlin

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von Cityslicker » Mi 25. Sep 2019, 13:06

Ohne Frage ist Greta Thunberg ein Mensch, dem das Weltklima am Herzen liegt. Das ist aber bei vielen anderen ob jung oder alt mindestens genauso.
Insofern ist sie nicht besonders. Der Unterschied besteht in der ökonomischen Variante. Sie und ihre Eltern profitieren über nicht transparente Strukturen und eine PR Arbeit allerhöchster Professionalität mit Millioneneinnahmen von ihrem „Aktivismus“.

Diese Problematik wird auf allen Ebenen von Medien und Politik konsequent ausgeklammert. Greta ist die Klickzahlerhöhungsfrau und Schlagzeilenproduzentin auf Knopfdruck.Sie liefert zuverlässig grosses Kino und Drama nach fremd-vorgefasstem Drehbuch.
Die Angst, die sie verbreiten will nimmt zu? Auf jeden Fall klingelt die Ablasskasse in Form von CO2-Steuer und anderen Abgaben.
Die parallel einhergehende zunehmende Verarmung, die immer spürbarere Erosion der Gesellschaft durch das Zerbröseln der Solidarsysteme wird damit erfogreich in den Hintergrund verdrängt. Das ist Politikern vieler Länder mehr als lieb, denn die Alltagsprobleme vieler Staaten sind nur schwer lösbar.
Der alternative Nobelpreis degeneriert somit zur Anerkennung profanen Profitstrebens und sollte ehrlicherweise die PR-Manager Gretas bei Namen nennen und mit Einschliessen. Hinzu wäre ein Zusatzpreis wünschenswert für die schauspielerischen Leistungen und die stereotypischsten und phrasenhaftesten rednerischen Darbietungen mit den respektlosesten Angriffen auf uns alte Generation, die den Wohlstand von heute in vielen Ländern erarbeitet hat und dabei in den letzten vierzig Jahren enorme Energien in die Verbesserung der Umwelt gesteckt hat. Das wird medial, gesellschaftlich und politisch leider kaum wertgeschätzt.

Benutzeravatar
kuba
especialista
especialista
Beiträge: 1183
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 12:53
Wohnort: Osnabrücker Land - Oliva

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von kuba » Mi 25. Sep 2019, 13:42

Greta ist Asperger, insofern kann sie nur Stereotyp das wiedergeben was ihr eingetrichtert wird, es ist inzwischen eine Show die die Lizenz zum geld drucken hat.
Ich glaube, viele Menschen machen sich schon ihre Gedanken um die Zukunft, allerdings viel differenzierter als eine Greta.
Das ist meine Meinung.
liebe grüße
kuba

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10436
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von Cozumel » Mi 25. Sep 2019, 14:48

*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2666
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von Atze » Mi 25. Sep 2019, 17:04

kuba hat geschrieben:
Mi 25. Sep 2019, 13:42
Greta ist Asperger, insofern kann sie nur Stereotyp das wiedergeben was ihr eingetrichtert wird, es ist inzwischen eine Show die die Lizenz zum geld drucken hat.
Offensichtlich hast du von Asperger keine Ahnung.* (Ich kenne persönlich drei solche Menschen, habe einen davon in der Familie.)
Sie lassen sich eben sehr schwer lenken, tuen nichts, was gegen ihre Überzeugung ist. Sind in der Regel extrem mitfühlsam. Oft überdurchschnittlich intelligent (little Professor).
Ihr "Nachteil': Sie sind so ehrlich, dass man mit ihnen kaum Kompromisse eingehen kann. Sie können auch nicht lügen.
Und deswegen zerbrechen sie oft an unserer Welt.
(Was ich auch bei Greta leider befürchte)

*wir reden hier von Asperger mit zweifellos hohem IQ wie Greta.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
kuba
especialista
especialista
Beiträge: 1183
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 12:53
Wohnort: Osnabrücker Land - Oliva

Re: Die CO2-Bilanz im Blick

Beitrag von kuba » Mi 25. Sep 2019, 18:23

@atze

Habe mehr Ahnung von Asperger als du denkst, 20 Jahre Psychiatrie Erfahrung, im Umkreis der Familie.
Deswegen sind solche persönlichen Unterstellungen mehr als deplatziert.
liebe grüße
kuba

Antworten

Zurück zu „OT: Sonstige (politische) Themen aus aller Welt“