Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 6280
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von nurgis »

Wir hatten viele Jahre eine teure Alarmanlage mit Anschluss einer Sicherheitsfirma. Ohne Sicherheitsfirma Reaktion der "Sirene", ach, da probiert mal wieder einer Alarmanlage aus. Mit Sicherheitsfirma: Anruf, sind Sie der Eigner oder Dieb.
Überzeugt bin ich da nicht von der Leistung, wie schon vor Jahren gesagt. Einmal stand jedoch bei einem Fehlalarm von mir, die Polizei vor meiner Tür. Hier höre ich allerdings öfter Alarm-Klingeln und keiner reagiert. Wahrscheinlich Alarmanlagen, die den Einbruch erst nach Deutschland/ England etc , melden, ohne Kontakte hier.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Benutzeravatar
Oliva B.
Administratorin u. Moderatorin
Administratorin u. Moderatorin
Beiträge: 19856
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Oliva B. »

aniram hat geschrieben: Mo 20. Sep 2021, 10:58 Ausserdem stellte ich sowieso fest, was für eine fast lächerliche Geschichte meine ist, in Vergleich zu den Horrorszenen von Ayscha und Elke von ca 6 Jahren, also ich muss froh sein, dass die Schäden gering sind. Wir sind vorsichtiger geworden, aus Fehlern lernt man.
Unsere beiden Einbrüche im Abstand von 14 Monaten liegen inzwischen 8 bzw. 9 Jahre zurück. Eine Alarmanlage von einer Gesellschaft, die bei Einbruch die Polizei benachrichtigt, schreckt nachweislich ab. In unserem Ferienhaus an der Küste gab es noch nicht einmal einen Einbruchsversuch. Wir hatten dort allerdings von Anfang an (1993) eine Alarmanlage von einer örtlichen Sicherheitsfirma einbauen lassen.
Rockcrunsher hat geschrieben: Mo 20. Sep 2021, 19:25 Also, wenn ich Autobahndieb wäre, dann würde ich bei einem Porsche oder auffällig getragenen Goldkettchen schon aufmerksam werden...weil ich da denken würde, dass dessen Geldbörse wohl besser gefüllt ist, als die des Fiesta-Besitzers mit altem T-Shirt und billigen Schuhen. B-)

Aber natürlich, man muss ja zeigen was man hat, gell? =))

Aber natürlich auch: Wenn kein Porsche auf dem Parkplatz ankommt, wende ich mich schon auch dem Fiesta-Fahrer zu. ;;)
Oder einem alten Pickup mit deutlichen Gebrauchsspuren...

2018 fuhren wir an einem regnerischen Novembertag mit unserem 14 Jahre alten Pick-Up vom Inland zur Küste, wo wir einige Tage verbringen wollten. Ich brauchte noch ein paar spezielle Gewürze zum Kochen und eine Ersatzpatrone für meinen Drucker, und deshalb fuhren zum Centro Comercial „El Planet“ in Teulada (Rossmann, LIDL, Merca China, Jysk, Tedi, Tankstelle etc.), das auf unserem Weg lag. Der Parkplatz war an diesem Tag fast leer und wir sprangen im Nieselregen schnell in den Carrefour. Wir teilten uns auf, ich die Gewürze, mein Mann die Patrone, es sollte schnell gehen. Als wir nach maximal 5 Minuten zurückkamen, war das Beifahrerfenster eingeschlagen, meine Handtasche, die ich sonst NIE :!: im Auto lasse, diesmal aber wegen der geplant kurzen Abwesenheit im Fußraum liegen gelassen hatte, war weg. :-s

In der neuen :(( Lederhandtasche war alles enthalten, was wir für ein paar Tage brauchten: Kamera mit teurem Objektiv, Gleitsichtbrillen (darunter auch Sonnenbrillen) von uns beiden, E-Book-Reader, Portemonnaie mit Karten, Ausweisen und Bargeld… - Schaden? Ein paar Tausend Euro.
Glücklicherweise hatte ich das Handy mit in den Laden genommen und die Einbrecher haben auch nicht mein Laptop nicht entdeckt, das ich in einer Tasche hinter meinem Sitz verstaut hatte.

Ihr braucht nichts zu sagen, natürlich war das eigene Schuld und der Schaden nicht versichert. #:-s Wir sind sofort zur Guardia Civil gefahren, in der Hoffnung, durch die Anzeige wenigstens die Brillen und Papiere wiederzubekommen, mit denen der Täter nichts anfangen konnten. Fehlanzeige.

Sorge bereitete uns der Ersatz der eingeschlagenen Scheibe. Ob es für dieses alte Fahrzeug so schnell Ersatz geben würde? Ein Anruf bei der Versicherung ließ uns erleichtert aufatmen. Wir brauchten uns um nichts kümmern, die Scheibe wurde in Madrid bestellt und am nächsten Tag von einer Vertragswerkstatt in Denia eingebaut, während wir um die Ecke einen Kaffee tranken.

Seitdem nehme ich meine Tasche mit in die Geschäfte und verwahre sie dort in einem Schließfach oder zeige den Inhalt an der Kasse vor. Wertgegenstände haben wir bis auf das eine Mal nie unbeaufsichtigt im Auto liegen gelassen. Wir haben es nur gewagt, weil der Parkplatz so leer und übersichtlich erschien...
Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 2101
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von hundetraudl »

aniram hat geschrieben: Mo 20. Sep 2021, 21:20 ich dachte nicht an einem Überfall auf einem Parklplatz auf der Autobahn, sondern an die Überfälle und Einbrüche vor Ort, hier in Spanien z.B. in La Marina.
Teueres Haus, teueres Auto, dort ist erfahrungsgemäss mehr zu holen, wie wir aus persönlichen Berichten wissen.
Habe ich etwas anderes berichtet ??????
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 3272
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Atze »

Wir haben in den elf Jahren hier vierVorfälle erlebt:
Der erste mit unserem bekannten deutschen Freund mit den schlechten Zähnen, der ein "Darlehen" brauchte, um den Schlüsseldienst nach einem angeblichen Einbruch bei sich zu bezahlen. Schaden 18 €, es sei ihm gegönnt.
Das zweite ein Trickdiebstahl aus unserem PKW nach einem Reifenstecher an der AP7 im Bereich Cabrils.
Der eigentliche Schaden war gering, doch waren in der Handtasche (Handtaschen stehen IMMER im Beifahrerfußraum) Erinnerungswerte.
Der dritte ein Drahtseilakt eines Jugendlichen Artisten, der es schaffte, vom Dach aus Rollläden hochzuschieben und Schiebefenster zu öffnen.
Schaden: 2 Fernseher und Kleinkram.
Viertens: Ein Einstieg über die nur eingeklinkte Wohnungstür nach der (offenbar beobachteten) Ankunft spätabends, nach der wir müde im Obergeschoss ins Bett sanken. Hier fehlten dann allerdings einige Schmuckstücke.
Fazit:
Es ist ein Nehmen und Geben.
Der Dieb nimmt, wir gewinnen an Erfahrung.
ABER:
Grauenhaft wäre für mich die Erfahrung, die Ayscha mit ihrer Familie machen musste.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 6280
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von nurgis »

Bei einer langen Autofahrt, trage ich grundsätzlich Geld, Ausweis etc direkt am Körper in der Hose/Kleidung ohne Handtasche, obwohl es nicht sehr weiblich ist. Damit schränkt man zumindest den Diebstahl von Dokumenten und Bargeld ein.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 3272
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Kriminalität in Spanien

Beitrag von Atze »

Wirr haben uns in unseren Bulli gleich einen kleinen Safe einbauen lasse, den man so nicht mehr herausbekommt.
Damit der Wagen selbst nicht geklaut wird, sind noch diverse Gimmicks wie Ganghebelsperre und Anlassersperre drin.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
Antworten

Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“