Umweltbewusstsein in Spanien

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Cozumel »

Hier in Calpe hab ich solche Müllhaufen rund um die Container noch nicht gesehen. Aber o.K. ich seh ja auch nicht alles. >:d<

Meine Erfahrungen sind, sorry liebe Spanier, dass ausländische Residente penibel ihren Müll entsorgen.
Wassersparen, Müll trennen, Hundehaufen entsorgen, das mussten Spanier erst nach und nach lernen.

Auch ich Mülltrennmuffel habe mich inzwischen angepasst und trenne auch sehr genau.
Nur mit "Envaces" also den Verpackungen komme ich noch nicht so klar. Das sind die Müllcontainer mit dem gelben Deckel, die man aber nicht hochheben kann, weil von innen ein Hacken ist. Die Einwurflöcher sind rund und klein.
Da ich auf keinen Fall den Verpackungsabfall von einer Woche wieder aus dem Müllbeutel holen werde um es in die kleinen Löcher zu stecken, muss ich den Beutel neben den Container stellen. Das tut mir zwar leid, aber kann ich nicht ändern. Wenn ich in den Container schaue, ist meistens kaum was drin.
Im grossen und ganzen finde ich Calpe sehr sauber und unser Punto blaco super. Dorthin bringe ich auch meine Batterien.
Fazit: Die container in Spanien finde ich viiiiel besser, als die persönlichen Mülleimer in Deutschland.
Zuletzt geändert von Cozumel am Mo 20. Jul 2020, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Eisbär
apasionado
apasionado
Beiträge: 733
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Eisbär »

Hallo Hessebub,
Hessebub hat geschrieben: Mo 20. Jul 2020, 14:25 ... Ich werde mich diesbezüglich beim Rathaus erkundigen ob das alles normal ist? Ich glaube eher nicht :roll: ...
Schau doch mal nach, vielleicht gibt es bei dir ebenso ein Meldeformular, wie in Denia.
Gute Gedanken, gute Worte, gute Taten
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann all ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 619
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Xanaron »

Cozumel hat geschrieben: Mo 20. Jul 2020, 14:45
Nur mit "Envaces" also den Verpackungen komme ich noch nicht so klar. Das sind die Müllcontainer mit dem gelben Deckel, die man aber nicht hochheben kann, weil von innen ein Hacken ist. Die Einwurflöcher sind rund und klein.
Da ich auf keinen Fall den Verpackungsabfall von einer Woche wieder aus dem Müllbeutel holen werde um es in die kleinen Löcher zu stecken, muss ich den Beutel neben den Container stellen. Das tut mir zwar leid, aber kann ich nicht ändern. Wenn ich in den Container schaue, ist meistens kaum was drin.
Keine Ahnung was Ihr dort für Container mit "kleinen Löchern" habt für den Verpackungsmüll. Bei uns sind diese Einwürfe relativ gross.
Zudem sind die Verpackungen, welche wir zu entsorgen haben so, dass man sie :
säubern, zerkleinern (zusammenlegen), Flaschen zusammendrücken, usw. kann.
Da man sie dann auch getrennt vom Restmüll sammeln kann,
sollte es eigentlich keine "Säcke mit Mischinhalt" geben, die Du mühsam vor dem Wegwerfen wieder "durchsuchen" musst.
Und schon gar nicht mit Entschuldigung neben dem Container "entsorgen". Sorry, dafür kann ich leider kein Verständnis aufbringen.
Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Cozumel »

Xanaron hat geschrieben: Mo 20. Jul 2020, 19:20
Cozumel hat geschrieben: Mo 20. Jul 2020, 14:45
Nur mit "Envaces" also den Verpackungen komme ich noch nicht so klar. Das sind die Müllcontainer mit dem gelben Deckel, die man aber nicht hochheben kann, weil von innen ein Hacken ist. Die Einwurflöcher sind rund und klein.
Da ich auf keinen Fall den Verpackungsabfall von einer Woche wieder aus dem Müllbeutel holen werde um es in die kleinen Löcher zu stecken, muss ich den Beutel neben den Container stellen. Das tut mir zwar leid, aber kann ich nicht ändern. Wenn ich in den Container schaue, ist meistens kaum was drin.
Keine Ahnung was Ihr dort für Container mit "kleinen Löchern" habt für den Verpackungsmüll. Bei uns sind diese Einwürfe relativ gross.
Zudem sind die Verpackungen, welche wir zu entsorgen haben so, dass man sie :
säubern, zerkleinern (zusammenlegen), Flaschen zusammendrücken, usw. kann.
Da man sie dann auch getrennt vom Restmüll sammeln kann,
sollte es eigentlich keine "Säcke mit Mischinhalt" geben, die Du mühsam vor dem Wegwerfen wieder "durchsuchen" musst.
Und schon gar nicht mit Entschuldigung neben dem Container "entsorgen". Sorry, dafür kann ich leider kein Verständnis aufbringen.
Bei uns sind die Einwurföffnungen nur minimal grösser als bei den Glascontainern. Da kannst du zusammendrücken soviel du willst, man müsste auf jeden Fall den Sack wieder öffnen und die Teile einzeln dort reinwerfen.

Vielleicht weisst Du nicht, was dort unter "envaces" reingehört.
Wasserflaschen, Konservendosen, Plastikverpackungen von Gemüse,Tetrapack u.a. Das ergibt bei mir in 7 Tagen einen grossen Müllsack.
Von was für einem Mischinhalt sprichst Du? Ich habe das Gefühl, Du hast keine Ahnung.
Dein mangelndes Verständnis interessiert mich nicht die Bohne. ;;)
Zuletzt geändert von Cozumel am Mo 20. Jul 2020, 23:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 5559
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von nurgis »

Da sieht es hier in Moraira schon Kundenfreundlicher aus. Ich kann einen Sack mit Plastikmüll problemlos mit einer Verschlankung des Müllsacks problemlos entsorgren. Normalmüll hat (leider) eine große Klappe, denn dort werden auch Gartenmöbel etc. entsorgt. Alles ein Ärgernis, aber immer noch besser, als das dieses Zeug in die Landschaft gekippt wird !
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3727
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von vitalista »

Unser neuer Bürgermeister, der mir in allem recht rührig erscheint, hält zu den Bürgern über Facebook regen Kontakt. Als z.b. die Mitteilung kam, man könne eine Nummer wegen der Sperrmüllabfuhr anrufen, gab ich in einem Kommentar zu bedenken, dass viele nicht spanisch sprechende Ausländer da Hemmungen haben werden. Und schon kurze Zeit später las ich das hier:

2020072110130400.jpg

Das nenne ich doch mal bürgernah. Jetzt müssen sich die Bürger nur noch dran halten.
Und mit Bürger meine ich alle, Einheimische und Ausländer. Speziell zu der Zeit, als ich noch in Crevillente wohnte, habe ich immer wieder mitbekommen, wie manche meiner spanischen Nachbarn Müll entsorgen: während der Fahrt aus dem Autofenster ( was natürlich immer neben dem Mülleimer landete) oder gern auch direkt in die Pampa werfend.
Ich denke, es gibt in jeder Nation solche und solche.

Gelbe Container mit extrem kleinen Einwurfsöffnungen kenne ich übrigens auch, liebe Cozumel. Da passt nicht mal eine 6 oder 8 l Wasserflasche hinein, egal, ob zusammengedrückt oder ganz. Da frage ich mich auch, was das soll. Ich bin inzwischen dazu übergegangen, den Plastikmüll in kleineren Tüten zu sammeln und nicht mehr riesengroße Wasserflaschen zu kaufen, auch wenn dadurch wieder noch mehr Plastikmüll anfällt.
Ich würde mir wünschen, in Spanien käme auch das Pfandsystem. Gerade bei den Mengen an Plastikflaschen, die in Spanien verbraucht werden, wäre das sinnvoll.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!
Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Cozumel »

moin vitalista,
die 6 l Flaschen brauche ich für die Kaffeemaschine. Mein Kaffee ist mir heilig. ;;) :)
Ich habe mir extra zwei grosse Abfalltonnen gekauft. In einer sammle ich Verpackungen in einer grossen Mülltüte.
In der anderen Gartenabfälle. Den normalen Müll kann ich in der Nähe des Hauses in einem Container entsorgen.

Aber, der Mercadona hat seine Plastikverpackungen etwas reduziert. Wo vorher manchmal eine Plastikschale mit Plastikverpackung aussenrum war, ist jetzt in einigen Fällen nur noch die Plasikumhüllung.
Jetzt in der Coronazeit allerdings wird jedes Brot in eine Plasiktüte einzeln verpackt.

Mein grosser Plastiksack mit envaces bleibt nach meiner Beobachtung nicht liegen, sondern wird von den Müllleuten mit eingesammelt.
Benutzeravatar
FridaAmarilla
activo
activo
Beiträge: 495
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 10:27
Wohnort: La Marina Pueblo

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von FridaAmarilla »

Cozumel hat geschrieben: Di 21. Jul 2020, 10:53 moin vitalista,
die 6 l Flaschen brauche ich für die Kaffeemaschine. Mein Kaffee ist mir heilig. ;;) :)
Ich habe mir extra zwei grosse Abfalltonnen gekauft. In einer sammle ich Verpackungen in einer grossen Mülltüte.
In der anderen Gartenabfälle. Den normalen Müll kann ich in der Nähe des Hauses in einem Container entsorgen.

Aber, der Mercadona hat seine Plastikverpackungen etwas reduziert. Wo vorher manchmal eine Plastikschale mit Plastikverpackung aussenrum war, ist jetzt in einigen Fällen nur noch die Plasikumhüllung.
Jetzt in der Coronazeit allerdings wird jedes Brot in eine Plasiktüte einzeln verpackt.

Mein grosser Plastiksack mit envaces bleibt nach meiner Beobachtung nicht liegen, sondern wird von den Müllleuten mit eingesammelt.
Hallo Cozumel,
wir brauchen auch sehr viel Trinkwasser und haben bisher auch immer die Plastikflachen gekauft. Nun habe ich einen Filter direkt für den Wasserhahn gekauft, sehr leicht und einfach zu montieren. Und was soll ich Dir sagen, über den Filter schmeckt das Wasser corriente noch viel besser als aus den Flaschen. Es gibt daran auch einen kleinen Hebel, so das man das Filterwasser auch wieder auf normales Wasser umstellen kann, z. B. zum Abwaschen, denn da brauche ich nicht das gefilterte Wasser.

Ich kann Dir das wärmstens empfehlen, der Plastikmüll hat sich bei uns erheblich verringert.

https://tappwater.co/de/tapp-2-click-de ... serfilter/

Gruß Angelika
Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Cozumel »

Danke Angelika,
Du kannst Dir nicht vorstellen, wie oft ich schon mit dem Gedanken gespielt habe. Aber man muss sich zwischen zwei Filtertypen entscheiden. Wasserfilter

Ich würde es in Deutschland machen, aber bei dem schlechten Wasser hier?
Ausserdem hatte ich die letzten Jahre immer nur 3 Jahresmietverträge. Ich habe ja mein Haus verkauft.
Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 5559
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von nurgis »

Vor einiger Zeit war das Wasser hier sehr schlecht. Der Tierarzt warnte mich es den Hunden zum Saufen zu geben, da einer meiner Hunde blutigen Durchfall davon bekam. In der CBN stand da auch, das in der Nähe Chemikalien ins Grundwasser gerieten.Die einfachen Filter helfen da bestimmt auch nicht.Wir trinken das Wasser nicht.

Die Verursacher hatten bestimmt kein Umweltbewußtsein.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
Antworten

Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“