Umweltbewusstsein in Spanien

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2653
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Miesepeter »

Mit ganz wenigen Ausnahmen* (in gebirgsnahen Regionen) ist das Wasser aus der öffentl. Versorgung m.E. nicht nur ungnießbar sondern akut gesundheitsschädlich. Die Werte der WHO interessieren hier so gut wie niemand. Am schlechtesten schneidet Murcia mit schlecht/sehr schlecht ab. In unserm hasuhalt wird selbst zum Kochen nur abgefülltes Wasser verwndet.
* Madrid, Granada u. La Coruña - gut
Der gerechteste Kampf ist der Friedenskampf.
Mglw. bin ich nicht wo ich hin wollte, aber sicher wo ich hin sollte. (frei nach D.Adams)
Die Gedankenfreiheit ist die einzig wahre und die größte Freiheit, die der Mensch erreichen kann. (M. Gorki)

Benutzeravatar
kuba
especialista
especialista
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 12:53
Wohnort: Osnabrücker Land - Oliva

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von kuba »

Tipp: Osmose Umkehranlage, haben wir in Deutschland, da eigene Hauswasserversorgung auf dem land und stark nitrat belastet, filtert komplett raus, auch Bakterien, Schadstoffe, Medikamentenrückstände etc. Lässt sich kompakt unter der Spüle einbauen, Wasser ist perfekt zum trinken, haben wir in Spanien auch, jetzt lässt sich das Leitungswasser prima trinken, keine Plastikflaschen mehr.
liebe grüße
kuba

Benutzeravatar
FridaAmarilla
activo
activo
Beiträge: 493
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 10:27
Wohnort: La Marina Pueblo

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von FridaAmarilla »

kuba hat geschrieben:
Di 21. Jul 2020, 17:40
Tipp: Osmose Umkehranlage, haben wir in Deutschland, da eigene Hauswasserversorgung auf dem land und stark nitrat belastet, filtert komplett raus, auch Bakterien, Schadstoffe, Medikamentenrückstände etc. Lässt sich kompakt unter der Spüle einbauen, Wasser ist perfekt zum trinken, haben wir in Spanien auch, jetzt lässt sich das Leitungswasser prima trinken, keine Plastikflaschen mehr.
Ja, das ist auch eine Möglichkeit. Dieser Filter für den wir uns entschieden haben, wird direkt am Wasserhahn montiert (d.h. man kann dad Teil jederzeit abmontieren und mitnehmen) und man kann zwischen gefiltertem und ungefiltertem Wasser wählen. Es ist ein Aktivkohlefilter, ( muß alle 3 Monate gewechselt werden) der über 80 Schadstoffe filtert und reduziert weitere 50 zu einem Minimum, während die gesunden Mineralien beibehalten werden. Unter den gefilterten Schadstoffen sind unter anderem:
Chlor und Nebenprodukte, Schwermetalle, wie beispielsweise Blei, welche oftmals in den Leitungen älterer Gebäude vorkommen
Pestizide und Microplastik. Und als angenehmen Nebeneffekt habe ich feststellen können, das auch der Kalk so gut wie nicht mehr vorhanden ist.
Wir sind jedenfalls begeistert davon, das Wasserkanister schleppen und der Plastikmüll entfällt. Kann jedem nur dazu oder zu der Osmosetechnik raten.

Benutzeravatar
Tessa
activo
activo
Beiträge: 270
Registriert: So 26. Jan 2020, 12:19
Wohnort: La Marina Urb.

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Tessa »


Hallo kuba,

ich bin auch an einer Osmose Umkehranlage interessiert. Du hast dich bestimmt vor dem Kauf informiert, welche das beste Preis-Leistungsverhältnis hat. Könntest du mir da mal einen Tipp geben? Gerne auch als PN!

LG - Tessa
Take a walk outside your mind... (Aerosmith)
Tessa

Benutzeravatar
kuba
especialista
especialista
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 12:53
Wohnort: Osnabrücker Land - Oliva

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von kuba »

hallo Tessa,

hier der link zum shop, liefern auch nach Spanien:

Umkehrosmoseanlage

Bei Fragen per email den shop kontaktieren, antworten meist sehr schnell und kompetent, bisher nur gute Erfahrungen fort gemacht.

lg
liebe grüße
kuba

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2895
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Atze »

FridaAmarilla hat geschrieben:
Di 21. Jul 2020, 18:53

...... während die gesunden Mineralien beibehalten werden. . /.
Und als angenehmen Nebeneffekt habe ich feststellen können, das auch der Kalk so gut wie nicht mehr vorhanden ist.
Das ist aber ein Widerspruch: Kalkhaltiges (hartes) Wasser ist für den Körper gesünder - allerdings weniger für Maschinen und Rohre.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Sunwind
apasionado
apasionado
Beiträge: 673
Registriert: Di 7. Okt 2014, 13:38
Wohnort: Niederrhein/ Els Poblets

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Sunwind »

Wer hat so eine Anlage ? Wer hat vor und nach der Installation das Wasser untersuchen lassen ?

Gruß Sunwind

Benutzeravatar
kuba
especialista
especialista
Beiträge: 1285
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 12:53
Wohnort: Osnabrücker Land - Oliva

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von kuba »

@ sunwind

habe doch geschrieben, habe mittlerweile zwei Anlagen am laufen, Wasser danach untersuchen lassen, absolut frei von Nitrat und anderen Schadstoffen, auch braucht man nicht mehr entkalken.

Das sind meine persönlichen Erfahrungen und meine Meinung.
liebe grüße
kuba

tnt369
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 43
Registriert: Do 16. Mai 2019, 22:38
Wohnort: Crevillente und Bayern

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von tnt369 »

Ich habe auch seit kurzem eine Osmose-Anlage am laufen. Die Untersuchung nach der Umstellung steht noch aus.
Bitte beachten: Zu viel Kalk im Wasser (ab ca. 10-15°dH) verkürzt die Lebensdauer der Membrane ganz erheblich, da ist dann eine vorgeschaltete Enthärtungsanlage sehr zu empfehlen.

Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 576
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Umweltbewusstsein in Spanien

Beitrag von Xanaron »

Es geht ja um Umweltbewusstsein. Wir könne hier zwar fast alles an einer Sammelstelle abgeben, aber so richtig klappt das nur teilweise. (Zu)viele stellen auch bei uns jeden Mist einfach auf die Strasse. Oder neben die Sammelcontainer. Motto: Nach mir die Sintflut....

Daher meine Fragen: Grundsätzlich möchte ich eigentlich wissen, WAS passiert mit dem Müll den ich sortiert oder unsortiert "entsorge". Irgendwie fehlen mir da die Infos.
Aufgefallen ist, dass man in Spanien eigentlich ALLES kaufen kann. Dass aber für die Entsorgung sich niemand zuständig fühlt. Abgesehen von den Gebühren, die uns dann das schlechte Gewissen rein waschen x(

Zum Thema Osmoseumkehr. Eine an sich gute Sache. Wie werden die Filter, die ja ziemlich belastet sein dürften, entsorgt.... Nimmt die z.B. die Firma zurück, welche die neuen verkauft.... Ich tippe einmal. Nein, nicht zuständig ?

Anderes Beispiel: Feuerlöscher. Hat schon jemand versucht, so einen testen zu lassen. Sollte ja immer mal gemacht werden. Mir ist es noch nicht gelungen eine zuständige Stelle zu finden. Noch nicht einmal ein Tip vom Verkäufer. Und der Produzent ist definitiv zu weit weg und wahrscheinlich sowieso Chinese.
Also wegwerfen...... "umweltungerecht". Und was geschieht damit wenn ich dieses Ding in den Container werfe, wohlverstanden noch mit Druck !?

Und das zieht sich ja durch alles. Kühlgeräte, Heizungen, Solaranlagen und was auch immer. Kaufen kein Problem, das Entsorgen aber Fehlanzeige.

Antworten

Zurück zu „Umfragen & Diskussionen über das Leben in Spanien“