Caixa Bank

Konto in Spanien
chris
activo
activo
Beiträge: 302
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Caixa Bank

Beitrag von chris »

Juan-J. hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 18:24 Interessantes Thema, hab auch Probleme, allerdings mit der Sabadell, welche mir ständig für SEPA Überweisungen zwischen 45.- und 140.-€ Kommission berechnet... als ich nachfragte hiess es salopp, die Schweiz sei nicht in der EU, weshalb SEPA für die Schweiz nicht gelte... :-s :-s x(
Darf ich das toppen, zwar nicht pekuniär, aber an Dreistigkeit?
Ein schweizer Kunde zahlte seine Rechnung in Euro (wurde bereits in der Schweiz konvertiert, wofür dort Gebühren anfielen), trotzdem hatte die Banco Santander das harte Gesicht, mir nochmals 20 Euro Comisión für die Umrechnung von Euro in Euro mit dem Faktor 1.0000000 (stand tatsächlich so auf der Gebührennote) in Rechnung zu stellen.

Ich bin dann über die Schiedsstelle für das Bankwesen gegangen, habe mir die 20 Euro wiedergeholt und mein Konto zur Deutschen Bank verlegt, da es schon vorher immer wieder Probleme mit dem angeblich kommissionsfreien Konto der "Queremos ser tu banco"-Bank aus Santander gab. Das war eine weise Entscheidung, denn nur kurze Zeit später machte Banco Santander den freundlichen Schachzug, anzukündigen, dass die Aktion gebührenfrei auf Lebenszeit nicht der Kunden Lebenszeit war, sondern die Lebenszeit dieser Konditionen, und deren Ende hatte man in Santander gerade beschlossen und war dabei, alle Konten auf kostenpflichtig mit irgendwelchen 1-2-3% Vergütungen für Kartenzahlungen umzustellen.

Die deutsche Bank steht zwar auf wackeligen Beinen, wenn man den Medien glauben will, aber dort weiß man, wer ich bin, wenn ich reinkomme, es gibt kein Panzerglas zwischen Kassierer und Kunde (seit neuestem natürlich eine Plexiglasscheibe), und die Warteschlangen sind 1-3 Kunden lang und nicht 10-15 wie bei Santander. Probleme mit ungerechtfertigt abgebuchten Kommissionen hatte ich bei der DB noch nie.
Juan-J.
bisoño
bisoño
Beiträge: 20
Registriert: Sa 19. Sep 2020, 07:57
Wohnort: Finestrat

Re: Caixa Bank

Beitrag von Juan-J. »

Chris, dass ist allerdings eine dicke Keule, welche hier ausgepackt wurde.
Aber im Bezug auf die DB, dass geht vermutlich nur für deutsche Staatsbürger. Ich habe ein Angebot gefunden von der DKB=Deutsche Kreditbank in Berlin und München. Vorausgesetzt dass jeden Monat 700.-€ eingezahlt wird, verlangt die DKB keine Gebühren, inkl. kostenlose VISA KK und Maestro Karte.
Auch der Barbezug an Automaten soll seitens der DKB kostenlos sein.
Hochachtungsvoll Ich... Juan
Benutzeravatar
hu-ba
activo
activo
Beiträge: 343
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 19:27
Wohnort: Süddeutschland / ES San Fulgencio Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: Caixa Bank

Beitrag von hu-ba »

Neben der DKB kann ich noch die deutsche N26 empfehlen.

Die gibt es auch mit ES Ibannummer.

Ich hatte die ersten 3 Jahre nur deutsche Konten, damit ist ein Hauskauf viel einfacher und billiger. Man benötigt beim Notar keine Schecks - es geht mit Sofortüberweisung.

Die Sozialversicherung und andere Behörden sind mit den Banken verbandelt. Da werden nicht einmal alle ES Banken akzeptiert. Das ist aber nur für Firmen relevant.
Grüße

hubert
chris
activo
activo
Beiträge: 302
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Caixa Bank

Beitrag von chris »

Juan-J. hat geschrieben: Mo 28. Sep 2020, 01:58 Chris, dass ist allerdings eine dicke Keule, welche hier ausgepackt wurde.
Aber im Bezug auf die DB, dass geht vermutlich nur für deutsche Staatsbürger.
Warum? Ich rede von der DB in Spanien. Die akzeptieren im Zweifelsfall sogar Spanier als Kunden.
Man benötigt halt Geldeingang und ein paar Daueraufträge, dann ist alles gut.
:lol:


hu-ba hat geschrieben: Mo 28. Sep 2020, 15:59 Neben der DKB kann ich noch die deutsche N26 empfehlen.
Von denen habe ich mir eine Debitkarte geholt, die mit meinem Telefon verknüpft ist, so dass ich in Corona-Zeiten geheimdienstlich nachverfolgbar bargeldlos bezahlen kann, ohne gleich das "echte" Konto bei der DB per NFC in aller Welt vorzuzeigen. Bislang auch nur gute Erfahrungen.
Allerdings gehen Einzahlungen bei N26 nur als Überweisung, wenigstens in Spanien. Auch wird wohl die spanische IBAN der N26 nicht überall akzeptiert, ist wohl wie bei den NIEs, von denen manche Spanier ja auch wissen, dass die immer mit X und auf keinen Fall mit Y beginnen, und außerdem gleich mal allwissend klarstellen, dass es Menschen mit nur einem Nachnamen nicht gibt.
Benutzeravatar
Eisbär
apasionado
apasionado
Beiträge: 737
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Caixa Bank

Beitrag von Eisbär »

Btw. ich hab mich nochmal umgesehen, hier das Ergebnis:
Die Schweiz gehört nicht zum EWR, dementsprechend gelten die EU-Regelungen im Zahlungsverkehr nicht für die Schweiz.

Beim Kontotyp "key account" (höhere Kontoführungsgebühren) steht bei Sabadell den entscheidenden Satz: "kostenloser Eingang von Überweisungen aus Ländern außerhalb des EWR in der Kontowährung (bis zu 50.000 €)". Daher schliesse ich, dass kostengünstigere Konten mit Gebühren belastet werden.
Gute Gedanken, gute Worte, gute Taten
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann all ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 625
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Caixa Bank

Beitrag von Xanaron »

Hier in link mit allen Infos über SEPA

https://www.auswandern-handbuch.de/ausl ... erweisung/

Dazu ein Auszug daraus zu:

Sonderfall: Schweiz, Monaco und San Marino
Die genannten Länder sind weder Teil der EU noch der EWR. Die Länder nehmen zwar am SEPA-Verfahren teil, unterliegen jedoch nicht der entsprechenden EU-Preisverordnung. Daher können bei SEPA Überweisungen von und in die Schweiz bzw. Monaco/San Marino höhere Gebühren anfallen. Zusätzlich entstehen bei der Auslandsüberweisung durch versteckte Währungsaufschläge weitere Verluste.

Es dürfte angeraten sein, sich VOR einer Überweisung kundig zu machen :-?
Benutzeravatar
Eisbär
apasionado
apasionado
Beiträge: 737
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Caixa Bank

Beitrag von Eisbär »

Wobei man dazusagen muss, dass Sepa zwischen CH-DE nach meinem Wissen reibungslos und verlustfrei funktioniert.
Gute Gedanken, gute Worte, gute Taten
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann all ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?
rainer
especialista
especialista
Beiträge: 3297
Registriert: So 2. Jan 2011, 11:25
Wohnort: Rojales (Ciudad Quesada) und Ostwestfalen

Re: Caixa Bank / Bankia

Beitrag von rainer »

Miesepeter hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 16:52 Nachdem Caixa Bank und Bankia vor Kurzem fusionierten (ca. 8.000 Entlassungen) sollte man nach Alternativen Aussschau halten, wenn man nicht bis aufs Hemd ausgelaugt werden will. Dazu unfreundiche Abfertigung und längere Wartezeiten bei persönchen Vorsprachen.
Was mich etwas verstört: Meine Telefongesellschaft informiert mich, dass deren monatliche Abbuchung (gerade mal 25 Euro) von Bankia rückgebucht wurde mit der Begründung "mangelnde Kontendeckung" , was aber bei weitem nicht zutreffen kann, sondern das Guthaben ist so hoch, dass ich mir nun Sorgen mache, dass das denen nicht abhanden kommt. Weiß jemand etwas von Problemen, die Bankia hat?

Wenn ich denen online über das Kundenportal eine Nachricht schicken will, erscheint seit Tagen immer wieder nur die Meldung:

Sorry
It was not possible to send your request.
Please try again later.

Erst recht nicht beruhigend.
Gruß
rainer
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18884
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Caixa Bank

Beitrag von Oliva B. »

Hallo Rainer,

das hat vielleicht etwas mit der (geplantenten) Fusion von Bankia und Caixa zu tun. Was sich für die Kunden ändert, findest du
in diesem Link
. Der Text müsste ganz gut zu verstehen sein, wenn du ihn dir mit Deepl übersetzen lässt. ;-)
HCA2
seguidor
seguidor
Beiträge: 90
Registriert: Sa 5. Aug 2017, 10:46

Re: Caixa Bank

Beitrag von HCA2 »

RadioJonen hat geschrieben: Fr 25. Sep 2020, 10:43 Weis einer was da unterschrieben werden muß ?
Das ist so ein Geldwäschegesetzdings, mich hat La Caixa auch eingeladen. Die spanischen Banken haben da Kontrollverpflichtungen. Ähnliche Angaben musste ich übrigens auch für mein Konto in D bei der Deutschen Bank machen, da ging es aber auf dem Schriftweg. In Spanien ist wohl Vorschrift, die Unterschrift des Kunden direkt zu digitalisieren, deswegen bestehen die auf Anwesenheit. So habe ich das zumindest verstanden.
Antworten

Zurück zu „Bank“