Versorgungsleitungen (Wasser etc.)

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 7051
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Versorgungsleitungen (Wasser etc.)

Beitrag von nurgis »

Miesepeter hat geschrieben: Mi 18. Mai 2022, 19:48 Zitat nurgis. "...mein Warmwasser-Boiler. Die Dinger geben hier alle paar Jahre den Geist auf..." . Dem beugt man mit dem Austausch bzw. Ersatz der "Opferanode" vor. Kostet keine 10,- und sollte alle 3-4 Jahre erfolgen. Steht aber in keiner Gebrauchs- und noch weniger Wartungs-Anleitung.
Mit den Dienstleistungen hier habe ich leider schlechte Erfahrung. Bin wohl selber Schuld, da ich fast nicht spanisch sprechen kann. Touris zieht man dann leider oft über den Tisch. Vor allem alte Frauen. Allein für Anfahrtskosten und Montage machte man mir einen höheren Preis, als der des neuen Boilers.
Mein Boiler in D. machte nie Probleme. Zwei linke Hände habe ich auch nicht, sonst hätte ich unser Haus in D. nicht alleine ausbauen können, außer Strom-und Wasser Hauptleitungen.
Ich gebe zu, eine Opferanode (kenne ich vom Schiffsdiesel) habe ich bei einem Wasserboiler noch nie getauscht. Man lernt nie aus, nur lässt da mein Elan langsam nach.
Trotzdem danke @Miesepeter.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
AuS
activo
activo
Beiträge: 165
Registriert: Mo 26. Aug 2019, 13:09
Wohnort: Alicante- San Juan

Re: Versorgungsleitungen (Wasser etc.)

Beitrag von AuS »

Beefeater hat geschrieben: Mo 16. Mai 2022, 19:41 Die Fragen treiben mich auch gerade um .. wie vieles andere beim Hauskauf in Espana.
Ich bin Mittwoch das erste Mal am Wunschhaus und auf den Fotos des Hauses sieht man deutlich....
...
Es ist laut Makler ein typisches spanisches Haus...
...
Ich finde das mit dem "Kriechkeller" total sexy ...
:-? Wie sexy ist der "Kriechkeller" bzw. wie ist das Haus?
Ist es "das Wunschhaus" und lohnt sich in Pool und Sonnensegel zu investieren?
Antworten

Zurück zu „Energie & Wasser“