Heizung in Immobilie

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18568
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Heizung in Immobilie

Beitrag von Oliva B. »

Mialia hat geschrieben:
Di 2. Okt 2018, 23:17
@ Oliva B

Hehe ja kann es mir auch gar nicht mehr vorstellen. Das Fenster im Schlafzimmer war und ist auch immer noch kaputt.. du kommt dann natürlich all die kalte und heiße Luft rein. Aber wie gesagt.. Fenster sind bestellt :) Ich könnte die Decke von innen isolieren aber dann ist der Charme leider weg. Es sind so wundervolle Holzbalken über die ich mich jeden Morgen freue wenn ich aufwache. Sieht so schön original und urig aus. Ich warte einfach darauf, dass meine Communidad sagt dass wir das Dach "einfach mal" neu machen ;) Kann ich sicher noch etwas drauf warten :lol:

[..]
Das verstehe ich, Mialia!
So ein altes Haus hat seinen ganz eigenen Charme, den man nicht kaputt renovieren darf. Dann wünsch ich dir, dass du bald auf Verständnis bei deiner Comunidad stößt!

georg.vt
activo
activo
Beiträge: 497
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:23

Re: Heizung in Immobilie

Beitrag von georg.vt »

Tina31 hat geschrieben:
Di 29. Mai 2018, 08:53
Amigo del Cumbre hat geschrieben:
Di 29. Mai 2018, 00:32
Wir wohnen auf dem Cumbre del Sol zwischen Javea und Moraira. Das Haus steht seit dem Jahr 2000 und wir haben es anfangs auch mit Klimageräten und Kamin probiert.

Da dies aber nicht wirklich im Winter ausreichte, haben wir 2005 eine Gaszentralheizung mit einem Heizkörper in jedem Raum installieren lassen (die Heizungsvorinstallation war bereits beim Neubau realisiert worden).

Wir haben eine Vailantgastherme für Brauchwasser und Heizbetrieb gleichzeitig und eine Gascasita mit 2x5 großen Gasflaschen.

Mit dieser Lösung sind wir absolut zufrieden und können dies so nur weiterempfehlen.

Herzliche Grüße
Stefan


So ähnlich haben wir es hier in Italien mit einer Pelletheizung gelöst. Im Winter versammeln sich dann alle Freunde, die keine solche Heizung haben, bei uns und „kleben“ förmlich an den Heizkörpern ;-) Für das neue Haus in Spanien würde das allerdings „Schlitze klopfen“ ohne Ende bedeuten.... aber das wäre es uns wert. Was für eine Quadratmeterzahl deckst du damit ab? Wie lange reicht das Gas, wenn regelmäßig geheizt wird? Und als Laienfrage: könnte es da Sicherheitsbedenken geben?

Danke dir und liebe Grüße

Schlitze klopfen? Es gibt doch Sockelkanäle in die kann man die Heizungsrohre verlegen und auch elektrische Leitungen verlegen und Steckdosen wenn nicht genug vorhanden sind.

georg.vt
activo
activo
Beiträge: 497
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:23

Re: Heizung in Immobilien

Beitrag von georg.vt »

Tina31 hat geschrieben:
Di 2. Okt 2018, 08:45
Mialia hat geschrieben:
Mo 1. Okt 2018, 23:59
Im Januar und Februar hatte ich nur 14C in der Wohnung.
:-o Das wäre für mich fürchterlich. Da hast du meinen Respekt! Neeee, ich glaube, das würde ich nicht ertragen. Ich bin so eine Frostbeule ;-)
Wir haben im Haus im Moment oben zwei Holzöfen und unten eine Klimaanlage. Die Fenster sind grottig. Geplant sind noch zwei Gas Stufas und aus Deutschland werden wir noch einen Heizstrahler mitbringen. Ich fürchte, dass mich diese Lösungen nicht glücklich machen werden, wenn wir im Januar wieder in Spanien aufschlagen :-| Aber wir wollen das jetzt mal so durchziehen um dann beurteilen zu können, was wir brauchen.
Gas stufas ist das schlechteste was man benutzen sollte! Durch die Verbrennung entsteht viel Wasserdampf der sich überall da niederschlägt wo es kälter ist als die Raumluft und wo keine Luftzirkulation stattfindet. Wenn man das nicht beachtet hat man eine komplette weiße Pferdeherde an den Wänden. Besonders sind Außenwände, Innenwände zu ungeheizten Innenräumen Ecken zu Außenwänden und Ecken zwischen decken und Außenwänden auch die Ecken zwischen Fußboden und Außenwand ist davon betroffen, da im Süden in der Regel kein Estrich verlegt wird und die Fliesen auf den betonboden verlegt werden. All die aufgeführten stellen sind davon betroffen.
Das bedeutet keine Möbel an Außenwänden nicht mal mit Abstand zur Wand. Zu Ecken einen Abstand von ca.15 cm, an Innenwänden mit Nachbarschaft zu ungeheizten Räumen ca. 2-3 cm zwischen Möbeln und Wand halten, bei Wänden in Nachbarschaft zu Bädern den Abstand ruhig ein wenig größer halten. Die großen Abstände an den Ecken sind zur Kontrolle dieser gedacht, ob sich Schimmel gebildet hat.
Für Bildern gilt das ebenso wie für Möbel da reicht aber ein Abstand von Max. 1cm aus. Bilder an Außenwänden davon rate ich genauso wie Möbeln davon ab.
Fausformel, zwischen Wänden und Möbeln/Bildern Abstand lassen das die Luft zirkulieren kann.

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 5342
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Heizung in Immobilie

Beitrag von nurgis »

Mit alten spanischen Häusern hat man da aber keine Probleme. Z.B. in meinem Haus ist eine enorm gute Durchlüftung durch alte Fenster und Türen,die natürlich im Winter geschlossen sind, aber Lüftung ist trotzdem da. :mrgreen: :lol:
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11011
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Heizung in Immobilien

Beitrag von Cozumel »

georg.vt hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 16:31
Tina31 hat geschrieben:
Di 2. Okt 2018, 08:45
Mialia hat geschrieben:
Mo 1. Okt 2018, 23:59
Im Januar und Februar hatte ich nur 14C in der Wohnung.
:-o Das wäre für mich fürchterlich. Da hast du meinen Respekt! Neeee, ich glaube, das würde ich nicht ertragen. Ich bin so eine Frostbeule ;-)
Wir haben im Haus im Moment oben zwei Holzöfen und unten eine Klimaanlage. Die Fenster sind grottig. Geplant sind noch zwei Gas Stufas und aus Deutschland werden wir noch einen Heizstrahler mitbringen. Ich fürchte, dass mich diese Lösungen nicht glücklich machen werden, wenn wir im Januar wieder in Spanien aufschlagen :-| Aber wir wollen das jetzt mal so durchziehen um dann beurteilen zu können, was wir brauchen.
Gas stufas ist das schlechteste was man benutzen sollte! Durch die Verbrennung entsteht viel Wasserdampf der sich überall da niederschlägt wo es kälter ist als die Raumluft und wo keine Luftzirkulation stattfindet. Wenn man das nicht beachtet hat man eine komplette weiße Pferdeherde an den Wänden. Besonders sind Außenwände, Innenwände zu ungeheizten Innenräumen Ecken zu Außenwänden und Ecken zwischen decken und Außenwänden auch die Ecken zwischen Fußboden und Außenwand ist davon betroffen, da im Süden in der Regel kein Estrich verlegt wird und die Fliesen auf den betonboden verlegt werden. All die aufgeführten stellen sind davon betroffen.
Das bedeutet keine Möbel an Außenwänden nicht mal mit Abstand zur Wand. Zu Ecken einen Abstand von ca.15 cm, an Innenwänden mit Nachbarschaft zu ungeheizten Räumen ca. 2-3 cm zwischen Möbeln und Wand halten, bei Wänden in Nachbarschaft zu Bädern den Abstand ruhig ein wenig größer halten. Die großen Abstände an den Ecken sind zur Kontrolle dieser gedacht, ob sich Schimmel gebildet hat.
Für Bildern gilt das ebenso wie für Möbel da reicht aber ein Abstand von Max. 1cm aus. Bilder an Außenwänden davon rate ich genauso wie Möbeln davon ab.
Fausformel, zwischen Wänden und Möbeln/Bildern Abstand lassen das die Luft zirkulieren kann.
Georg,

trifft das nur zu bei diesen Gasöfen oder grundsätzlich?
Black Lives Matter

georg.vt
activo
activo
Beiträge: 497
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:23

Re: Heizung in Immobilien

Beitrag von georg.vt »

Cozumel hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 20:55
georg.vt hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 16:31
Tina31 hat geschrieben:
Di 2. Okt 2018, 08:45
Mialia hat geschrieben:
Mo 1. Okt 2018, 23:59
Im Januar und Februar hatte ich nur 14C in der Wohnung.
:-o Das wäre für mich fürchterlich. Da hast du meinen Respekt! Neeee, ich glaube, das würde ich nicht ertragen. Ich bin so eine Frostbeule ;-)
Wir haben im Haus im Moment oben zwei Holzöfen und unten eine Klimaanlage. Die Fenster sind grottig. Geplant sind noch zwei Gas Stufas und aus Deutschland werden wir noch einen Heizstrahler mitbringen. Ich fürchte, dass mich diese Lösungen nicht glücklich machen werden, wenn wir im Januar wieder in Spanien aufschlagen :-| Aber wir wollen das jetzt mal so durchziehen um dann beurteilen zu können, was wir brauchen.

Gas stufas ist das schlechteste was man benutzen sollte! Durch die Verbrennung entsteht viel Wasserdampf der sich überall da niederschlägt wo es kälter ist als die Raumluft und wo keine Luftzirkulation stattfindet. Wenn man das nicht beachtet hat man eine komplette weiße Pferdeherde an den Wänden. Besonders sind Außenwände, Innenwände zu ungeheizten Innenräumen Ecken zu Außenwänden und Ecken zwischen decken und Außenwänden auch die Ecken zwischen Fußboden und Außenwand ist davon betroffen, da im Süden in der Regel kein Estrich verlegt wird und die Fliesen auf den betonboden verlegt werden. All die aufgeführten stellen sind davon betroffen.
Das bedeutet keine Möbel an Außenwänden nicht mal mit Abstand zur Wand. Zu Ecken einen Abstand von ca.15 cm, an Innenwänden mit Nachbarschaft zu ungeheizten Räumen ca. 2-3 cm zwischen Möbeln und Wand halten, bei Wänden in Nachbarschaft zu Bädern den Abstand ruhig ein wenig größer halten. Die großen Abstände an den Ecken sind zur Kontrolle dieser gedacht, ob sich Schimmel gebildet hat.
Für Bildern gilt das ebenso wie für Möbel da reicht aber ein Abstand von Max. 1cm aus. Bilder an Außenwänden davon rate ich genauso wie Möbeln davon ab.
Fausformel, zwischen Wänden und Möbeln/Bildern Abstand lassen das die Luft zirkulieren kann.
Georg,

trifft das nur zu bei diesen Gasöfen oder grundsätzlich?
Bei Öfen wie Kamineinsätze mit Anschluss an den Schornstein nicht. Bei Öfen die kein Kaminanschluß haben, wie katalytische Öfen, oder mit einer offene Flamme die ja!
Was noch dazukommt ist, bei allen Gasöfen die keine separate zuluft haben, besteht die Gefahr eines Erstickungstodes. Aber nur bei kleinen Räumen und wenn man dann noch mehrere Öfen betreibt werden. Bei der Verbrennung entsteht Kohlenmonoxid und das Gas ist giftig und schwerer als Luft und das sammelt sich am Boden und verdrängt die Luft.

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3625
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Heizung in Immobilie

Beitrag von vitalista »

nurgis hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 20:21
Mit alten spanischen Häusern hat man da aber keine Probleme. Z.B. in meinem Haus ist eine enorm gute Durchlüftung durch alte Fenster und Türen,die natürlich im Winter geschlossen sind, aber Lüftung ist trotzdem da. :mrgreen: :lol:
Das stimmt nicht ganz, es kommt darauf an, wie lange mit den Estufas geheizt wird.
In dem von mir beschriebenen Fall zog es durch die Fenster so sehr, dass bei Sturm beinahe die Kerze ausging und trotzdem waren beide nicht beheizten Räume verschimmelt.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2566
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Heizung in Immobilie

Beitrag von Miesepeter »

Jedes Jahr gibt es mehrere Todesopfer unter den Spaniern, die noch völlig veraltete Elektroheizungen mit offen liegenden Wendeldrähten betreiben. Die verbrauchen Sauerstoff und geben Kohlendioxyd ab. Damit wird der Atemluft der Sauerstoff entzogen mit der Wirkung als dass man müde wird, erst ein- und dann entschläft. Man merkt es nicht und die anderen erst, wenn es bereits zu spät ist.
Neid ist die höchste Form der Anerkennung.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 5342
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Heizung in Immobilie

Beitrag von nurgis »

Miesepeter hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 16:19
Jedes Jahr gibt es mehrere Todesopfer unter den Spaniern, die noch völlig veraltete Elektroheizungen mit offen liegenden Wendeldrähten betreiben. Die verbrauchen Sauerstoff und geben Kohlendioxyd ab. Damit wird der Atemluft der Sauerstoff entzogen mit der Wirkung als dass man müde wird, erst ein- und dann entschläft. Man merkt es nicht und die anderen erst, wenn es bereits zu spät ist.
Kamine sind da genauso gefährlich ! Deshalb habe ich schon seit Jahren einen Kohlenmonxidmelder (CO) Den bekommt man für knapp 60 € , der Tod ist teurer.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

georg.vt
activo
activo
Beiträge: 497
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:23

Re: Heizung in Immobilie

Beitrag von georg.vt »

Miesepeter hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 16:19
Jedes Jahr gibt es mehrere Todesopfer unter den Spaniern, die noch völlig veraltete Elektroheizungen mit offen liegenden Wendeldrähten betreiben. Die verbrauchen Sauerstoff und geben Kohlendioxyd ab. Damit wird der Atemluft der Sauerstoff entzogen mit der Wirkung als dass man müde wird, erst ein- und dann entschläft. Man merkt es nicht und die anderen erst, wenn es bereits zu spät ist.
Das war doch jetzt eher humoristisch gemeint? Kohlendioxid ist nur bei hoher konzentration ca.8% Anteil im luftsauerstoff gefährlich. Kohlendioxid entsteht bei der Verbrennung von Holz oder beim tierische und menschlichem ausatmen.
Kohlenmonoxid ist giftig, bei 1,28% Atemluftanteil. Kohlenmonoxid entsteht beim verbrennen von kohlenstoffhaltigen Stoffen (z.B. Holz, Gas, Benzin oder Öl) unter unzureichender Sauerstoffzufuhr.
Mir wäre es neu das Elektroheizungen Kohlendioxide beim heizen abgeben. Der Heizvorgang geschieht dadurch das durch einen Draht Strom geleitet wird durch den inneren wiederstand des Drahtes entsteht Wärme. Da Kohlendioxid nur bei Verbrennung von fossilen Brennstoffen entsteht und der Heizdraht kein fossiler Brennstoff ist und auch nicht verbrannt wird.
Bei weiterführenden fragen einfach mal den Herrn Google bemühen.

Antworten

Zurück zu „Strom & Photovoltaik“