III. ZWEIFEL an dem Erfolg der Behandlung

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17306
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von Oliva B. » Sa 28. Jan 2012, 09:27

pedrokw hat geschrieben: Zusätzlich zu was soll der Pilz seinen Dienst tun ?
Ich denke mal, dass die Chemie im Winterhalbjahr eingesetzt wird und im Sommer, bei entsprechenden Temperaturen, durch den Pilz ersetzt werden soll. So haben wir es jedenfalls vor.

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von pedrokw » Sa 28. Jan 2012, 11:17

hallo zusammen und guten Morgen,
Olivia hat geschrieben: Ich denke mal, dass die Chemie im Winterhalbjahr eingesetzt wird und im Sommer, bei entsprechenden Temperaturen, durch den Pilz ersetzt werden soll. So haben wir es jedenfalls vor
Hmmmmm :-? Über diese Methode bin ich mir nicht soooo sicher - man sollte das mit qualifizierten Leuten diskutieren. Die Wartezeit zwischen dem Einsatz des Beauveria bassiana nach der Verwendung von Imidacloprid müßte ja mindestens 6 Wochen sein. Bis der Pilz sich entwickelt hat und Sporen bildet vergeht auch eine Zeit - vielleicht zwei/drei Wochen. Das wären 10 Wochen in denen die Palme nicht geschützt ist - mir wäre das im Frühling, bei hoher Aktivität des picudo rojo, zu lang :!:
Wenn ich qualifizierte Aussagen habe, denen man vertrauen kann - berichte ich hier ...

saludos amigos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von pedrokw » Sa 28. Jan 2012, 11:56

Noch ein Tipp :!:

Interessant ist es doch zu wissen ob überhaupt und wieviele picudos in der Gegend/Umgebung sind ? Danach kann man auch den Einsatz- und die Spritzabstände festlegen.
Ein untrügliches Zeichen für die Existenz des picudo sind Fraßstellen an den Palmwedeln. Sie sehen aus wie mit der Schere (schräg/gerade ca.10-20 cm) geschnitten. (hab leider kein Foto)

Aber es gibt auch Pheromon-Fallen, die die männlichen picudos anlocken und fangen. Sie dienen nur zur Feststellung und Zählung - taugen also nicht für die Bekämpfung. Je nach Anzahl der Palmen eine oder mehrere Fallen aufgehängen und regelmäßig kontrollieren um die Beute zu zählen .... dann kann man klare Aussagen über das betroffene Gebiet machen.

muchos saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
hokusai
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 15:13
Wohnort: Calpe

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von hokusai » Sa 28. Jan 2012, 12:05

pedrokw hat geschrieben:Noch ein Tipp :!:

Interessant ist es doch zu wissen ob überhaupt und wieviele picudos in der Gegend/Umgebung sind ? Danach kann man auch den Einsatz- und die Spritzabstände festlegen.
Wenn in unseren Nachbargärten die Palmen reihenweise, nachdem sie eben diese Zeichen gezeigt haben, sterben - und das ist in unserer Urbanisation der Fall, gibt es für uns keine Frage, ob sie da sind, sondern nur: Was tue ich, damit meine Palmen nicht sterben... Ich habe derzeit nur einige Meter von uns entfernt eine sterbende Palme - wir haben den Nachbarn erst darauf hingewiesen(!!), der sofort gerufene Palmero hat bisher noch nichts getan!!!! Also werden im Frühjahr von da hunderte von Picudos ausfliegen (falls hier nicht schnell eingegriffen wird) und dann hoffen wir doch sehr, dass sie das große Kot... kriegen und einen riesen Bogen um unsere Palmen machen, weil sie ihnen nicht schmecken, da sie voller Gift stecken - so schlimm das auch ist...

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von pedrokw » Sa 28. Jan 2012, 12:11

Jaaaaaa, Hokusai, du hast ja wieder einmal recht .... trotzdem würde ich die Menge in der Gegend wissen wollen -
womit wir wieder auf den Pilz kommen, der sich auch auf der Palme der Nachbarn (bis 35 m Radius) verbreiten sollte, weil ihn jeder verpilzte picudo weiterträgt und die Kumpels ansteckt ...
iss das nicht schöööön .... :-D

saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
hokusai
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 15:13
Wohnort: Calpe

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von hokusai » Sa 28. Jan 2012, 12:59

pedrokw hat geschrieben:Jaaaaaa, Hokusai, du hast ja wieder einmal recht .... trotzdem würde ich die Menge in der Gegend wissen wollen -
womit wir wieder auf den Pilz kommen, der sich auch auf der Palme der Nachbarn (bis 35 m Radius) verbreiten sollte, weil ihn jeder verpilzte picudo weiterträgt und die Kumpels ansteckt ...
iss das nicht schöööön .... :-D

saludos - bis dann >>>
Abstand 6 Wochen zwischen Gift und Pilz in der warmen Jahreszeit ... dann noch 10 Tage bis er aussport, weitere Wochen bis er die ganze Palme schützen kann... hier steh ich zur Zeit zwischen Baum und Borke :-s Am Besten machen wir ihn dann auf die Palme des Nachbarn - die ist eh kaputt >:)

Nee, im Ernst, wir werden, wenn es wieder warm ist, den Pilz aufbringen (denn wir haben uns grundsätzlich 6-8- Wochen Intervall vorgenommen), das müsste dann passen...

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von pedrokw » Sa 28. Jan 2012, 13:44

hola Hokusai,
Hokusai hat geschrieben: Am Besten machen wir ihn dann auf die Palme des Nachbarn - die ist eh kaputt
Du - das ist gar nicht soooo schlecht - in dieser Palme leben noch viele Larven und Cocons sollte man auch finden. Wenn du sie kräftig eingiftest, dann hast du etwas für deine Palme getan. Du sagtest der Abstand zwischen den Bäumen ist nicht groß ?
Die Cocons natürlich verbrennen, aber das weißt du ja .....

Gruß - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
hokusai
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mi 1. Jun 2011, 15:13
Wohnort: Calpe

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von hokusai » Sa 28. Jan 2012, 14:01

das geht nun gar nicht... ist doch nicht mein Garten. Natürlich wäre das richtig, aber ich bin kein Palmero, mein Mann auch nicht, und wir können nicht die Palmen in der Nachbarschaft alle mit behandeln - uns reichen unsere 10 und die 30 Agaven

Benutzeravatar
pedrokw
especialista
especialista
Beiträge: 1062
Registriert: Do 21. Jul 2011, 23:53
Wohnort: Rpl / Alfàz del Pi

Re: Palmrüssler (picudo rojo)

Beitrag von pedrokw » Sa 28. Jan 2012, 16:15

Das ist doch klar - ich dachte auch nur an die eine Palme, die so nahe steht und der Nachbar nicht da ist wie ich es verstanden habe ....

saludos - bis dann >>>
Bild
" Gestern ist gewesen, morgen kommt erst noch - also lebe ich heute ! "

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17306
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: III. ZWEIFEL Behandlung - Palmrüssler(picudo rojo)

Beitrag von Oliva B. » Di 7. Feb 2012, 18:14

Ich habe das Mammutthema "Palmrüssler" mal etwas strukturiert, denn so ein Endlos-Thread ist genauso fruchtbar wie der Rüssler! :-P

I. CHEMISCHE BEKÄMPFUNG
II. BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG
Kennt ihr eigentlich schon diesen Artikel über Dickmaulrüssler?
III. ZWEIFEL (an der) Behandlung

Aus Bettys Worten hörte ich schon gewisse Zweifel an der Wirkung des Pilzes "Beauveria Bassiana" heraus.
Ich fasse die 38 oder noch mehr Seiten mal grob zusammen, ihr könnt mich gerne korrigieren:

Chemisch sollte man die Palme engmaschig behandeln, um sie vorsorglich zu schützen.
Schneiden nur in der kalten Jahreszeit, da die Käfer dann nicht aktiv sind.
Behandlung mit dem Pilz nur bei Temperaturen über 20 Grad, darunter kann er sich nicht ausbreiten.
Pilz und Chemie nicht gleichzeitig anwenden...
Eine bereits infizierte Palme darf nicht mehr beschnitten werden Denia Info - Frage am Rande, wie steht es in dem Fall mit der Entsorgung?


- Der Palmrüssler klebt seine Eier an Palmfasern, Schnittstellen oder an den Stammgrund .
-Aus den Eiern schlüpfen die Larven und fangen an zu fressen, die Krone entblättert sich, die Palme ist nicht mehr zu retten.
Der Servicio Sanidad Vegetal oder das Umweltamt der Gemeindeverwaltung müssen informiert werden.

Mir stellt sich aufgrund dieses Wissens die Frage:

Was kann man tun, wenn in direkter Nachbarschaft eine Palme befallen ist?
Es ist Winter, eigentlich die richtige Zeit, Palmen zu schneiden.
Doch genau im Winter machte die Palme unseres Nachbarn den Klappmann. Anfang Dezember haben wir noch gesagt wie gesund sie aussieht, Ende Januar war sie hoffnungslos verloren.
K800_DSC_0396.JPG
Der Stamm sitzt wahrscheinlich voller Larven. Fliegen die JETZT los oder warten die noch, bis es wärmer wird?
Wer von euch weiß, wo sie austreten (Stamm oder Krone) um sich ein neues Opfer zu suchen?
Wenn wir jetzt schneiden, werden die nachbarlichen Viecher nicht durch den leckeren Duft des palmensaftes angelockt, auch wenn die Temperaturen nicht hoch sind? :-?

Antworten

Zurück zu „Palmrüssler (picudo rojo)“