unangenehmer Besuch ---> Der Palmrüssler

Benutzeravatar
basi
especialista
especialista
Beiträge: 1394
Registriert: Di 27. Nov 2012, 13:11
Wohnort: Pinache - Benissa Costa

Re: unangenehmer Besuch ---> Der Palmrüssler

Beitrag von basi » Do 23. Mai 2019, 19:11

Wir hatten 2017 einen Besuch des Picudo. Das Herz unserer größten Palme fehlte ganz. Durch eine intensive Behandlung durch unseren Gärtner ist das Herz der Palme wieder prächtig vorhanden und nur ein fehlender Ring von Palmwedeln erinnert noch an die Misere.
K640_Palme.JPG
ich verspreche nichts, und das halte ich auch

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 1938
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: unangenehmer Besuch ---> Der Palmrüssler

Beitrag von villa » Do 23. Mai 2019, 19:49

Meine 3 grossen Canariensis sind alle fit, eine Dactifileria auch und 4 Wahsingtonias geht es bestens. Dann noch 2 Palmfarne wie die von Cirtonella, auch die top fit. Robelini nanao sind auch fit, nur die Cocoloco haben ein wenig gelitten im Wind, sind aber auch gesund.

Ich weiss nicht mehr genau seit wann ich meine Plamen schütze, aber es scheint zu funktionieren. Da ich ja immer einen Gärtner habe der alle 2 Wochen nach den Garten schaut merkt er sofort wenn was nicht stimmt. Er hat mir auch schon Frassstellen vom Käfer gezeigt, aber offensichtlich konnte er sich nicht einnisten.
Bei meinen Nachbar sieht es teilweise nicht so gut aus, andere haben noch alle Palmen. Ich weiss auch dann einige nicht tun, zu meinem Erstaunen hat einer noch keine Palme verloren.
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

Benutzeravatar
pekea1
principiante
principiante
Beiträge: 3
Registriert: Sa 20. Apr 2019, 17:47

Re: unangenehmer Besuch ---> Der Palmrüssler

Beitrag von pekea1 » Sa 25. Mai 2019, 16:02

Wir haben 3 Palmen und lassen diese regelmäßig spritzen. Bis jetzt - Gott sei Dank - mit Erfolg. :)
Geschnitten werden sie nur im Herbst/Winter, wenn die Käfer nicht fliegen.
Ist natürlich auch ein teures Vergnügen, aber es wäre Schade wenn die Palmen diesem Ungeziefer
zum Opfer fielen. ;-)

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17863
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: unangenehmer Besuch ---> Der Palmrüssler

Beitrag von Oliva B. » Sa 25. Mai 2019, 16:50

Citronella hat geschrieben:
Do 23. Mai 2019, 16:29
Wir haben von 6 Palmen trotz regelmässigem Spritzen 2 Palmen verloren. Eine habe ich ganz ausgegraben #:-s (schon vor 3 Jahren), die andere dieses Frühjahr neu bepflanzt mit einem Palmfarn. Nun bin ich gespannt - bei Bekannten ist die Neubepflanzung sehr gut gelungen.

Saludos
Citronella
Eine super Idee für die Verwendung des "nichtsnutzigen" Teil des Stammes der ausgehöhlten Palme, Citronella :idea:

Sille
activo
activo
Beiträge: 178
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 14:43

Re: unangenehmer Besuch ---> Der Palmrüssler

Beitrag von Sille » So 26. Mai 2019, 18:40

Wir haben alle Picudos im Garten gehabt (so hoffe ich). 2 große Phoenix-Palmen haben wir verloren. Die letzte davon konnten wir zunächst retten, sie bekam von innen wieder neue Palmwedel, dann nach 2 Jahren war sie offenbar wieder befallen. Der Picudo rojo ist von unten in den bereits beschädigten Stamm eingedrungen und dann war sie trotz Chemie nicht mehr zu retten.
Nebenbei hatten wir zunächst in einem alten, abgestorbenen Baumstamm, an dem wir eine Rankenpflanze wachsen ließen, den Picudo negro. Der breitete sich dann in alle Agaven aus und vernichtete diese. Dann wollte die Population sich natürlich gerne vermehren und hat unsere erste rund 5 m hohe Yucca befallen. Der Eingang war im unterem Stamm, was auch nur auffiel, weil die Rinde leicht aufgeplatzt war. Da war es dann schon zu spät, ein Teil der zweiarmigen Palme war von unten her bis hoch in den Stamm und bis tief zur Wurzel zerfressen. Alle Käfer konnten wir vernichten. Wieder 2 Jahre später war der Käfer wieder da und ist durch die beschädigte Stelle am unteren Stamm in den gesunden Teil eingedrungen. Somit konnten wir den Rest auch noch entfernen. Die oberen, gesunde Spitzen wurden auf Käfer abgesucht und wieder zum Anwachsen in den Garten an eine andere Stelle gepflanzt. Mittllerweile haben wir eine der Spitzen mit Wurzeln wieder an die leere Stelle gesetzt.
Weil aber der Käfer noch mehr Hunger hatte, ist der Picudo negro ins Obergeschoss auf unseren Balkon gekrabbelt. Dort hatten wir einen großen Topf mit einer Yucca stehen. Die hat der Picudo sich auch vorgenommen und vernichtet.
Seit mehr als 5 Jahren bereitet fast jeder Besuch in Spanien einige Überraschungen für uns.
Wir hoffen, dass war jetzt alle Populationen vernichten konnten. Immer, wenn wir in Spanien sind, überprüfen wir alle noch vorhandenen Yuccas und Phoenix. Naja, die Hoffnung stirbt als letztes. ;)

Antworten

Zurück zu „Palmrüssler (picudo rojo)“