Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1936
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von hundetraudl »

Hallo,
wieso werden die Deutschen bei Medikamenten so extrem abgezockt. Ein Medikament gegen hohes Cholesterin hat vor 5 Monaten 176 € gekostet, gestern zahlten wir 229 € (jeweils in D) , für die gleiche Größe. :(( :(( :(( Allerdings ist dieses Medikament in Spanien auch so teuer. >:) >:)
Für mein Allergiemedikament zahle ich in Deutschland 45 € in Spanien nur 3,80 €. :lol:
Kann mir das jemand logisch erklären. Sind wir Deutschen so blöd und zahlen alles, oder schaffen unsere Politiker es nicht einen Deckel drauf zu machen.
hundetraudl
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)
Benutzeravatar
sonnenanbeter
especialista
especialista
Beiträge: 1283
Registriert: Mo 11. Apr 2011, 18:27
Wohnort: San Fulgencio / Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von sonnenanbeter »

hundetraudl hat geschrieben:[...] Sind wir Deutschen so blöd und zahlen alles, [...]
So ist es, aber das war doch immer schon so.
hundetraudl hat geschrieben:[...] oder schaffen unsere Politiker es nicht einen Deckel drauf zu machen.
Schaffen könnten die das, aber die wollen nicht wegen der Mehrwertsteuer.

Gruss
Herbert
Lebensstandard ist der Versuch, sich heute das zu leisten, für was man auch in zehn Jahren kein Geld haben wird.
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9422
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von sol »

Habe auch Lipidsenker

100 Filmtabletten ( 20 mg) 16,20 €--- es gibt eben Unterschiede----
Gruss Wolfgang
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9422
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von sol »

Gefunden :

Das sind die zehn besten Cholesterin-Senker
Wer seine Blutfettwerte in den Griff bekommen will, sollte es über die Ernährung probieren.
Diese Art der Therapie ist meist nebenwirkungsfrei. Von Jörg Zittlau

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=% ... jPX8M8yM6Q

--und wir essen eigentlich täglich unseren Apfel
( besonders jetzt, da "unser" Türke um die Ecke nur 99 €cent fürs kg nimmt )
Gruss Wolfgang
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2978
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von Atze »

sol hat geschrieben: "Diese Art der Therapie ist meist nebenwirkungsfrei"
--und wir essen eigentlich täglich unseren Apfel
Der Biss in einen Apfel nebenwirkungsfrei ?

Bis auf eine Kleinigkeit:
http://www.zeno.org/Kunstwerke/B/Masacc ... m+Paradies

@Hundetraudl:
es gibt doch schon etwa 5 Statine als Generica, die müssten doch nicht ganz so teuer sein.
Obwohl meine (Privat-)Kasse alles zahlt, versuche ich doch meist Generica oder Reimporte zu bekommen, einfach weil ich mich bei diesen Preisen unwohl fühle.
Andererseits...
Statine sind schon sehr kompliziert gebaut und leider auch nicht frei von Nebenwirkungen (Lipobay musste Bayer ja damals zurückziehen - hier war aber wohl auch eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten im Spiel) die Entwicklung kostet schon einiges.
Das ursprünglichste Statin wurde übrigens in einem Schimmelpilz gefunden, war also eine Art Naturheilmittel - Leider hatte dieses Mevastatin die vergleichsweise stärksten Nebenwirkungen und musste durch die "böse Chemie" etwas entschärft werden.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9422
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von sol »

und bei Nüssen :

vorher knacken----sonst :
Bild

Frage an Atze- wieso so hohe Preisunterschiede bei Lipidsenkern ?
Gruss Wolfgang
Benutzeravatar
girasol
especialista
especialista
Beiträge: 6252
Registriert: Sa 25. Apr 2009, 11:43

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von girasol »

Atze hat geschrieben:
sol hat geschrieben: "Diese Art der Therapie ist meist nebenwirkungsfrei"
--und wir essen eigentlich täglich unseren Apfel
Der Biss in einen Apfel nebenwirkungsfrei ?

Bis auf eine Kleinigkeit:
http://www.zeno.org/Kunstwerke/B/Masacc ... m+Paradies
:)) :))

Gruß
girasol
Die Welt ist ein Buch und wer nicht reist, liest davon nur eine Seite.
Aurelius Augustinus
Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1936
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von hundetraudl »

Lieber sol,
dieses Cholesterin ist erblich bedingt und mit Ernährung (haben wir versucht) nicht zu reduzieren. Ganze Familie hat dies.
Danke.
LG
hundetraudl
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)
Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11091
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von Cozumel »

Hallo Hundetraudel,
ja Medis sind wie Autos in DE teurer als in anderen Ländern.

Die Argumente es wäre eine MIschkalkulation, denn die Deutschen könnten eben mehr bezahlen ist meines Erachtens zwar wahr oder war mal war, ist abr trotzdem eine Riesensauerei.

Dazu kommt, dass in Spanien viele Medis für chronische Krankheiten subventioniert werden. Das verzerrt den Preisvergleich zusätzlich.
Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2978
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Kassen zahlen 1 Mrd. mehr für Arzneimittel

Beitrag von Atze »

hundetraudl hat geschrieben:Lieber sol,
dieses Cholesterin ist erblich bedingt und mit Ernährung (haben wir versucht) nicht zu reduzieren. Ganze Familie hat dies.
Danke.
LG
hundetraudl
Im Voraus: Ich bin kein Kardiologie, schaue aber gerne mal über den Zaun in Nachbars Garten.
Einen (genetisch bedingt) zu hohen Cholesterinspiegel zu senken ist eine Sache. Ob der zu hohe Ch-Spiegel für einen persönlich relevant ist - eine Andere.
Es gibt ernst zu nehmende Studien, die zu belegen scheinen, dass gerade bei älteren Menschen (tschuldigung, ich meine da über 59J.) und da insbes. bei Frauen eine Senkung des Cholesterinspiegels keine lebensverlängernde Wirkung hat, sondern nur eine kosmetische Wirkung auf die Laborwerte. Im Gegenteil: Erhöhte Cholesterinspiegel scheinen vor Demenz zu schützen und lassen frau länger leben. Und da die Statine auch nicht nebenwirkungsfrei sind, u.a. scheinen sie Diabetes zu fördern....
Anders sieht es bei Männern bis 59 J. aus. Da besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen erhöhtem Ch. und Herzinfarktrisiko.
Leider komme ich an meine Fachliteratur (u.a. das Pharmazie-kritische Arznei-telegramm) z.Zt. nicht so gut ran.
Deswegen zur Not:

http://www.spektrum.de/alias/blutfette/ ... be/1204826
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)
Antworten

Zurück zu „Medikamente, med. Hilfsmittel“