Spanisch lernen

Benutzeravatar
Tina31
activo
activo
Beiträge: 408
Registriert: Di 17. Apr 2018, 00:52

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Tina31 » Fr 7. Sep 2018, 08:38

Danke für eure hilfreichen Tipps! Ich hoffe, ich komme gut mit meinem Lernpensum voran und kann bald auch weiterführende Bücher und Lektionen angehen und verstehen. Nachdem ich als absoluter Anfänger einiges ausprobiert habe und auch immer wieder unterschiedliche Plattformen zum Lernen nutze, ist mir ein Programm besonders ans Herz gewachsen. Mit den AudioNovo CDs lerne ich richtig gerne. Wir sind nun seit 6 Wochen in Spanien und vor vier Wochen habe ich mir AudioNovo (Audio Novo GmbH) auf den IPad geladen. Seitdem lerne ich täglich zwischen 30 Minuten und einer Stunde und kann mich mittlerweile halbwegs verständigen. Natürlich noch in einer sehr einfachen Sprache mit übersichtlichen Vokabeln und einer nicht astreinen Grammatik und Satzstellung :) aber es funktioniert. Wenn ich mich gut konzentriere, verstehe ich auch schon eine ganze Menge. Es macht richtig Freude und es ist jeden Tag ein Fortschritt zu sehen. Die Spanier in meiner Umgebung geben sich Mühe mit mir und helfen ... und sind erstaunt, dass es von 0 Wörten und komplett „no entiendo nada“ jetzt schon so gut mit dem Reden und Verstehen funktioniert. Ich für meinen Teil quatsche einfach los, ohne groß nachzudenken ob der Satz nun komplett richtig ist ... ich glaube, so lernt man dann letztendlich am Besten :-D
Liebe Grüße Tina

*** Wenn du etwas haben willst, das du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast ***

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15577
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Florecilla » Fr 7. Sep 2018, 09:30

Tina31 hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 08:38
Ich für meinen Teil quatsche einfach los, ohne groß nachzudenken ob der Satz nun komplett richtig ist ...
So halte ich es seit vielen Jahren und bin so auch immer gut durchgekommen. Jetzt sind wir aber immer häufiger und länger vor Ort, so dass ich mir doch manches Mal etwas unbeholfen vorkomme und mich letztendlich auch nicht mehr auf meinem "Touri-Status" ausruhen möchte. Deshalb habe ich mich jetzt tatsächlich nochmal zu einem Anfängerkurs hier bei der Gemeinde angemeldet, um die Basics zu wiederholen. Das wird sicherlich anfangs nicht besonders aufregend sein, aber ich gehe davon aus, dass im Laufe der Lektionen der ein oder andere Groschen fallen wird und manche Unsicherheit beseitigt wird.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Tina31
activo
activo
Beiträge: 408
Registriert: Di 17. Apr 2018, 00:52

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Tina31 » Fr 7. Sep 2018, 09:41

Florecilla hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 09:30
So halte ich es seit vielen Jahren und bin so auch immer gut durchgekommen. Jetzt sind wir aber immer häufiger und länger vor Ort, so dass ich mir doch manches Mal etwas unbeholfen vorkomme und mich letztendlich auch nicht mehr auf meinem "Touri-Status" ausruhen möchte.
Das ist auch mein Ziel, da wir planen, den größten Teil des Jahres in Spanien zu verbringen.
Für mich gehört es dann ebenfalls dazu, die Sprache des Landes zu lernen, in dem ich lebe. Ansonsten ist man so abgeschnitten vom „echten“ Leben und ständig auf Hilfe angewiesen. Für meinen Teil möchte ich im Leben so unabhängig wie möglich sein und finde, das Verständigung dabei das Wichtigste ist.
Liebe Grüße Tina

*** Wenn du etwas haben willst, das du noch nie gehabt hast, dann musst du etwas tun, was du noch nie getan hast ***

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1595
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Spanisch lernen

Beitrag von baufred » Fr 7. Sep 2018, 12:47

.... ich möchte hier niemand groß enttäuschen - aber aus jetzt 30 Jahren "Nahkampf"-Erfahrung mit der span. Sprache wird normalerweise bei der Mehrheit der anfangs ambitionierten Lerner lediglich ein "Small-Talk"-Level in der Sprache erreicht. .... na ja, immerhin ;-)
Für die Bandbreite möglicher Problemfälle und auch bei anspruchsvollen Konversationen im spanischen Alltag kommt man aber schon recht schnell an seine Grenzen und kann dann nur "mehr schlecht als recht" nur noch den Sinn erahnen ...

Dazu als Beispiel die üblichen VHS-Angebote:
2-bändige Lehrwerke zur Sprache mit dem Ziel Level B1/2 gem. Europ. Referenzrahmen zu erreichen, punkten lediglich mit folgenden ungefähren "Eckwerten" in der Sprache - wohlgemerkt lt. Standard der VHS-Angebote mit 1x/Woche Unterricht ist dort die Zeitdauer mit ca. 6-8 Jahren (lt. Stundenvorgabe) angesetzt:
>> Basisgrammatik: alle Zeiten und Sonderformen der Verbkonjugation - aber nur bei einem gelernten Verb-Grundpaket (mal geschätzt etwa 60~80 Basisverben - bei aber etwa 300 im Normallalltag verwendeten Verben (bei aktuell ca.3.000 u. mehr offiziell "gelisteten")
>> Wortschatz: schätzungsweise ca. 3-4.000 Vokabeln aus den Buchlektionen - die aber leider vom Inhalt her i.d.R. kaum das Themenfeld des Alltags in der Sprachanwendung abbilden :idea: :!:

... alles, was wirklich an "praktischen" Vokabeln erforderlich ist, muss mann/frau ;;) sich schon - je nach Interessenlage - aus anderen Quellen beschaffen/erschliessen und natürlich auch irgendwie lernen ... war ja letztlich für mich auch der Anstoss die Glossare im Forum zusammenzustellen >:d< ...

Und, auch wenn von allen Seiten die allseits beliebten "Apps" des Smartphones zum Sprachenlernen hochgelobt werden, m.M.n. ist das "Leistungsangebot" und die tatsächliche Wirkung im Lernprozess schon überbewertet - man kann wesentlich effizienter lernen, wenn man die "Verdauungsprozesse" unseres Gehirns kennt und danach arbeitet :idea: :roll: ...
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15577
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Florecilla » Fr 7. Sep 2018, 13:52

baufred hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 12:47
lediglich ein "Small-Talk"-Level in der Sprache erreicht. .... na ja, immerhin ;-)
Das reicht mir doch schon, damit ich im Alltag einfach ein bisschen sicherer werde und mich damit wohler fühle.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2805
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Josefine » Fr 7. Sep 2018, 16:28

Baufred, es ist sicherlich auch ein Hobby von Dir, die spanische Sprache auf einem sehr hohen Niveau (incl. grammatische Feinheiten und Redewendungen) zu sprechen. ;-)

Ich habe inzwischen beschlossen, dass mir mein jetziges Level (zwischen B1 und B2, denke ich mal) reicht. Spezielle Vokabeln (z.B. Arztbesuch) suche ich mir vorher heraus. Wir kommen bislang überall super klar, auch bei Behörden und bei Handwerkern. Mit der Konjugation der Verben haut auch einigermassen hin. Nun versuche ich, dieses Niveau zu halten.

Bei der schnellen Telefonstimme bei Moviestar müssen wir jedoch beide passen. Aber das kann man auch per Mail erledigen und wenn ein Rückruf kommt, kann man ja sagen, dass man mit uns langsamer und mit einfacheren Worten sprechen soll. Das klappt dann auch.

Da wir sehr viele englisch-sprachige Kontakte haben, macht es mir nun mehr Spaß, mein Englisch immer weiter zu verbessern. ;-) Einen spanischen Freundeskreis haben wir nicht. Es wohnen ja auch nur wenige Spanier dauerhaft in unserer Nähe und sie sind meistens im Familienkreis. Für ein längeres Smalltalk reicht es allemal.
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1595
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Spanisch lernen

Beitrag von baufred » Sa 8. Sep 2018, 09:55

Josefine hat geschrieben:
Fr 7. Sep 2018, 16:28
Baufred, es ist sicherlich auch ein Hobby von Dir, die spanische Sprache auf einem sehr hohen Niveau (incl. grammatische Feinheiten und Redewendungen) zu sprechen. ;-)
... nein, absolut nicht - da gibt's angenehmere Nettigkeiten, um sich die Zeit zu vertreiben ;-)

Die Sprache ist für mich eine zwingende Notwendigkeit und Pflichtübung - sie ist das optimale Werkzeug zum Überleben in Spanien .... hat sich in der Vergangenheit bereits beruflich 2 Jahre lang bestätigt und später im Alltag war's immer wieder der "Rettungsring" in besonderen Situationen ... :idea:

Aber wer es anders sieht, kann es halten wie er will, aber er muss halt mit dem Ergebnis leben :roll: ...

b.t.w.: seit Januar "befeuere" ich in der "Siesta"pause mittags meine "grau Masse" wieder mit spanischen Hörspielen mit fantastischen Sprechern und einem Alltagswortschatz "de ****** madre" > heisst hier > "fantastisch" o.ä. :mrgreen:

.... ich merke gerade bei der "Vorschau" - die Zensur hat zugeschlagen und ****** gesetzt - ist aber für den Sprachalltag in Spanien wenig sinnvoll, da es halt so auf der Strasse "gepflegt" wird ... :-s
Saludos -- baufred --

Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 2805
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Spanisch lernen

Beitrag von Josefine » Sa 8. Sep 2018, 11:33

Wenn ich aus beruflichen Gründen die spanische Sprache benötige, dann würde ich natürlich auch sehen, dass die Spanischkenntnisse ein C-Level erreichen.

Aber als Ruheständler mit Dauerwohnsitz in Spanien haben wir die Erfahrung gemacht, dass ein B1-B2-Level völlig ausreicht.
Die meisten deutschen Ruheständler, die ich in Orihuela Costa kenne, haben nur sehr geringe Spanischkenntnisse (Anfänger-Kurs), wenn überhaupt.

Ein Engländer (mit Migrationshintergrund) sprach z.B. kein Wort Spanisch als er als Rentner (Resident) hierhin gekommen ist. Englisch spricht er natürlich perfekt, da er als kleines Kind mit seinen Eltern nach England ausgewandert ist, dort berufstätig war und bis zum Rentenbeginn dort gelebt hat. Er hat dann angefangen, Spanisch auf einer Sprachen-Schule in Torrevieja zu lernen, 5 Tage die Woche.
Er hat inzwischen eine Prüfung abgelegt mit B2-Zertifikat. 8-) Ich mag es, mit ihm Spanisch zu sprechen, wenn wir uns mal zufällig treffen. Aber welcher Rentner betreibt denn diesen Aufwand!? ;-)

Aber das muss halt jeder für sich entscheiden. ;-)
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine

Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 3780
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Spanisch lernen

Beitrag von maxheadroom » Mi 3. Okt 2018, 22:16


Hola todos,
einfach mal für die lernwilligen , wurde ja schon beschrieben das internet ist eine gute Quelle, man muss nur suchen :-D
Hier eine kleine Starthilfe die mir beim durchstolpern aufgefallen ist ,
kostenlose ebooks
gibt natuerlich noch viele andere , wer die epub Dateien auf dem PC lesen möchte dem sei die Software Calibre empfohlen, gibts als Freeware
Saludos y mucho éxito en el aprender
maxheadroom
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.

Benutzeravatar
baufred
especialista
especialista
Beiträge: 1595
Registriert: Fr 18. Jun 2010, 17:24
Wohnort: Wolfsburg/San Fulgencio Urb. La Marina

Re: Spanisch lernen

Beitrag von baufred » Do 4. Okt 2018, 01:58

maxheadroom hat geschrieben:
Mi 3. Okt 2018, 22:16
.... wer die epub Dateien auf dem PC lesen möchte dem sei die Software Calibre empfohlen, gibts als Freeware
... wer die Konvertierung in andere eBook-Formate nicht braucht und auch keine spezielle Buch"Verwaltung" benötigt, ist mit dem noch kompakteren Tool "FB-Reader" >> auch kostenlos - bestens bedient ... unterstützt aber nicht alle Formate, jedoch auf jeden Fall epub :idea:
Saludos -- baufred --

Antworten

Zurück zu „Rund um die spanische Sprache“