Roller zu Verkaufen

Benutzeravatar
Fussel
activo
activo
Beiträge: 135
Registriert: Mi 1. Mai 2013, 07:21
Wohnort: Ciudad Quesada
Kontaktdaten:

Roller zu Verkaufen

Beitrag von Fussel » Do 1. Feb 2018, 09:42

Hallo zusammen,

Roller zu Verkaufen, Piaggio Hexagon 125 mit Deutschen Papieren, leider ist der TÜV im August 2017 Abgelaufen. Ich denke, dass es nur von fort teil ist diese Maschine wieder nach Deutschland mitzunehmen und dort über den TÜV zu bringen, weil hier in Spanien machen die das glaube ich nicht …(Aber genau ist mir das nicht bekannt)

Der Roller ist fahrbereit, nur für Selbstabholen …

200,00 Euro VB
12004034_485613924952796_5220456448447967713_n.jpg
12004034_485613924952796_5220456448447967713_n.jpg (10.79 KiB) 998 mal betrachtet
Stehe gerne für weitere fragen zu Verfügung :-D
Zuletzt geändert von Oliva B. am Do 1. Feb 2018, 11:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Foto eingefügt.

Benutzeravatar
Spanier
activo
activo
Beiträge: 126
Registriert: So 19. Feb 2012, 12:08
Wohnort: Torrevieja

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von Spanier » Do 1. Feb 2018, 10:49

Hallo Fussel,

der Motorroller kann in Spanien mit gleichem Prozedere wie ein PKW angemeldet werden.
Bestimmt fällt auch die Zahlung der "Einfuhrsteuer" an. Den Betrag kannst du bei den Leuten in Erfahrung bringen,
die Ihren Dienst der Kfz.-Anmeldungen und-Umschreibungen anbieten.
Auch einige Gestoria´s bieten diese Tätigkeiten an.

Für einen deutschen Käufer an für sich recht einfach, sollte es sich um einen spanischen Käufer handeln,
der wird die Um-/Anmeldung wohl selbst vornehmen.

Ich hoffe, dir weitergeholfen zu haben?

Beste Grüße aus Torrevieja . . .

Spanier

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1960
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von Miesepeter » Do 1. Feb 2018, 12:37

Einfuhrsteuer? Das war einmal. Zur Zulassung des Fz. in Spanien bedarf es lediglich eines "COC" vom Hersteller, eines Eigentumsnachweises (Rechnung, Kaufvertrag o.ä.) und der Abmeldung. Die "Gestorias" sollten nicht mehr als 50,- plus der Auslagen (ca. 250,-) verlangen. Ggf. sage ich Dir gerne, wie Du es selbst ohne Stress durchziehen kannst.
Gott weiss alles, oder mal die Nachbarn fragen, die wissen nämllich noch mehr.
Dies ist ein freies Land, und wem das nicht passt und nicht frei sein will, werden wir ggf. dazu zwingen.

Benutzeravatar
highgate
apasionado
apasionado
Beiträge: 591
Registriert: Do 21. Apr 2016, 08:00
Wohnort: Pego

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von highgate » Do 1. Feb 2018, 13:12

Miesepeter hat geschrieben:
Do 1. Feb 2018, 12:37
Einfuhrsteuer? Das war einmal.
Und warum habe ich dann April 2016 für meine, aus D mitgebrachte, KTM eine Einfuhrsteuer von 733,47 € bezahlen müssen ??!!
Liebe Grüße, Hans-Jürgen

Es gibt keinen größeren Luxus, als nur das tun zu können,zu dem man Lust hat.

"Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 3201
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von vitalista » Do 1. Feb 2018, 13:52

Miesepeter hat geschrieben:
Do 1. Feb 2018, 12:37
Einfuhrsteuer? Das war einmal. Zur Zulassung des Fz. in Spanien bedarf es lediglich eines "COC" vom Hersteller, eines Eigentumsnachweises (Rechnung, Kaufvertrag o.ä.) und der Abmeldung. Die "Gestorias" sollten nicht mehr als 50,- plus der Auslagen (ca. 250,-) verlangen. Ggf. sage ich Dir gerne, wie Du es selbst ohne Stress durchziehen kannst.

Das wundert mich jetzt auch. Betrifft das nur Roller oder auch Autos?
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Benutzeravatar
hu-ba
activo
activo
Beiträge: 249
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 19:27
Wohnort: Süddeutschland / ES San Fulgencio Urb. La Marina
Kontaktdaten:

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von hu-ba » Do 1. Feb 2018, 14:40

Hallo Miesepeter,

vielleicht benötige ich noch deine Hilfe oder Tipps.
Meine Kfz-Haftplichtversicherung in DE hat mir gekündigt. Mein KFZ unterliegt nicht dem deutschen Zulassungsverfahren....
Das Teil fährt und steht ja auch voraussichtlich nur noch in ES. Ich selbst bin ja überwieged in DE - das bedeutet ich könnte mit einer entsprechend passenden Äußerung die Kündigung abwenden.

Mir ist eine Zulassung in ES auch lieber. Dann kann die Fahrtüchtigkeit vom ITV dokumentiert werden.
So falle ich auch nicht so auf und werde wegen der deutschen Schilder ständig angequatscht.

Meine Frage: Das Teil hat eine COC. Ich habe jedoch eine andere Bereifung, für die der deutsche TüV ein Gutachten gemacht hat.
In den Zulassungspapieren steht noch nichts von meinen montierten Reifen.
Kann man mit dem ITV vorher sprechen und die vorhandenen Unterlagen senden, oder muß man erst hingehen und ich laufe Gefahr, ohne ITV wieder weggeschickt zu werden. Sind die kooperativ oder eher bürokratisch?

Je nach dem, was mich erwartet, ziehe ich neue Originalreifen drauf.....


Bild
Grüße

hubert

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 1960
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von Miesepeter » Do 1. Feb 2018, 14:46

Nochmal: Eine Einfuhrsteuer als solche gibt es nicht. Es entstehen Kosten/Abgaben bei diversen Behörden, techn. Überwachung (ITV) und der Gemeinde. Ich habe selbst mehrere Neufahrzeuge in D (ca. je 8.000,- billiger als in E) gekauft und dann hier in E zugelassen.
Wenn z.B. das COC fehlt, kann es 700,- und auch wesentlich mehr kosten, aber nie als "Einfuhrsteuer".
Gott weiss alles, oder mal die Nachbarn fragen, die wissen nämllich noch mehr.
Dies ist ein freies Land, und wem das nicht passt und nicht frei sein will, werden wir ggf. dazu zwingen.

Benutzeravatar
Fussel
activo
activo
Beiträge: 135
Registriert: Mi 1. Mai 2013, 07:21
Wohnort: Ciudad Quesada
Kontaktdaten:

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von Fussel » Do 1. Feb 2018, 14:54

Miesepeter hat geschrieben:
Do 1. Feb 2018, 12:37
Einfuhrsteuer? Das war einmal. Zur Zulassung des Fz. in Spanien bedarf es lediglich eines "COC" vom Hersteller, eines Eigentumsnachweises (Rechnung, Kaufvertrag o.ä.) und der Abmeldung. Die "Gestorias" sollten nicht mehr als 50,- plus der Auslagen (ca. 250,-) verlangen. Ggf. sage ich Dir gerne, wie Du es selbst ohne Stress durchziehen kannst.

Hallo Miesepeter,

warum ich geschrieben habe das es zum Vorteil wäre die Maschine mit nach Deutschland zu nehmen und dort wieder anzumelden.
Hier in Spanien haben wir das Problem , das sie nicht über den TÜV (wir wollten sie Ummelden) geht, weil die Besagte COC Bescheinigung für diese Maschine nur für Deutschland gültig ist. Das heißt für dieses Baujahr 1993 hatte der Roller nicht die EU Bescheinigung. (So habe ich es verstanden).
Da mein Mann sehr an der Maschine hängt und einiges rein gesteckt hat, haben wir natürlich diese COC Bescheinigung bei dem Hersteller beantragt.
Nun warten wir schon 7 Monate vergeblich auf den COC Nachweis vom Hersteller Piaggio , deshalb habe ich angegeben das es wohl besser wäre diese Maschine mit nach Deutschland zu nehmen, um sie dort ohne Probleme an melden zu können. :-D
.....................................................................................................................................................................
Fakt ist das mein Mann wieder Roller fahren möchte und somit in absehbarer zeit eine neue gekauft wird.



(Ps; die Maschine ist noch in Deutschland versichert)
Lg.Brigitte

Benutzeravatar
Spanier
activo
activo
Beiträge: 126
Registriert: So 19. Feb 2012, 12:08
Wohnort: Torrevieja

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von Spanier » Do 1. Feb 2018, 15:16

BERICHTIGUNG

Ich berichtige hiermit mein Wort "Einfuhrsteuer" beim meinem Beitrag, mit Kopie von Info aus Internet:

● Bezahlung der Anmeldesteuer auf eingeführte Fahrzeuge (Impuesto de Matriculación) beim Finanzamt "Hacienda" und der Kfz-Steuer (Impuesto Municipal) beim Rathaus. Die entsprechenden Anträge (Solicitud de Tráfico-Asunto Inspec. Técnica, Solicitud de Matriculación, Solicitud-Impuestos sobre vehiculos) sind bei Tráfico, bzw. den Finanzämtern erhältlich. Die Vorlage entsprechender Dokumente (Original Kraftfahrzeugbrief, Kaufvertrag, Rechnung, Personaldokumente, etc.) ergibt sich aus den jeweiligen Anträgen.

(Quelle: http://www.enterspain.com/?Leben-in-Spa ... FZ-Einfuhr)

Viel Erfolg bei der Umsetzung, respektive dem Verkauf des Motorrollers.

Beste Grüße . . .
Spanier

Benutzeravatar
highgate
apasionado
apasionado
Beiträge: 591
Registriert: Do 21. Apr 2016, 08:00
Wohnort: Pego

Re: Roller zu Verkaufen

Beitrag von highgate » Do 1. Feb 2018, 15:23

Miesepeter hat geschrieben:
Do 1. Feb 2018, 14:46
Ich habe selbst mehrere Neufahrzeuge in D (ca. je 8.000,- billiger als in E) gekauft und dann hier in E zugelassen.
Genau DAS ist der Punkt. Die Einfuhrsteuer richtet sich nach den Immissionswerten und dem Zeitwert. Für einen, zur gleichen Zeit eingeführten GLA wurde deshalb nichts fällig. Auf dem Dokument steht ganz klar : IMPORTE: 733,47 €.
Liebe Grüße, Hans-Jürgen

Es gibt keinen größeren Luxus, als nur das tun zu können,zu dem man Lust hat.

"Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)

Antworten

Zurück zu „VERKAUFE oder tausche“