Agavenrüssler (Scyphophorus acupunctatus)

amogles
seguidor
seguidor
Beiträge: 96
Registriert: So 9. Feb 2014, 14:09

Re: Agavenrüssler (Scyphophorus acupunctatus)

Beitrag von amogles » Mi 14. Jan 2015, 19:09

vitalista hat geschrieben:Ich hoffe, hier kann mir jemand raten. Ich habe gester Ableger der Aloe arborescens (Tintenfisch Aloe) geschenkt bekommen.
Am Stamm sitzen aber -wie soll ich es beschreiben- wie faustdicke hellgrüne "Geschwüre". Da ich das bislang nie gesehen habe, weiß ich nicht, ob sich das Einpflanzen überhaupt lohnt oder ich mir damit eine kranke Pflanze in den Garten hole?
Hier sind doch so viele Gärtner/innen mit dem absoluten grünen Daumen, wer weiß dazu was?
Aloe Aerborescens gibt es doch wie Sand am Meer?
Ich habe schon öfters aus dem Schnittgutrecycling welche "geklaut".

Ich würde keine zweifelhafte Teile einpflanzen wenn es doch so einfach ist gute Triebe zu bekommen.

Aber Wenn Du sie doch haben willst, pflaze sie doch erst in einem Topf und beobachte sie eine weile.

Benutzeravatar
vitalista
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2919
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 22:38

Re: Agavenrüssler (Scyphophorus acupunctatus)

Beitrag von vitalista » Mi 14. Jan 2015, 22:10

Es war irreführend, meine Frage hier einzustellen, denn vom Agavenrüssler ist die Aloe nicht befallen. Ich hatte nur an Schädlinge gedacht und darum hier nachgefragt.
Aber ich werde morgen ein Bild machen und in einer Gärtnerei nachfragen.
@ Albertine: Da hatte ich schon nachgesehen und auch im Internet gesucht. Aber ich habe nichts gefunden.
@ sonnenanbeter: eine gute Idee, ich setze sie um.
@ Amogles: Hier habe ich schon ewig keine mehr bei den Grünabfällen gesehen, darum hatte ich mich so über die Ableger gefreut.
Wer morgens zerknittert aufsteht, hat tagsüber noch Entfaltungsmöglichkeiten!

Antworten

Zurück zu „Krankheiten, Schädlinge, Unkraut“