Schildläuse

Albertine
especialista
especialista
Beiträge: 2830
Registriert: Di 13. Jul 2010, 13:02
Wohnort: Niederrhein-Benissa Costa

Re: Schildläuse

Beitrag von Albertine » Mo 1. Jun 2015, 20:36

@ Citronella
Info: Rosenbürstenhornblattwespe.
Die Blauschwarze Rosenbürstenhornblattwespe ernährt sich hauptsächlich von den Blättern und Stängeln verschiedener Rosensorten. Auch die Larven ernähren sich von Rosengewächsen. Bei überhöhter Ansammlung gelten sie als Schädlinge.
Was für ein Name für solch eine gefräßige Raupe.
In D habe ich den Kampf mit dem Buchsbaumzünsler aufgnommen. Hier handelt es sich um einen eingeschleppten Falter,
der hier keine natürlichen Feinde hat. Vögel fressen die gefräßigen Raupen nicht, denn sie sollen gitig sein, so wie der
Buchsbaum. Ich suche also meine "geliebten" Buchsbaumkugeln ab. Momentan ist die Zeit der Verpuppung. Nun werden/sind
die Raupen bewegungsunfähig und fressen können sie auch nicht mehr. Das geschieht 2 bis 3mal im Jahr - der Falter legt Eier,
Raupen fressen was das Zeug hält, plötzlich Stillstand und die Verpuppung beginnt .... etc.
Noch habe ich nicht aufgegen, damit meine Kugeln nicht so enden, wie in dem nachfolgenden Link.
Buchsbaumzünsler

Saludos Albertine

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1566
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Schildläuse

Beitrag von hundetraudl » So 16. Aug 2015, 13:03

Mir wurde gesagt, dass kein Mittel gegen den Buchsbaumzündler hilft. Basi hat meine Hecke ganz unten abgesägt und wir lassen sie wieder nachwachsen, in der Hoffnung dass der Schädling weg ist - oder beim Nachbarn >:) >:)
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Albertine
especialista
especialista
Beiträge: 2830
Registriert: Di 13. Jul 2010, 13:02
Wohnort: Niederrhein-Benissa Costa

Re: Schildläuse

Beitrag von Albertine » So 16. Aug 2015, 15:05

hundetraudl hat geschrieben:Mir wurde gesagt, dass kein Mittel gegen den Buchsbaumzündler hilft. Basi hat meine Hecke ganz unten abgesägt und wir lassen sie wieder nachwachsen, in der Hoffnung dass der Schädling weg ist - oder beim Nachbarn >:) >:)
Die Hoffnung stirbt zuletzt :d Der Buchsbaumzünsler ist ein eingeschleppter
Falter,
der seine Eier vorzugsweise in den Buchsbaum legt. Danach entwickeln sich die Raupen. Wenn sie sich rund und dick gefressen haben, beginnt das Verpuppungsstadium (Kokon). In meinen Buchsansammlungen geschieht das gerade jetzt -
und der Kreislauf beginnt von neuem - und das mehrmals im Jahr. Der Kokon überwintert im dichten Grün des Buchs' und ist
pünktlich zum Frühjar als Falter zurück.
@ Hundetraudel - Der Falter lauert überall und ist auch wieder zur Stelle, wenn Dein Buchsbaum richtig schön grün ist :d
Was kann man machen? In meiner Nachbarschaft wird z. Z. das Mittel
Calypso
gespritzt. Der Markt ist zeitweise leergefegt und die Mundpropaganda ist schnell, wenn es das Mittel irgendwo wieder zu kaufen gibt. - Spritzen muß man unbedingt zur Zeit der Fraßwut der dicken Raupen. Und zwar auch richtig ins Innere hinein.
Die Blätter müssen für die Raupen giftig sein. Daran verenden sie. Haben sie sich verpuppt, sind sie geschützt und die
Spritzerei wirkt nicht mehr.

Ich bin noch eine fleißige Absammlerin der Raupen. Jeden Tag. Es ist ein Kampf David gegen Goliath. :d

Der hier in einem anderen thread dikutierte Bacillus thuringiensis soll hilfreich sein ...
Info:
Es gibt kein Produkt am Markt, das vorbeugend gegen den Buchsbaumzünsler wirkt. Als direkte biologische Maßnahme dient die Spritzung mit einem Bacillus thuringiensis-Präparat (z.B. Xentari).
Xen Tari
Dieses ist ungiftig für Mensch und Tier und bewirkt einen Fraßstopp und ein Absterben der Raupen. Alternativ kann bei jungen Raupen auch Neem eingesetzt werden.


Herunterschneiden sollte man den Buchs bis spätestens Ende Augugst. Die neuen grünen Blätter sollten bis zum Beginn des
Winters ausgereift sein. Sonst könnten sie zusätzlich Frostschäden bekommen.

Ich bin bis jetzt noch eine fleißige Absammlerin. Wielange noch.. :-\ no lo se.

Albertine

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5769
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Schildläuse

Beitrag von Akinom » Mi 5. Apr 2017, 14:17

Hallo an alle Pflanzen und Schildläuse Kenner.
Mein Oleander im Kübel in Deutschland hat dieses Jahr beim überwintern ganz klebrige Blätter bekommen und der Boden ist auch ganz klebrig.
Beim nachlesen im Internet hab ich den Hinweis auf Schildläuse bekommen, allerdings sehe ich nichts.
Mein Oleander in Spanien hat immer sichtbare Läuse und keine klebrigen Blätter.
Hat jemand eine Idee was ich machen könnte bzw was es sein kann?
;;)

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Schildläuse

Beitrag von sol » Mi 5. Apr 2017, 14:32

Akinom hat geschrieben:Hallo an alle Pflanzen und Schildläuse Kenner.
Mein Oleander im Kübel in Deutschland hat dieses Jahr beim überwintern ganz klebrige Blätter bekommen und der Boden ist auch ganz klebrig.
Beim nachlesen im Internet hab ich den Hinweis auf Schildläuse bekommen, allerdings sehe ich nichts.
Mein Oleander in Spanien hat immer sichtbare Läuse und keine klebrigen Blätter.
Hat jemand eine Idee was ich machen könnte bzw was es sein kann?
;;)
zu warm gestanden ??

aber siehe mal hier nach beim Oleanderhof
Gruss Wolfgang

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10087
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Schildläuse

Beitrag von Cozumel » Mi 5. Apr 2017, 15:24

Hallo Hundetraudel,

das war mir garnicht bewusst.

Ich hatte in meinem Haus in DE viel Buchs und nie Befall, lag aber auch 450 m hoch.

Hier noch ein paar ungiftige Behandlungsmethoden.

Hausmittel gegen Schildläuse
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5769
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Schildläuse

Beitrag von Akinom » Mi 5. Apr 2017, 16:11

Vielen Dank für die Hinweise.

Dann werde ich mal mit Oregano anfangen :d ;) - mal sehen was daraus wird.
Ich sehe ja keine Läuse - wo die sein sollen .... :-?

@sol - wir haben unsere Pflanzen immer bei gleicher Haltung im Winter - bisher trat dieses Problem noch nie auf.

Benutzeravatar
sol
especialista
especialista
Beiträge: 9425
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 08:25

Re: Schildläuse

Beitrag von sol » Mi 5. Apr 2017, 18:45

Akinom hat geschrieben:Vielen Dank für die Hinweise.

Dann werde ich mal mit Oregano anfangen :d ;) - mal sehen was daraus wird.
Ich sehe ja keine Läuse - wo die sein sollen .... :-?

@sol - wir haben unsere Pflanzen immer bei gleicher Haltung im Winter - bisher trat dieses Problem noch nie auf.
mit Oregano bekämpfen ??? nie gehört

Vermutlich sind es Läuse, die den Honigtau mit ihren Hinterfüßen bis zu einen Meter weit von deinem Baum spritzen.
mit Seifenlauge ( am besten Scmierseife ) abwaschen
Gruss Wolfgang

Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1566
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Schildläuse

Beitrag von hundetraudl » Mi 5. Apr 2017, 22:00

Cozumel hat geschrieben:Hallo Hundetraudel,

das war mir garnicht bewusst.

Ich hatte in meinem Haus in DE viel Buchs und nie Befall, lag aber auch 450 m hoch.

Hier noch ein paar ungiftige Behandlungsmethoden.

Hausmittel gegen Schildläuse
Habe seit 30 Jahren Buchs und erst seit 2 Jahren Probleme mit diesem Ungeziefer
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)

Benutzeravatar
Akinom
especialista
especialista
Beiträge: 5769
Registriert: So 10. Mai 2009, 21:40
Wohnort: Süddeutschland - Torrevieja
Kontaktdaten:

Re: Schildläuse

Beitrag von Akinom » Mi 5. Apr 2017, 22:14

sol hat geschrieben:
Akinom hat geschrieben:Vielen Dank für die Hinweise.

Dann werde ich mal mit Oregano anfangen :d ;) - mal sehen was daraus wird.
Ich sehe ja keine Läuse - wo die sein sollen .... :-?

@sol - wir haben unsere Pflanzen immer bei gleicher Haltung im Winter - bisher trat dieses Problem noch nie auf.
mit Oregano bekämpfen ??? nie gehört

Vermutlich sind es Läuse, die den Honigtau mit ihren Hinterfüßen bis zu einen Meter weit von deinem Baum spritzen.
mit Seifenlauge ( am besten Scmierseife ) abwaschen

Steht bei "Hausmittel gegen Schildläuse" - Oregano - Farn, Knoblauch , Brennesel........

Abwaschen werde ich die Hunderte von Blättern sicher nicht #:-s - jetzt habe ich die Läuse auch entdeckt(mit Brille :d ;;) ) - vielleicht werde ich ihn auch entsorgen, wenn das Gießen nichts bringt(hab auch noch etwas chemisches gekauft) mal sehen.
;-)

Antworten

Zurück zu „Krankheiten, Schädlinge, Unkraut“