Die Wahl des richtigen Maklers

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17856
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Oliva B. » Do 15. Feb 2018, 10:52

Welche Voraussetzungen in Spanien erforderlich sind, um als Immobilienmakler arbeiten zu dürfen, sollte Käufer genauso wie Verkäufer interessieren.

Für Käufer ist es außerdem wichtig zu wissen, wer die Maklerprovision zahlt und in welche Fallen sie stolpern könnten,
aber auch Verkäufer sollten wissen, worauf sie achten sollten.

Der FOCUS-Artikel So finden Sie in Spanien den richtigen Immobilienmakler klärt auf.

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2152
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Miesepeter » Do 15. Feb 2018, 14:17

Das ist alles reine Theorie. "Vor Ort" sieht alles ganz anders aus, es wird vor absolut nichts zurückgeschreckt, um das ahnungslose Opfer nach Strich und Faden abzuzocken. Das fängt mit der "Reservierungsgebühr" an und endet - ja wo?
Unser Wissen und Verstand ist mit Finsternis umhüllet (aus: "Liebster Jesu, wir sind hier..")
Der Hund bleibt treu stets seinem Baum, der Mensch dagegen eher kaum.
Abstimmung: JA=es bleibt alles wie es ist, NEIN=es ändert sich nichts

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10392
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Cozumel » Do 15. Feb 2018, 14:51

Schlimm sind auch die Makler die Mietshäuser oder Mietwohnungen vermitteln.

Getürkte Fotos, viiiiiel zu hohe Quadratmeterangaben. Auch wenn man berücksichtigt, dass hier der überbaute Raum angegeben wird.

Anzeige und dann präsentiertes Objekt stimmt nicht überein. Keinerlei Unrechtsempfinden, wenn man es merkt.
Oder Objekt ist längst verkauft oder anderweitig vermietet, wenn man dort ankommt.
Schlimm!
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17856
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Oliva B. » Do 15. Feb 2018, 17:20

Miesepeter hat geschrieben:
Do 15. Feb 2018, 14:17
Das ist alles reine Theorie. "Vor Ort" sieht alles ganz anders aus, es wird vor absolut nichts zurückgeschreckt, um das ahnungslose Opfer nach Strich und Faden abzuzocken. Das fängt mit der "Reservierungsgebühr" an und endet - ja wo?
Lieber Miesepeter,

genau das, was du schreibst, ist die Essenz des von mir verlinkten Artikels, ein paar Zitate:

  • "...gescheiterte, verschuldete oder gar vorbestrafte Existenzen [...], als Vermittler für Mallorca-Villen im Millionenwert..."
    "...Weder eine Zulassung noch nachgewiesene Fachkunde sind s[...] notwendig"
    "Wer richtig Pech hat, der bekommt vielleicht eine überteuerte Immobilie angedreht oder schaut seinem Geld hinterher, das er unvorsichtigerweise dem Makler als Anzahlung in die Hand gedrückt hat."
    "Manche Makler wollen doppelt kassieren..."


Schönreden sieht anders aus.

Hat außer Cozumel noch jemand schlechte Erfahrungen mit Maklern gemacht?
Aber auch gute Erfahrungen sollten hier nicht unerwähnt bleiben.

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Hessebub » Do 15. Feb 2018, 17:59

Miesepeter weiß viel, aber nicht alles ;) Das Glas lässt grüßen ob man es halb leer oder halb voll sieht!
Ich habe schon an anderer Stelle mal über die Reservierungsgebühr bei einer Bankenverwertung geschrieben,
die wir, nachdem wir nicht zum Zuge gekommen sind, sofort wieder zurück überwiesen bekommen haben!
Die zweite Gebühr wurde mit der Anzahlung für das Haus verrechnet!

Ich kann nur sagen das wir auf unseren Makler NICHTS kommen lassen, ganz im Gegenteil!
Habe ich heute noch Fragen bzgl. unserer Immobilie, kümmert er sich umgehend darum!!!!
Selbst Sonntags kann ich ihn anschreiben mit der Sicherheit das er sich am selben Tag noch meldet.
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Gigi
activo
activo
Beiträge: 137
Registriert: So 24. Jan 2016, 19:48
Wohnort: Los Montesinos

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Gigi » Do 15. Feb 2018, 20:05

Auch ich kann nur gutes berichten. Als wir im November unsere Haussuche starteten haben wir mehrere Makler kontaktiert und es stellte sich schnell heraus wer nur verkaufen wollte und wer sich wirklich Mühe gab genau das Haus zu finden das zu uns passte. Unser Makler hat sich nach jeder Besichtigung eines Objektes Notizen gemacht was uns am Haus gefallen hat und was nicht und uns immer gesagt wir suchen so lange bis es zu 100% passt und wenn wir hundert Immobilien anschauen müssen. Und er hat es geklappt. Er hat uns zu allen Terminen begleitet, beim Rechtsanwalt hat er die Verträge mit uns zusammen gelesen, ebenso beim Notar, steht auch nach dem Verkauf noch für Fragen zu Verfügung, wir waren sehr zufrieden mit ihm.
Lieben Gruß
Gigi

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15881
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Florecilla » Do 15. Feb 2018, 20:52

Miesepeter hat geschrieben:
Do 15. Feb 2018, 14:17
Das ist alles reine Theorie. "Vor Ort" sieht alles ganz anders aus, es wird vor absolut nichts zurückgeschreckt, um das ahnungslose Opfer nach Strich und Faden abzuzocken. Das fängt mit der "Reservierungsgebühr" an und endet - ja wo?
Das liest sich als gäbe es nur Abzocker unter den Maklern und ahnungslose Deppen, die gnadenlos über den Tisch gezogen werden :-? Warum so viel Schwarzmalerei?

Auch wir haben in den letzten 17 Jahren nur gute Erfahrungen mit "unserem" Makler gemacht und sind auch nach Abschluss des Geschäfts noch in Kontakt geblieben. Auch diverse Makler, bei denen es nicht zum Abschluss gekommen ist, haben sich zu jeder Zeit korrekt verhalten.
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4335
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von nixwielos » Do 15. Feb 2018, 21:38

Wir können auch nur Gutes über „unsere“ Makler berichten, sowohl Verkauf als auch Kauf liefen unproblematisch und überraschend easy.
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15881
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von Florecilla » Do 15. Feb 2018, 22:07

nixwielos hat geschrieben:
Do 15. Feb 2018, 21:38
Wir können auch nur Gutes über „unsere“ Makler berichten, sowohl Verkauf als auch Kauf liefen unproblematisch und überraschend easy.
Einer für alle, alle für einen :-P
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4623
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Die Wahl des richtigen Maklers

Beitrag von nurgis » Fr 16. Feb 2018, 00:09

Auch wir hatten keine Probleme mit dem Makler
Bei uns traten danach nur Probleme mit den Meistern aller Klassen auf, die uns Neulinge über den Tisch ziehen wollten mit ihren
"Profi-"" Renovierungsarbeiten Vor allem unsere Landsleute.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Antworten

Zurück zu „Kaufgesuche“