Osterwoche: Traditionen und Feiertage

calpinoalberto
seguidor
seguidor
Beiträge: 90
Registriert: Di 2. Mär 2010, 17:01

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von calpinoalberto » So 4. Apr 2010, 16:17

Hallo liebe Ostereier - Sucher,
Habe bisher leider noch keine Ostereier gefunden . Wahrscheinlich habe ich auch an den verkehrten Stellen gesucht. Dafür habe ich einige Häschen - Witze gefunden . Ich bringe sie hier einmal zur Kenntnis , da ja immer behauptet wird , im Forum wäre wenig Humor vertreten .
" Häschenfragt den Metzger am Telefon : Haddu Schweinshaxen ? - Ja . Haddu eine Rinderbrust ? - Ja - - Haddu einen Kalbskopf ? Ja - . Muddu aber scheusslich aussehen . "
" Häschen sitzt im Bus hinter einer aufgetakelten Frau mit einem Fuchsfell samt Klauen und Kopf und staunt : Biddu der Fuchs , der die Gans gestohlen hat ? "
" Häschen kommt in die Drogerie : Haddu Öl ? - Ja , jede Menge , sagt der Drogist . Muddu Scheich sein . "
" Häschen zum Richter : Haddu Vollmacht ? - Ja hab ich . - Muddu Hose wechseln . "
" Häschen kommt in ein Fitness-Studio und fragt einen Sportler : Haddu Deo ? - Der Sportler : Klaro hab ich Deo . Häschen : Muddu auch anwenden . "
" Häschen fragt in einem Schallplattenladen : Haddu eine Platte ? Ja antwortet der Verkäufer . - Muddu Haarwuchsmittel nehmen "
Weiterhin frohe Festtage wünsche ich Euch allen .
Calpinoalberto

Gast1
apasionado
apasionado
Beiträge: 933
Registriert: Mi 27. Mai 2009, 11:33
Wohnort: Bayern - früher mal Crevillente
Kontaktdaten:

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von Gast1 » So 4. Apr 2010, 23:18

Oliva B. hat geschrieben: Warum jedoch die einen Hüte nach oben zeigen, während die anderen herunterhängen, kann ich dir auch nicht sagen. Vielleicht hat das etwas mit den jüdischen Spitzhüten zu tun?
ich habe bei Wikipedia España mal recherchiert und in groben Zügen wie folgt übersetzt:
Die konische Form der Hauben der Nazarenos soll die Annäherung des Büßers zum Himmel symbolisieren, der von vielen Christen als Ort der Erlösung angesehen wird. Sie sollen als Sinnbild in Anlehnung an die Zypressen, jener Bäume mit ihren spitzen Kronen dienen, die in vielen christlichen Friedhöfen zu finden sind. Sie sollen als Annäherung an die bereits Verstorbenen im Himmel dienen, dem Platz an dem gemäß einiger Glaubensrichtungen sich das Leben nach dem Tod weiter entwickelt und sie sollen außerdem die Anonymität der Sünder wahren.
Mit dem Ku-Klux-Klan hat das alles nichts zu tun. Die Ku Klux Klan Mützen sollen auch kleiner und nicht so spitz sein. Außerdem gibt es die Hauben der Nazarenos 300 Jahre länger als die des Ku Klux Klans.
Gruß Uschi

Lilac
apasionado
apasionado
Beiträge: 926
Registriert: Di 23. Feb 2010, 10:23
Wohnort: Provincia de Alicante

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von Lilac » So 4. Apr 2010, 23:27

@ Oliva und Uschi
Zunächst einmal danke für die Erklärungen zu den Hüten. Ich wusste selbstverständlich, das die nichts mit dem Ku-Klux-Klan zu tun haben. Ich schrieb ja nur: die sehen fast so aus.
Aber gruselig finde ich diese Kopfbedeckungen mit den Augenausschnitten schon.
LG Lilac
Saludos, Lilac

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17721
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von Oliva B. » So 4. Apr 2010, 23:40

Hallo Uschi,

danke, dass du dir für uns die Mühe gemacht hast nachzuforschen, welche Bedeutung die Hüte haben, mir fehlte dazu leider die Zeit.

Lilac, wenn du wie ich gesehen hättest, wer sich unten den Hüten verbirgt, fändest du sie nicht mehr gruselig. Es kommt sogar etwas wie Karneval-Feeling auf.
Die "Behüteten" taten mir echt leid, denn sie schwitzen "Blut und Wasser" und nutzen jede Gelegenheit, die Kopfbedeckung etwas zu lüften, damit sie durchatmen können. Aber es ist genauso wie bei der Fiesta Moros y Cristianos: Für die Akteure ist das Dabeisein alles :mrgreen:

Benutzeravatar
julia
activo
activo
Beiträge: 354
Registriert: So 4. Apr 2010, 20:57
Wohnort: ÖSTERREICH, Wr.Neustadt,Rust u. Oliva

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von julia » Mo 5. Apr 2010, 12:58

Wir waren am Karfreitag in Oliva und hatten zum ersten mal diese Prozession miterlebt. Wir waren beide so begeistert von den vielen Bruderschaften und vorallem, dass die Jugend hier so präsent ist - vieles kann ich jetzt erst verstehen durch eure recherchen. Kann mir vielleicht noch wer sagen - was nach jeder Bruderschaft die schwarz gekleideten Damen mit einem Rosenkranz in der Hand und teilweise auch barfuß symbolisieren sollen - mein Gatte ist der Meinung es handelt sich um Witwen, deren Gatte im letzten Jahr verstorben ist. Ich kann mir das aber nicht ganz vorstellen, da waren nämlich auch viele jüngere Damen unterwegs.

Liebe Grüße

Julia
Liebe Grüße

JULIA

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17721
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von Oliva B. » Mo 5. Apr 2010, 14:46

julia hat geschrieben:Kann mir vielleicht noch wer sagen - was nach jeder Bruderschaft die schwarz gekleideten Damen mit einem Rosenkranz in der Hand und teilweise auch barfuß symbolisieren sollen - mein Gatte ist der Meinung es handelt sich um Witwen, deren Gatte im letzten Jahr verstorben ist. Ich kann mir das aber nicht ganz vorstellen, da waren nämlich auch viele jüngere Damen unterwegs.

Liebe Grüße

Julia
Hallo Julia,

dass Frauen barfuss gehen, habe ich auch schon bei anderen Prozessionen erlebt.

Die mantilla tragen die Frauen zur Gründonnerstags- und Karfreitagsprozession als Zeichen der Trauer (Kreuzigung Christi). Der Spitzenschleier ist genauso schwarz wie die sonstige Kleidung auch (auch Strümpfe, Schuhe, Handschuhe).
9-Mantilla.JPG

Benutzeravatar
Florecilla
Admin
Admin
Beiträge: 15872
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:32
Wohnort: Frechen / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von Florecilla » Mo 5. Apr 2010, 15:33

Die Mantilla sagt ja auch etwas über den Familienstand der Frau aus. Weiß = unverheiratet/Jungfrau (hmmm), schwarz = verheiratet (und vielleicht ein Grund, Trauer zu tragen). So ist es bei vielen feierlichen Umzügen, wie z.B. anläßlich der Fallas zu sehen. Wie sieht es denn bei kirchlichen Prozessionen aus? Auf den Osterbildern kann ich eigentlich immer nur schwarze Mantillas sehen. Nehmen die unverheirateten Frauen an diesen Prozessionen nicht teil oder tragen dann prinzipiell alle Frauen schwarz?

Tut mir leid, aber meine eigene Recherche hat zu keinem Ergebnis geführt :')
Hasta luego,
Florecilla (Margit)

Bild
Like CBF on Facebook

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17721
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von Oliva B. » Mo 5. Apr 2010, 16:56

Florecilla hat geschrieben:Die Mantilla sagt ja auch etwas über den Familienstand der Frau aus. Weiß = unverheiratet/Jungfrau (hmmm), schwarz = verheiratet (und vielleicht ein Grund, Trauer zu tragen). So ist es bei vielen feierlichen Umzügen, wie z.B. anläßlich der Fallas zu sehen. Wie sieht es denn bei kirchlichen Prozessionen aus? Auf den Osterbildern kann ich eigentlich immer nur schwarze Mantillas sehen. Nehmen die unverheirateten Frauen an diesen Prozessionen nicht teil oder tragen dann prinzipiell alle Frauen schwarz?

Tut mir leid, aber meine eigene Recherche hat zu keinem Ergebnis geführt :')
Bei Begräbnis- und Trauerprozessionen, besonders in der Semana Santa, werden schwarze mantillas getragen, aber es gibt genauso gut cofradías (Bruderschaften), die Kindern und unverheirateten Frauen erlauben, die mantilla blanca zu tragen. Die Verheirateteten gehen jedoch immer in Schwarz. ;-)

Benutzeravatar
Matonkikí
activo
activo
Beiträge: 133
Registriert: Mo 4. Mai 2009, 21:12
Wohnort: Fürstentum Liechtenstein

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von Matonkikí » Mo 5. Apr 2010, 17:37

Hallo,

zum Thema "Mantilla": in meiner Kindheit in Madrid trugen Mädchen immer weisse "Mantillas", zu jeder Messe, auch in der Schule, die eine Klosterschule war. Ich hatte auch eine! Ich kann mich leider nicht erinnern wie lange, bzw. bis wann... Es war absolut "unschicklich" mit blossem Kopf in der Kirche zu erscheinen. Irgendwann hatte "man" dann aber eben eine schwarze "Mantilla", die aber nicht so gross war wie die auf dem Foto sondern eher ein handliches Format hatte...
:razz: :razz: :razz: Matonkikí :razz: :razz: :razz:

Benutzeravatar
julia
activo
activo
Beiträge: 354
Registriert: So 4. Apr 2010, 20:57
Wohnort: ÖSTERREICH, Wr.Neustadt,Rust u. Oliva

Re: Osterwoche: Traditionen und Feiertage

Beitrag von julia » Mo 5. Apr 2010, 18:02

Hallo,

jetzt bin ich wieder etwas gescheiter geworden, jedenfalls danke für die Aufklärung - ist mir ja wirklich komisch vorgekommen, dass es in Oliva so viele junge Witwen gegeben hätte - das wäre ja dann kein gutes Pflaster für meine Zukunft :- :)) :)) :))

Jedenfalls muß ich mich für die nächste Saison ein wenig bei Tante google informieren über den Fallas und all die anderen Bräuche - ist ja alles Neuland für mich.

Liebe Grüße

JULIA
Liebe Grüße

JULIA

Antworten

Zurück zu „Ostern (Pascua)“