Hauskauf - erste Schritte

Preisentwicklung, rechtl. Voraussetzungen, Kataster, Grundbuch, Genehmigungen etc.
Spanienfisch
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 37
Registriert: So 16. Aug 2020, 19:02
Wohnort: Wetterau/Hessen

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von Spanienfisch »

nixwielos hat geschrieben: Do 27. Aug 2020, 08:43 Wir hatten keine Heizung im Haus, nur Klimaanlagen mit Heizmöglichkeit. Deshalb haben wir uns für Infrarotheizung entschieden, schicke Platten an der Decke montiert, unauffällig und sehr effizient. Für wenig Strom heizen wir seit zwei Jahren mit gemütlicher Wärme.

Seit dieser Erfahrung wäre eine Heizung kein Muss-Kriterium mehr für einen Hauskauf. Im Forum habe ich ausführlich dazu berichtet...(Stichwort „Infrarotheizung“)
Bekannte von uns, die bei Moraira ein Haus besitzen, haben uns gesagt bei ihnen war auch keine Heizung drin.
Sie haben sich auch Infrarotheizungen gekauft.
Für mich als Heizungsmonteure ein absolutes nogo :evil:
Mit Strom zu heizen ist nicht effektiv.
ABER , wenn kein Gas vorhanden ist ( alternativ Flüssiggas aus Flaschen ist sehr teuer ) ,
für Ölheizungen in den meisten FerienHäusern kein Platz ist,
bleibt halt nicht viel übrig.
Benutzeravatar
kuba
especialista
especialista
Beiträge: 1294
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 12:53
Wohnort: Osnabrücker Land - Oliva

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von kuba »

vielleicht solltest du wissen, dass Infrarotheizungen vom Wirkungsgrad her sehr effektiv sind. Auch hier in Deutschland werden sie vermehrt installiert, selbst bei Neubauten oder Renovierungen.
liebe grüße
kuba
Benutzeravatar
housecat
activo
activo
Beiträge: 131
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 17:30
Wohnort: Berlin, CB-Süd

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von housecat »

vielleicht solltest du wissen, dass direkt mit Strom heizen nicht effektiv ist. So ein Infrarotstrahler kostet zwar nur 70,-- (z.B. der hier mit 2000 VA). Und so ein Gerät hat auch rein physikalisch einen lokalen Wirkungsgrad nahe 98%.

Aber effektiv sind die trotzdem nicht: die Wärme im Kraftwerk wird in Bewegung gewandelt (mit Verlust), für das Stromnetz transformiert (mit Verlust), im Stromnetz transportiert (mit Verlust) und im Haushalt in Wärme gewandelt (mit etwas Verlust, zu 98% eben). Wenn schon Strom, dann vllt mit einer Klimaanlage heizen. Da erzeugt ein kW elektrische Leistung immerhin bis zu 3 kW Heizleistung in Form warmer Luft. Eine Split-Klimaanlage mit Heizfunktion ist aber teurer.

Überdies: die Strom-Grundgebühr wird in Spanien pro Kilowatt Leistung erhoben. Man bestellt 15A, 20A oder 25A (mehr geht immer) und zahlt pro kVA (==kW) jährlich etwa 50,--. Notiz: die kleinste Bestellmenge ist 15A * 230 V == 3450 VA, üblich sind auch 25A * 230 V == 5750 VA. Übersteigt der Verbrauch die bestellte Leistung, dann schaltet das Smartmeter im Straßenverteiler einfach für eine Zeit ab. Ein Durchlauferhitzer mit 33 kW wie in Deutschland kostet damit in Spanien 137,-- im Monat. So dass solche Geräte in Spanien eher unüblich sind. Bei einer Stromheizung hat man voraussichtlich also auch mehr Grundgebühr.

Gruß // Housecat
Spanienfisch
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 37
Registriert: So 16. Aug 2020, 19:02
Wohnort: Wetterau/Hessen

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von Spanienfisch »

Naja, was ich eigentlich damit sagen wollte
Um eine gewisse qm Fläche auf Temperatur X zu erwärmen braucht es eine bestimmte Menge Energie kw
da spielt es keine Rolle ob Gas oder Strom, es ist eine Frage des Preises
Bei relativ gut gedämmten Häusern sind das ca. 80W/qm
Hier in Deutschland kostet
Strom ca. 29cent für 1kw/h
Erdgas ca. 5cent für 1kw/h
Flüssiggas ca. 7cent für 1kw/h
Kann sich jetzt jeder selbst ausrechnen was günstiger ist :-D

Von den Bildern die ich hier teilweise im Forum gesehen habe, würde ich in Spanien von min. 160W/qm ausgehen
Die Bauqualität ist doch eine andere 8-)

@housecat
Ich habe bei unserem Großhändler noch nie einen Durchlauferhitzer mit 33 kw gesehen, der größte hat 27 kw

In Spanien werden doch wohl eher Warmwasserspeicher ( 80L ) mit 2-4 kw genommen, sonst könnte es mit der Zuleitung Probleme geben.
Benutzeravatar
nixwielos
especialista
especialista
Beiträge: 4615
Registriert: Do 16. Aug 2012, 16:32
Wohnort: Stuttgart / Dénia
Kontaktdaten:

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von nixwielos »

Ich freue mich, dass so viele Fachleute zum Thema Infrarotheizung debattieren, ohne selbst aus eigener Erfahrung zu berichten... Ich bin alles andere als vom Fach, aber ich nutze, bezahle und liebe sie - nachdem ich alle anderen hier genannten Heizquellen ebenso aus eigener Erfahrung mit den jeweils entsprechenden Kosten nutzen konnte.

Ich bleibe dabei: alles in Allem ist unsere Infrarotheizungslösung für uns und vielleicht manch anderen erste Sahne... :d
Viele Grüße von Nicole und Stefan!
Life is too short to drink bad wine
Benutzeravatar
housecat
activo
activo
Beiträge: 131
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 17:30
Wohnort: Berlin, CB-Süd

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von housecat »

@Spanienfisch: die 33kW stammten aus der Wikipedia. Ich habe einen Boiler mit nur 1kw, den will ich später als Solarüberschussspeicher verwenden. Duschen nur alle 24h, bisher reicht das Kilowatt zum Aufheizen.

@nixwielos: wenn für Euch so eine Infrarotheizung fein ist, warum auch nicht. Mein Opa hatte so ein Rotglühstabdings im Bad. So um 1970. Für's zeitlich begrenzte Baden und oder den Toilettengang war's ganz OK.

@luise: Heizen ist bei vielen Spanienimmos ein Schwachpunkt. Einerseits gibt es oft nur einfache Haustüren mit Kakerlakeneingang und Schiebefenster (== Zugluft). Stabile Türen und Klapp- & Kippfenster womöglich noch mit Isolierglas gibt es häufig erst bei höherwertigen Neubauten. Sollte euch in den 6 Wochen im Winter kalt sein: ich hab' als vorübergehende Maßnahme so eine mobile Gasheizung für Butangasflaschen sowie einen elektrischen Luftentfeuchter in Betrieb. Die mobile Heizung verbrennt Butan und Sauerstoff zu Kohlendioxid und Wasser. Das Wasser sammelt sich ruckzuck hinter allen Möbeln und macht Schimmel. Das muss daher möglichst schnell aus der Luft wieder 'raus. Unbeaufsichtigt würde ich das mobile Heizgerät aber nicht laufen lassen. Der elektrische Luftentfeuchter war zwar nicht ganz billig und ist auch nicht sonderlich leise, hat sich aber im feuchten Küstenklima durchaus bewährt.

Gruß // Housecat
Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3311
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von Josefine »

housecat hat geschrieben: Do 27. Aug 2020, 15:38
@nixwielos: wenn für Euch so eine Infrarotheizung fein ist, warum auch nicht. Mein Opa hatte so ein Rotglühstabdings im Bad. So um 1970. Für's zeitlich begrenzte Baden und oder den Toilettengang war's ganz OK.

Gruß // Housecat
@Housecat,
solch einen Wärmestrahler = Rotglühstabdings, wie Du es nennst, hatten meine Eltern früher auch im Bad in den 60er Jahren.
Aber ich habe den Eindruck, Du weißt gar nicht, was eine Infrarotheizung ist. ;-) Kannst ja mal googeln unter "Infrarotheizung".
Hier ist ein Link: https://infrarotheizungen.es/
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine
Spanienfisch
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 37
Registriert: So 16. Aug 2020, 19:02
Wohnort: Wetterau/Hessen

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von Spanienfisch »

Ich wollte mit Sicherheit niemandem die Infrarotheizung schlecht reden !
Da ich selbst ja noch kein Haus in Spanien habe, sondern ebenfalls suche, kann ich natürlich nichts zu den Preisen vor Ort für Energie sagen.
Es scheint aber so zu sein, das Flüssiggas recht teuer ist, Erdgas kaum vorhanden ist und Strom recht günstig.
Bei einer elektrischen Beheizung macht die Infrarotheizung auf alle Fälle Sinn.
Beim Vergleich Infrarotheizung zu Ölradiatoren ist dann der Wirkungsgrad entscheidend und da sieht die Infrarotheizung besser aus.
Konzeptionsbedingt braucht ein Ölradiator länger zum aufheizen, hält die Wärme aber auch länger.

Ist alles auch wenig eine Glaubensfrage, wie beim Gas- oder Elektroherd :lol:
Sille
activo
activo
Beiträge: 191
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 14:43

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von Sille »

Luise hat geschrieben: Do 27. Aug 2020, 08:33 Danke, Sille, für deinen Bericht. Wir orientieren uns auch schon seit ein paar Wochen. Mir fällt auf, dass manche Häuser schon lange im Angebot sind. Ich finde es auch immer wichtig, dass man sich vor der Haussuche eine Liste macht, was wirklich wichtig ist. Solche Kriterien wie Heizung und Isolierung stehen da ganz oben.

Hoffentlich kommt unsere Reise im Winter zustande, damit wir endlich konkreter werden können.
Ja, es gibt in der Tat viele Ladenhüter, meistens Häuser, die nicht mehr den heutigen Standard erfüllen und viel zu renovieren ist.
Ich erkenne oft auf den Maklerseiten anhand der ID /Referenznummer, seit wann das Haus im Angebot ist, weil in diesen Nummern die Jahreszahl auftaucht. ;)
Ich drücke euch die Daumen für eure Reise im Winter. Ist ja noch ein bisschen hin und die derzeitige Situation hat sich wieder etwas gelegt. %%- %%-
Luise
bisoño
bisoño
Beiträge: 18
Registriert: Mo 21. Okt 2019, 20:10

Re: Hauskauf - erste Schritte

Beitrag von Luise »

Das Haus, das wir im Winter angemietet haben, hat eine neue Gas-Zentralheizung und zusätzlich Klimageräte und einen Kamin. Es liegt in Pedreguer. Wir wollen uns auch eher ein wenig abseits der Küste orientieren, weil wir Wert darauf legen, mit den Hunden schnell in der Natur zu sein. Ich glaube schon, dass uns diese sechs Wochen helfen werden, uns einen Eindruck zu verschaffen, wo es uns gefällt und was man für sein Geld bekommt. Ich bin schon sehr gespannt... ;-)
Antworten

Zurück zu „Immobilien in Spanien“