Tapas

für Köche und Genießer
Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 17863
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Tapas

Beitrag von Oliva B. » Mi 12. Jun 2019, 14:39

"Ir de tapeo", "ir de tapas" (von einer Bar zur nächsten ziehen), "tapear" (Tapas essen) oder tapeo (Tapas-Tour) bezeichnet mehr oder weniger dasselbe und gehört zum spanischen Lebensstil dazu: Man bestellt je nach Region ein Bier oder einen Wein (oder ein alkoholfreies Getränk) und bekommt die kleinen Tapas (oft Oliven, Nüsse, Brot mit Wurst) dazu serviert.

In der Provinz Alicante ist es üblich, mittags oder abends eine Kombination (Fisch, Fleisch, Gemüse) als kleine Gerichte vor dem Hauptgang zu servieren, man nennt diesen Brauch Picaeta.

Auf die Geschichte der Tapas möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen, denn meine Einleitung sollte nur als Appetithäppchen :lol: für einen Link dienen, in dem erklärt wird, "weshalb Valladolid als spanische Hauptstadt der Tapas gilt".

Frambuesa könnte uns sicher sagen, ob diese Behauptung zutrifft...

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2157
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Tapas

Beitrag von Miesepeter » Mi 12. Jun 2019, 19:25

So wie das ganze Land snd auch die Tapas regional verschieden. Bemerkenswert ist z.B. Madrid, wo in den kalten Wintermonaten eine warme Brühe (caldo) zu haben ist, überwiegend ohne Extrakosten. In Murcia bekommt man zur Saubohnen-Erntezeit eine Handvoll dieser Gemüseschoten unaufgefordert vorgesetzt. Die Krone war bei meinen Reisen der Ort Guijuelo unweit v. Salamanca, wo es zum Bier ein kl. Stück Brot mit einer handtellergroßen Scheibe rohen Schinken gibt. In den Alpujarra-Bergen gibt es eine interessante Auswahl an warmen und kalten Tapas beachtlichen Umfangs. Nicht zu vergessen das zum dortigen süssen Wein passende Schmalzfleisch. Und das ist nur eine kleine Auswahl.
Unser Wissen und Verstand ist mit Finsternis umhüllet (aus: "Liebster Jesu, wir sind hier..")
Der Hund bleibt treu stets seinem Baum, der Mensch dagegen eher kaum.
Abstimmung: JA=es bleibt alles wie es ist, NEIN=es ändert sich nichts

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2651
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Tapas

Beitrag von Atze » So 29. Sep 2019, 13:52

Gestern wimmelte es in Torrevieja vor blauen Hüten.
Es sah aus, als ob ein riesiges Kreuzfahrtschiff mit tausenden blaubehüteten Touris angelandet wäre.
Das seltsame: Auch an vielen Bars hingen diese Hüte.
Sie waren das "Erkennungszeichen" einer leider nur eintägigen Tapastour.
Aber ein Trost:
Nächstes Wochenende (Freitag bis Sonntag) gibt es die nächste Tour in Benijofar.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

chupacabra
activo
activo
Beiträge: 479
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: Tapas

Beitrag von chupacabra » So 29. Sep 2019, 19:26

Ich weiß nicht ganz genau, was das Ziel dieses Threads ist. Ja, in Spanien gibt es Tapas.

Es gibt Städte, da gibt es Tapas automatisch (kostenlos bzw. inclusive) zum Getränk, ohne dass man etwas auswählen braucht bzw. kann (Wurst, Oliven, Schinken, Käse, Tortilla ...). Dann gibt es in derselben Stadt Lokale, da wird man gefragt, was man will, halt je nach Geschmack. Hier zum Beispiel Granada oder Oviedo.

Dann gibt es Städte, da gibt es nichts automatisch bzw. nichts inclusive. Dort muss man halt die Tapa nach Karte bestellen. Hier zum Beispiel Barceolona, Cádiz oder Málaga.

Und je nach Ort ist das Wording auch wichtig. Wo ich üblicherweise bin ist die Skalierung Tapa, Media Ración, Ración. Das Wort Tapa ist dort der Überbegriff.
Saludos chupacabra

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2157
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Tapas

Beitrag von Miesepeter » So 29. Sep 2019, 20:42

In einem Trucker-Schuppen in Osuna (unweit Sevilla) gibt es als Tapas ca. 1/2 Dzd. verschiedene Arten gebratener Singvögel. "Pajaritos" waren schon immer ein begehrter Happen in großen Teilen Andalusiens. Das Einfagen war und ist ein lustiger Zeitvertreib für kleine und große Kinder. In Granada und Sevilla (und natürlich auch anderswo) kommen Kenner in speziellen Restaurants auf ihre Kosten. Also nächstes Mal einfach mal nach Pajaritos fragen.....
Unser Wissen und Verstand ist mit Finsternis umhüllet (aus: "Liebster Jesu, wir sind hier..")
Der Hund bleibt treu stets seinem Baum, der Mensch dagegen eher kaum.
Abstimmung: JA=es bleibt alles wie es ist, NEIN=es ändert sich nichts

Benutzeravatar
Atze
especialista
especialista
Beiträge: 2651
Registriert: Sa 18. Mai 2013, 17:31
Wohnort: Berlin-Brandenburg - Torrevieja

Re: Tapas

Beitrag von Atze » So 29. Sep 2019, 21:34

1/2 Dzd. Singvögel wären mir als Tapas echt zuviel.
Ich weiß natürlich, dass es verschiedene "Traditionen" gibt.
Angefangen von reinen Beilagen zum Getränk, die ich schon in Griechenland als Mezes kennenlernte, über die wohl kleinste Verzehreinheit, die einem ermöglicht praktisch eine ganze Speisekarte im Kleinen durchzuarbeiten, bis zu kunstvollen Kreationen auf Tellerchen oder auf Weißbrotscheiben mittels Pincho montiert.
Spanien ohne Tapas? Ginge mir was ab.
LG Atze

Wenn dereinst die letzte Bohrinsel abgebaut und die letzte Tankstelle geschlossen ist,
werdet ihr feststellen, dass man bei Greenpeace nachts kein Bier kaufen kann.
(Prophezeiung der Cree-Indianer)

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1072
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Tapas

Beitrag von Hessebub » So 29. Sep 2019, 22:19

Miesepeter hat geschrieben:
So 29. Sep 2019, 20:42
In einem Trucker-Schuppen in Osuna (unweit Sevilla) gibt es als Tapas ca. 1/2 Dzd. verschiedene Arten gebratener Singvögel. "Pajaritos" waren schon immer ein begehrter Happen in großen Teilen Andalusiens. Das Einfagen war und ist ein lustiger Zeitvertreib für kleine und große Kinder. In Granada und Sevilla (und natürlich auch anderswo) kommen Kenner in speziellen Restaurants auf ihre Kosten. Also nächstes Mal einfach mal nach Pajaritos fragen.....
🤦‍♂️
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4626
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Tapas

Beitrag von nurgis » So 29. Sep 2019, 22:32

Ich hatte eine belgische Freundinn, aus dem franz. Sektor, die war ganz verrückt nach den kleinen Vögeln. Ich konnte und kann es nicht verstehen.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
villa
especialista
especialista
Beiträge: 1938
Registriert: Do 14. Jun 2012, 11:22
Wohnort: Wald CH/Cadegliano I/Calpe
Kontaktdaten:

Re: Tapas

Beitrag von villa » Mo 30. Sep 2019, 01:46

Ja, wieder mal nso was mit Tradizion. Ich verstehe es auch nicht. Einerseits fangen um ihrem Gesang zu lauschen ( auf die Haltung möcht ich nicht weiter eingehen) oder gleich essen. Was geht in den Köpfen dieser Menschen vor?
Leider ist das nicht nur in Spanien noch weit verbreitet, auch hier in Italien wird das praktiziert. =((
Ferienwohnungen in Italien
http://www.villa-floreal.com

chupacabra
activo
activo
Beiträge: 479
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 21:04
Wohnort: Caracas - Granada - Heidelberg

Re: Tapas

Beitrag von chupacabra » Mo 30. Sep 2019, 09:28

Oliva B. hat geschrieben:
Mi 12. Jun 2019, 14:39
... meine Einleitung sollte nur als Appetithäppchen :lol: für einen Link dienen, in dem erklärt wird, "weshalb Valladolid als spanische Hauptstadt der Tapas gilt". ...
Nun habe ich es auch verstanden. In Valladolid bin ich dann auch in den nächsten Tagen (Oviedo, Burgos, Valladolid, .....). Die 4 Tapas Bares aus dem Artikel habe ich mir aufgeschrieben. Diese "Zigarren" muss ich unbedingt probieren.
Saludos chupacabra

Antworten

Zurück zu „Sonstiges Themen“