Alles zum Thema Masken

Benutzeravatar
Eisbär
apasionado
apasionado
Beiträge: 737
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Alles zum Thema Masken

Beitrag von Eisbär »

Hallo,
das Thema Schutzmasken wird uns alle wohl noch die nächste Zeit begleiten. Da es unterschiedliche Typen gibt und ich die in einem anderen Thread begonnene Diskussion zum Thema Schutzmasken aufgreifen möchte, dieser Thread. Hier ein Überblick über die verschiedenen Masken

Maskentypen:
Tuchmasken/Alltagsmasken
Je nach Qualität unterschiedliche Wirkung (Gewebedichte, Einlagig/Doppellagig)
Diese bieten einen eher geringen Schutz gegen grobe Partikel (Tröpfchen), erschweren meist das Atman kaum.

MNS-Masken (Mund-Nase-Schutz oder OP-Masken)
Dies sind die einfachen Einmal-Papiermasken, die man heutzutage fast überall angebooten bekommt.
Diese bieten einen gewissen Schutz gegen grobe Partikel (Tröpfchen), liegen aber bei vielen nicht richtig im Gesicht an.

N95-Masken bzw. KN95 (China) / FFP-2 Masken ohne Ausatemventil
Diese bieten meist eine bessere Passform und einen höheren Schutz auch gegen deutliche kleinere Tröpfchen/Partikel.

Hinweis:
FFP2-Masken mit Ausatemventil sind Arbeitsschutzmasken für Arbeiten in schmutzigen Umgebungen, aber nicht als Covid-19-Schutz geeignet, da die Ausatemluft nicht gefiltert wird.

Kleiner Tip:
Gegen schlechtsitzende Masken (je nach Gesichtsform) kann es helfen, die Bänder einmal zu verdrehen, bevor sie hinter das Ohr kommen.

Es gab auch schon einen Bericht über gefälschte bzw. nicht zertifizierte Masken, siehe hier.

Vielleicht berichtet ihr, welche Maske ihr bei welchen Tätigkeiten und Situationen bevorzugt.

Meine persönliche Erfahrung:
Ich habe sowohl KN95 als auch einfache MNS-Masken im Einsatz. Die MNS-Masken trage ich täglich, sind ok und gut verträglich. KN95 hatte ich schon mal beim Frisörbesuch und beim Einkaufen angelegt, da war es ok, wobei anstrengende Tätigkeiten bei höheren Temperaturen unangenehmer sind. Die KN95 sind auch deutlich teurer, als die einfache MNS, daher kommen die nur in speziellen Situationen zum Einsatz.

Gruss

Eisbär
Gute Gedanken, gute Worte, gute Taten
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann all ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?
Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 11064
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Cozumel »

Danke für das Thema.
Ich habe diese einfachen und die N95 Masken. Warum kann man die Masken nicht einfach ein paar Tage liegen lassen bis evtl. Viren abgestorben sind und sie dann nochmal verwenden?
Ich hab die immer nur eine Stunde auf, beim einkaufen.
Eine Desinfektionsspray habe ich auch für die Masken?
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 625
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Xanaron »

3M FFP3 A.jpg
3M FFP3 A.jpg (20.23 KiB) 792 mal betrachtet
3M FFP3 .jpg
3M FFP3 .jpg (19.62 KiB) 792 mal betrachtet
Ich habe auf diesen Thread gewartet........

Gleich mal die wichtigste Erkenntnis der letzten Wochen:

Wir benutzen jetzt ein zusätzliches Band, das an den Gummibändern befestigt ist und das dann hinter den Kopf führt. Die Länge kann mittels einem Klipp individuell angepasst werden. Das hat sich bewährt, da die Grössen der Masken/Bänder jeweils unterschiedlich sind. Mit diesem zusätzlichen Band können die Masken auf idealem Druck montiert werden. Hilft wohl vor allem bei langer Tragdauer (Flugzeug).

Und auch, weil wir jeweils verschieden Maskentypen dabei haben und unterschiedlich nutzen. Z.B. wechseln wir manchmal die Maske nach dem Besuch eines Ladens, Restaurants usw. jeweils im Auto, bevor wir in den nächsten Laden gehen. Damit vermeiden wir mögliche Kontamination beim Nutzen der vorher benutzten Maske.
Die benutzen Masken kommen dann zu Hause in "Quarantäne". Damit vermeiden wir, diese jeweils wegwerfen zu müssen. Nach einigen Tagen sind sie wieder einsatzfähig.
Oder wir machen zwischendurch einmal "Ofendesinfektion" mit 70 Grad Backofentemperatur für 30 Minuten.

Ja die Unterschiede. Mit oder ohne Ausatemventil. Darüber kann man je nach Gebrauch geteilter Meinung sein.

Aber fang ich mal mit den Typen an. Aus eigener Erfahrung.

Die einfachen FFP1 Masken, diese OP-Papierdinger:
Positiv: Sicher bequem zu tragen, aber in Sachen Filterung eher nur als "Verspreiungsschutz" zu sehen. Hält die direkte Kontaminierung der Umgebung auf. D.h, leider nur die Umgebung, welche in direkter Ausatemrichtung liegt.
Negativ: Schlechter Sitz, viel "Fremdlufteinfluss" da grosse Öffnungen seitlich, egal wie stark die Bänder angezogen werden.
Ansonsten wird die Ausatemluft und damit der "feuchte Spray" teilweise in der Maske festgehalten, ein grosser Teil aber in alle Richtungen verteilt (ausgenommen gerade aus). Das hilft, aber ist suboptimal. Besonders im Flugzeug, Bus, Tram usw. wo andere Personen direkt nebenan platziert sind und damit in der indirekten Ausblasrichtung..... (nebenbei, auch beim Friseur, der über einem steht). Und auch die Brille beschlägt.

Die KN95/FFP2 Masken ohne Ausblas-Filter:
Positiv: Bessere Filterung (sofern zertifiziert?) und besserer Sitz. Es wird mehr "feuchter Spray" in der Maske zurück gehalten. Die Umgebung wird wenig direkte Ausblasluft abbekommen. Niesen, Husten wird aber wohl auch hier einiges "neben raus blasen". Diese Maske hilft aber vor allem auch dem Träger gegen Kontaminierung bei richtiger "Montage".
Negativ: Höherer Atemwiderstand. Mehr Wärme, schneller feucht. Brille beschlägt. Etwas schlechter staubar. Höhere Kosten.

Die KN90/FFP3 Masken mit (!) Ausblas-Filter:
Die einzigen, welche ich bisher erhalten konnte (!)
Positiv: Sehr guter Sitz, aber eher eng. Guter Atemwiderstand. Ausatmen ebenfalls, durch den Filter. Weniger Feuchtigkeit in der Maske durch den Filter. Die Qualität erlaubt einen sehr hohen Eigenschutz.
Negativ: Der Atemwiderstand ist erhöht (aber tiefer als bei der Filterlosen). Ebenfalls die Wärme, wobei der Filter hier auch hilft. Nur anwendbar, wenn sicher ist, dass man nicht infiziert ist. Hoher Preis.


Nun noch ein Wort zum Ausatemventil:

Ich bin der Meinung, dass dies generell nicht verwendet werden sollte. Aber es gibt eben immer auch Ausnahmefälle, wie z.B. der hier genannte:
Es ist natürlich richtig, dass diese Masken mit Ventil nicht geeignet sind, sollte man Viren verschleudern können. Doch das ist halt die Frage. Wir werden am Dienstag (so Fluggesellschaft will) im Flugzeug sitzen. Es ist glücklicherweise äusserst unwahrscheinlich, dass wir uns bis dahin angesteckt haben.
Dabei haben wir uns freie Nebensitze geleistet. Die FFP3 Masken haben ein Ventil, das seitlich nach unten ausbläst. Und die Sitznummer ist so, dass das Ventil sogar nicht einmal in Richtung Gang schaut....
D,h., dass niemand die Aussatemluft direkt "erhält". Kein Sitznachbar. Und die Luft wird ja laut Fluggesellschaft senkrecht nach oben abgezogen.
UND: Wir werden diese Masken erst anziehen, wenn wir auf unseren Sitzen im Flugzeug sitzen. Vorher werden wir im Flughafen die FFP2/KN95 Masken tragen.
Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3311
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Josefine »

.
Vielleicht berichtet ihr, welche Maske ihr bei welchen Tätigkeiten und Situationen bevorzugt.

OK, dann will ich mal erzählen, wie ich es handhabe.

Der Einkauf im Supermarkt erfolgt immer abends, da dann weniger Kunden als vormittags dort sind.
Zum Einkaufen im Supermarkt, wo ich mich allerhöchstens alle 2 Tage für 20 Minuten aufhalte, nehme ich diese grün-blauen sogenannten nicht medizinischen Einweg-Masken (3 capas, 50 Stück für ca. 30 EUR). Wenn ich kürzer im Supermarkt bin, dann lege ich sie anschließend auf den Wäscheständer und lasse sie einige Stunden von der Sonne bescheinen. Dann benutze ich sie meist insgesamt 2x.

Da ich eine Brille trage, auch Sonnenbrille, nervt mich das Beschlagen der Maske. :sad: Hier bei uns sind draußen wenig Leute unterwegs, so dass ich draußen keine Maske tragen muss und es auch nicht mache.

Ich habe mir außerdem diese grün-blauen chirurgischen Einwegmasken gekauft, die deutlich teurer sind, in der Hoffnung, dass da die Brille nicht beschlägt. Leider ist das nicht der Fall. Sie sehen genauso aus wie die nicht-medizinischen Einwegmasken.

Habe ich einen Arzt-Termin im Krankenhaus Torrevieja, wo man mit einer Wartezeit rechnen muss, dann nehme ich meine selbst genähte Maske aus dichten Baumwollstoff - 2lagig- (alte Damast-Tischdecke) mit dem eingenähten Draht um die Nase herum. Dann vertreibe ich mir die Zeit mit Lesen und habe nicht dies Problem, dass die Brille beschlägt. Dort ist für großzügigen Abstand im Wartebereich gesorgt.

Außerdem habe ich mir noch eine hübsche, bunte Stoffmaske für 7 EUR in einem kleinen Textilgeschäft gekauft (in der Mitte ist eine Naht). Die gefällt mir allerdings gar nicht, ist mir zu weit oder bei gekreuztem Gummiband zu eng. Also für mich ein Flop-Kauf.

Verreisen werden wir dieses Jahr nicht mehr, also steht auch kein Flug an, so dass ich mir da keine Gedanken über eine Flug-Maske machen muss.
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 625
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Xanaron »

Josefine hat geschrieben: Fr 10. Jul 2020, 12:01 .
Vielleicht berichtet ihr, welche Maske ihr bei welchen Tätigkeiten und Situationen bevorzugt.

Tönt vernünftig Josefine. Allerdings würde ich im Krankenhaus immer eine KN95/FFP2 Maske vorziehen. Selbst wenn die selbst genähte schöner ist.... :)
Benutzeravatar
housecat
activo
activo
Beiträge: 130
Registriert: Sa 11. Apr 2020, 17:30
Wohnort: Berlin, CB-Süd

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von housecat »

Dann erlaube ich mir vier (unzusammenhängende) Anmerkungen zum Thema FFP2:
  1. FFP2 bzw KN95 habe ich auch in Spanien im Baumarkt gesehen. Aki bzw. Leroy-Merlin, auch im Einzelverkauf für 4,-- gleich am Eingang.
  2. KN95 heisst: es filtert 95%. Rein rechnerisch darf man sich also 20 mal dem gleichen Produkt aus (Aerosolkonzentration * Expositionszeit) aussetzen wie ganz ohne Schutz.
  3. Die FFP2 bestehen aus mehreren Fließschichten und eine elektrostatische Schicht. Funktioniert eben nicht wie ein Sieb. Größere Partikel bleiben an den Fließfäden hängen. Ganz kleine werden elektrostatisch gebunden (Styropor -> Katze). Mittelgroße Partikel eher mäßige Wirkung.
  4. Empfohlen wird u.a. ein 4 Tage Turnus (siehe unten z.B. vom Lauterbach)


Gruß // Housecat
Benutzeravatar
Josefine
especialista
especialista
Beiträge: 3311
Registriert: Mi 13. Jun 2012, 16:15
Wohnort: Orihuela Costa

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Josefine »

Xanaron hat geschrieben: Fr 10. Jul 2020, 14:15
Tönt vernünftig Josefine. Allerdings würde ich im Krankenhaus immer eine KN95/FFP2 Maske vorziehen. Selbst wenn die selbst genähte schöner ist.... :)
Die Krankenhaus-Ärztin hatte auch nur diese blau-grüne Op-Maske getragen. ;-) Kurz bevor ich aufgerufen wurde, hatte ich auch meine selbst genähte ausgewechselt und auch die blau-grüne Maske aufgesetzt. In der nächsten Zeit steht kein Arzttermin mehr an. Also benötige ich nur eine Maske für den Supermarkt. Unsere Bar-Besuche und Restaurant-Besuche mit unseren beiden Lieblingsnachbarn erfolgen nur auf der Außenterrasse. Wenn man am Tisch sitzt, ist zum Glück auch kein Maskenzwang.

Unsere täglichen Spaziergänge erfolgen ohne Maske. Hier bei uns ist so wenig los, da begegnet man auf weitem Abstand nur ganz wenige Leute. Ich hoffe nicht, dass die Com. Valencia sich die neue Maskenregel von Katalonien und Mallorca abguckt. ;;)
Wer lebt, sieht viel. Wer reist, sieht mehr.
Gruß Josefine
Benutzeravatar
Citronella
especialista
especialista
Beiträge: 5638
Registriert: Do 7. Mai 2009, 20:41
Wohnort: Jalon / Xaló - Spanien

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Citronella »

Heute in der aktuellen CBN gelesen: Am Flughafen Alicante werden keine selbstgenähten Masken mehr akzeptiert...

Ich selbst habe die einfachen OP-Masken, die ich nach jedem Tragen auch in Quarantäne schicke und somit immer 4-5 Masken in Gebrauch habe. Die selbstgenähten sind mir momentan zu warm.

Saludos
Citronella
Benutzeravatar
Katzenmama
activo
activo
Beiträge: 204
Registriert: Di 10. Mai 2016, 18:53
Wohnort: Blick auf den Maigmo

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Katzenmama »

Danke für die Info. :-D Habe mir heute keine CBN mehr gekauft, weil ich morgen Abend nach Hamburg fliege.
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 625
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Alles zum Thema Masken

Beitrag von Xanaron »

Interessnt wäre auch mal die Meinung, in Sachen Wiederverwendbarkeit.

Was haltet Ihr davon?
Wer steckt sie in den Ofen?
Wer lässt sie "austrocknen" z.B. in der Sonne oder einfach so?
Wer verwendet sie alternativ (einige Tage liegen lassen)?
und wer wirft sie wann weg?


Waschbar?
Ich habe z.B. "FFP2" Masken, aus spanischer Produktion, welche als "waschbar" bezeichnet sind und mit 60 Grad gewaschen werden können. Die Wirksamkeit der Filterung nimmt dabei aber je Waschgang deutlich ab (s.Bilder). Da die Masken aber auch keine KN95-Zertifizierung haben (sondern etwas anderes....) und sowieso nur einen BFE-Wert von 77,30 % geht die Filterqualität wohl in Richtung FFP1 zurück?
Zudem haben die Masken keinen Drahtbügel für die Nase und schliessen daher weniger gut ab (wenigsten die grossen, die kleinen sind besser).

Damit frage ich mich, weshalb eine solche Maske unter FFP2 verkauft werden darf (was so allerdings nicht im Internet angeboten wird, aber über die Suche erscheinen diese Masken eben dort, womit der Kunde davon ausgehen kann, dass....). Mit dem entsprechen höheren Preis.
Alles halt unkontrolliert, wie es scheint.
Dateianhänge
Grösse M
Grösse M
Grösse L
Grösse L
IMG_20200711_102911.jpg
IMG_20200711_102805.jpg
Antworten

Zurück zu „Pandemie: SARS-CoV-2 (COVID-19)“