Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Ereignisse und aktuelle Geschehnisse aus Politik, Wirtschaft und Umwelt (Klima-, Natur- und Tierschutz) werden hier diskutiert.
Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1326
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von Hessebub »

Wir verbauen ca. 20 Betonzisternen zwischen 4000 - 16.000 Liter Fassungsvermögen im Jahr um Regenwasser aufzufangen obwohl wir in einem Land leben wo es Wasser noch im Überschuss gibt. Warum man da in den südlichen Ländern noch nicht darauf gekommen ist wo Wasser knapp ist :-? Scheint im Endeffekt am Wasserpreis zu liegen?
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Cozumel
especialista
especialista
Beiträge: 10960
Registriert: Mo 26. Apr 2010, 22:10
Wohnort: Mannheim, Calpe, CB Nord

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von Cozumel »

Klimawandel

Ich glaube die Leugner des Klimawandels sehen schon die Veränderungen im Klima. Allerdings behaupten sie, es sei eine normale, zyklische Veränderung, die nicht von Menschen verursacht wurde.
Das ist jedenfalls die Argumentation von Trump und Bolsonaro.
*********************************************************************************
Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.

Winston Churchill

Benutzeravatar
Eisbär
activo
activo
Beiträge: 438
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von Eisbär »

Ja, ich kann auch vieles behaupten, z.B. dass ab morgen alle Katzen perfekt spanisch sprechen werden, da ich mir vorstellen kann, sie das ganz früher auch schonmal konnten und bisher nur nicht mit uns reden wollten.

Davon wird die Behauptung aber nicht besser, sondern bleibt unwissenschaftlich (also für Laien: unsinnig), da ich keine nachvollziehbare Fakten und Schlussfolgerungen liefere. :)
Gute Gedanken, gute Worte, gute Taten
Wären Yin und Yang ein Paar, hätten dann all ihre Kinder eine gleichmässig graue Haut?

Benutzeravatar
Kiebitz
apasionado
apasionado
Beiträge: 859
Registriert: Mo 11. Mär 2013, 22:29

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von Kiebitz »

Du vertust dich. Das sind die weißen Mäuse, die intelligenteste Lebensform. Die können sprechen. Ob Spanisch weiß ich nicht.
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung...

Miesepeter
especialista
especialista
Beiträge: 2508
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 10:45
Wohnort: S.O.-Spanien

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von Miesepeter »

Unzweifelhaft: Der klimawandel ist eine Tatsache, mit der wir uns abfinden müssen. Wer daran Schuld ist, ist doch so wie die Dinge stehen unwesentlich. Und Schuld haben sowieso immer die anderen. Außerdem haben wir uns daran gewöhnt, alles immer billiger, schneller und luxuriöser zu verbrauchen - und das hat eben seinen Preis.
Neid ist die höchste Form der Anerkennung.
Wir sind alle Opfer der Zeit, in die wir hineingeboren wurden.
Freiheit ist eine grenzenlose Utopie-

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 5215
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von nurgis »

Kiebitz hat geschrieben:
Fr 13. Sep 2019, 18:27
Du vertust dich. Das sind die weißen Mäuse, die intelligenteste Lebensform. Die können sprechen. Ob Spanisch weiß ich nicht.
Frag mal Tante Google ! Zumindest brauchen sie dazu ein Megaphon, sonst ist die Sprache der kleinen Viecher zu leise.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

chris
activo
activo
Beiträge: 258
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von chris »

Hessebub hat geschrieben:
Do 12. Sep 2019, 07:25
Wir verbauen ca. 20 Betonzisternen zwischen 4000 - 16.000 Liter Fassungsvermögen im Jahr um Regenwasser aufzufangen obwohl wir in einem Land leben wo es Wasser noch im Überschuss gibt. Warum man da in den südlichen Ländern noch nicht darauf gekommen ist wo Wasser knapp ist?
Da ist man schon drauf gekommen. Einige Rathäuser schreiben bereits die Errichtung von Wasserspeichern vor, wenn neu gebaut wird.

Allerdings ist das hier schwieriger als in den Ländern, wo es Wasser noch im Überschuss gibt. Wenn es monatelang nicht regnet, und dann plötzlich drei Tage im Überfluss, funktioniert so ein System nicht wirklich rund ums Jahr.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18463
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von Oliva B. »

Die UN-Klimakonferenz tagt vom 2. bis 13 Dezember 2019 in Madrid


Mit Appellen zum schnellen Umsteuern in der Klimapolitik hat heute die Weltklimakonferenz in Madrid begonnen. In den Nachrichten konnte man vernehmen, UN-Generalsekretär Guterres sei enttäuscht über die bisherigen Klima-Anstrengungen der Staaten, während die neue EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen verstärkte Anstrengungen Europas im Kampf gegen die Erderhitzung ankündigte.
Quelle: TAGESSCHAU
Das französische Kernkraftwerk Cattenom
Das französische Kernkraftwerk Cattenom
"Spaniens Klimakiller sind die Lebensmittelproduktion und der Massentourismus; Wassermangel durch Avocados und All-inclusive-Tourismus. Am meisten ist Spaniens bevölkerungsreichste Region Andalusien vom Klimawandel betroffen. 85 Prozent des an die Oberfläche gepumpten Grundwassers..." Mehr über die Hintergründe könnt ihr erfahren in der SÜDDEUTSCHE.

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 5215
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von nurgis »

Hessebub hat geschrieben:
Do 12. Sep 2019, 07:25
Wir verbauen ca. 20 Betonzisternen zwischen 4000 - 16.000 Liter Fassungsvermögen im Jahr um Regenwasser aufzufangen obwohl wir in einem Land leben wo es Wasser noch im Überschuss gibt. Warum man da in den südlichen Ländern noch nicht darauf gekommen ist wo Wasser knapp ist :-? Scheint im Endeffekt am Wasserpreis zu liegen?
Hallo Hessebub, zwar habe ich hier schon geantwortet, sehe aber gerade erst diesen Beitrag von Dir.

Ich habe zwar keine Zisternen für Wasser, aber 4 Fässer a 300 Liter. Ich verstehe auch nicht, warum man das kostbare Nass nutzlos den Berg `runter fließen lässt. Es ist genau wie mit der Sonnenergie. Die hat man hier zum Überfluß, wird kaum genutzt. Kostet ja nichts. Das ist natürlich bequemer wie ein Solar-Panel oder ein Regenspeicher.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

Benutzeravatar
Oliva B.
Admin
Admin
Beiträge: 18463
Registriert: Mi 6. Mai 2009, 08:17
Wohnort: El Comtat, Marina Alta (E), NRW/OWL (D)
Kontaktdaten:

Re: Beobachtungen: Klimawandel in Spanien

Beitrag von Oliva B. »

Wassermangel, illegale Wassernutzung und globaler Klimawandel bedrohen die Existenz spanischer Bauern. „20 Prozent der Fläche Spaniens leiden schon unter Wüstenbildung, Tendenz steigend“.

Dazu ein Video der Deutschen Welle vom 16.12.2019. Seitdem hat sich leider nichts verändert...

Antworten

Zurück zu „Spanien aktuell“