Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Platz für alles, was in keine andere Rubrik des Forums passt und KEINEN Bezug zur Costa Blanca oder Spanien hat
Benutzeravatar
hundetraudl
especialista
especialista
Beiträge: 1895
Registriert: So 29. Sep 2013, 09:46

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von hundetraudl »

nurgis hat geschrieben: Di 6. Mär 2018, 11:16
pichichi hat geschrieben: Di 6. Mär 2018, 00:17 die Beschleunigung der beiden Japaner wär nix für meine Fahrweise, die brauchen doch glatt 11-12 Sekunden/100 kmh B-)
Es braucht halt nicht jeder den Reiz von einem Kavaliersstart mit pfeifenden Reifen. :?
Und es hat nicht jeder Testosteronüberschuss =)) =)) :))
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt. (Ringelnatz)
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2675
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von pichichi »

Überschuss? Ja, vielleicht als Twen, heute mit fast 70 wäre ich froh, einen Normalspiegel zu haben.... ;)
Benutzeravatar
maxheadroom
especialista
especialista
Beiträge: 4519
Registriert: Do 10. Jun 2010, 20:37
Wohnort: Prov.Alic - Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von maxheadroom »

pichichi hat geschrieben: Do 8. Mär 2018, 16:45 Überschuss? Ja, vielleicht als Twen, heute mit fast 70 wäre ich froh, einen Normalspiegel zu haben.... ;)

:-D :-D Hola todos y pichichi,
in unserem Alter heisst der Normalspielgel F.Testarossa :lol: :lol: :lol:
Saludos
maxheadroom, der jetzt nicht mehr auf die Beschleunigung schaut sondern ob die Batterie ordentlich geladen wird >:) >:)
Even when you win the ratrace, you are still a rat
Pan de ayer, carne de hoy y vino de antaño, salud para todo ano
Soy optimista, incluso mi tipo de sangre es positiva.
La buena vida es cara. Hay otra más barata - pero esa no es vida.
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2675
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von pichichi »

Gestern hatte ich wieder ein Schlüsselerlebnis mit der Rekuperation:

Mein Fahrziel lag 55 km entfernt und ich startete mit 108 km Reichweite, bis zur Stadtgrenze habe ich 15 km, doch durch "Segeln" (Ausrollen ohne das Fahrpedal zu betätigen) und vorausschauende Fahrweise zeigte dort das Display des i 3 die Reichweite nicht mit 93 sondern mit 130 km an!

Damit ist klar ersichtlich, dass ein emissionsfreies BEV (batteriegetriebenes Elektrovehikel) wohl auch in dieser Hinsicht das ideale Stadtfahrzeug darstellt, auch auf Landstraßen lässt sich bei 90 kmh Schnitt locker eine Distanz von 200 km bewältigen und wenn man die Fahrstufe Eco Pro wählt sogar darüber hinaus, Autobahnraser hingegen müssten nach nur 70 km wieder ans Ladekabel, denn ab einem Tempo von 130 "säuft" der Stromer wie ein Loch...

Bild
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 625
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ? e-Mobilität ahoi!

Beitrag von Xanaron »

Lustig, sich so einen "alten" Thread wieder einmal vorzunehmen. Sozusagen aus gegebenem Anlass. Ich habe den Titel etwas "aufgebessert" und an die neue Zeit angepasst......

Unsere Gemeinde hat 4 gesponsorte Zapfsäulen aufgestellt und damit auch hier die e-Mobilitä eingeläutet. Für uns alte Pensionisten, welche laufend im Gesundheitszentrum vorsprechen ;) wurde eine der Stationen direkt daneben eingerichtet. Mit Schnell-Ladung, damit auch nach kurzem Aufenthalt das Fahrzeug wieder zur Heimfahrt bereit ist.....

Aber wenn ich so die heutigen Reichweiten ansehe, dann merke ich, dass dieser Thread in einer anderen Zeit begonnen wurde. Januar 2017. Zu sozusagen Urzeiten der E-Autos. Autobahnfahrten bestenfalls 100 Km? Das ist glücklicherweise vorbei.

Wir sind daran uns zu orientieren und bisher hat uns einzig ein Punkt vom Kauf abgehalten. Der Preis. Und hier gibt es halt keine 6500-9000 Euro Subvention vom Staat wie in D. Leider. Die popeligen 1000 Euro bringen bestenfalls ein müdes Lächeln hervor und der Gang zum Dieselverkäufer wird erleichtert......
IMG_20200620_114520.jpg
IMG_20200620_114514.jpg
Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1654
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von haSienda »

pichichi hat geschrieben: Sa 10. Mär 2018, 11:00...das ideale Stadtfahrzeug...

...für über Siebzigtausend Mark... :-s
On el cel
besa la terra...
Benutzeravatar
basi
especialista
especialista
Beiträge: 1552
Registriert: Di 27. Nov 2012, 13:11
Wohnort: Pinache - Benissa Costa

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von basi »

haSienda hat geschrieben: Mi 24. Jun 2020, 16:27
pichichi hat geschrieben: Sa 10. Mär 2018, 11:00...das ideale Stadtfahrzeug...

...für über Siebzigtausend Mark... :-s
Meinst Du wirklich Mark ? werden die noch akzeptiert ?
ich verspreche nichts, und das halte ich auch
pichichi
especialista
especialista
Beiträge: 2675
Registriert: So 10. Jun 2012, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ?

Beitrag von pichichi »

der gute Nostalgiker B-)

€ kann er nicht gemeint haben, denn dafür kriegst du schon einen Tesla Model S...

Ach ja, hab noch 18 Monate Leasing laufen und bin so zufrieden, dass ich ich ihn erwerben werde, schließlich erfüllt der Bayer nach wie vor 95% meines Fahrprofils.
chris
activo
activo
Beiträge: 302
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ? e-Mobilität ahoi!

Beitrag von chris »

Xanaron hat geschrieben: So 21. Jun 2020, 22:53 Und hier gibt es halt keine 6500-9000 Euro Subvention vom Staat wie in D.
Ich will ja kein Spielverderber sein, aber das Geld kommt nicht vom Staat, sondern vom Steuerzahler, und natürlich auch von denen, die sich nie im Leben so ein Besserverdienenden-Spielzeug kaufen können werden, weil alleine die monatliche Batteriemiete das übersteigt, was viele Familien für ein Auto aufbringen können, und es für Mieter von Wohnungen eben keine Lösung für die benötigten Ladepunkte gibt, die sich in der Garage des Häuschens im Grünen natürlich wesentlich unproblematischer installieren lassen als in der Hochhaussiedlung, wo die weniger betuchte Schicht wohnt.

Und immer noch lässt sich der Staat dafür feiern, dass auch die beinahe Mittellosen den Besserverdienern ihre unerschwinglichen Autos subventionieren müssen, die mit so vielen Umweltproblemen an den Start gehen, dass es für eine Subvention keinerlei Rechtfertigung gibt.

Den angekündigten E-Auto-Zwang sehe ich nicht nur durch die nicht realisierbare Infrastruktur als völlig absurd an, sondern auch aus finanzieller Sicht. Sobald es keine Subventionen mehr gibt, wird sich nur ein überschaubarer Prozentsatz der Menschen überhaupt noch ein Auto leisten können. Und der Rest bleibt nach der völligen Demontage flächendeckender ÖPNV-Angebote sowie dem Rückbau der Grundversorgung im ländlichen Raum eben auf der Strecke. Daher bleibe ich nach wie vor bei meiner Meinung: was mit ein paar hundertausend Einheiten funktioniert, wird im Millionenbereich krachend scheitern müssen.
Xanaron
apasionado
apasionado
Beiträge: 625
Registriert: Mi 7. Dez 2011, 15:54

Re: Elektro Auto oder doch lieber nicht ? e-Mobilität ahoi!

Beitrag von Xanaron »

chris hat geschrieben: Mo 29. Jun 2020, 19:33
Ich will ja kein Spielverderber sein, aber das Geld kommt nicht vom Staat, sondern vom Steuerzahler, und natürlich auch von denen, die sich nie im Leben so ein Besserverdienenden-Spielzeug kaufen können werden, weil alleine die monatliche Batteriemiete das übersteigt, was viele Familien für ein Auto aufbringen können,
Das mit der Batteriemiete hat sich (zumindest bei Renault) erledigt. Wird schon in mehreren Ländern nicht mehr angeboten, da völlig uninteressant. Z.B. auch nicht mehr in Spanien.
Antworten

Zurück zu „Off Topic“