Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Kleine Erlebnisse erzählen, Erfahrungen austauschen, Fragen stellen (wo gibt es...?) und Ratschläge erteilen
Benutzeravatar
balina
especialista
especialista
Beiträge: 1352
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 01:18
Wohnort: fast Berlin/La Marina

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von balina » Sa 23. Feb 2019, 14:31

Ist auf kurvenreichen, befahrenen Straßen aber nicht anzuraten. ;-)
_____________
lieben Gruß
balina

Ein bisschen Grütze unter der Mütze ist schon was nütze.
Aber ein gutes Herz unter der Weste ist wohl das Beste.

Benutzeravatar
Eisbär
activo
activo
Beiträge: 137
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:21

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von Eisbär » Sa 23. Feb 2019, 14:47

Vor allem, wenn der Motor im eigenen Fahrzeug nicht genügend schnell kinetische Energie (Geschwindigkeit) erzeugt nach Abzug der erforderlichen potentiellen Energie aufgrund einer vorhandenen Steigung der Strecke bis zum nächsten Sichthindernis (Kurve)...
Alles fliesst, denn alles ändert sich und bleibt doch gleich...

Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von haSienda » Sa 23. Feb 2019, 18:27

Oliva B. hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 11:26
Wir hatten am Wochenende ein nettes Erlebnis. Wir fuhren zur Küste und waren in der kurvenreichen Bergwelt mit 50-60 km/h unterwegs. Hinter uns eine flotte Motorradgruppe, die keine Chance zum Überholen hatte. Wir hielten ganz rechts am Fahrbahnrand an, und ließen ca. 20 Motorradfahrer passieren. Ohne Ausnahme bedanken sich alle, entweder durch Hupen oder durch Winken. Eine nette Geste.
Ich vermute, sie bringen schleichenden Autofahrern ähnliche Gefühle gegenüber wie die Autofahrern den Radgruppen.
Ja, liebe Elke. Motorradfahrer müssen auch eine Fahrprüfung ablegen und müssen die Fahrerlaubnis möglicherweise wieder abgeben, wenn sie sich falsch Verhalten. Zum einen darf auf's Rad jeder Depp...zum anderen haben Räder leider kein Nummernschild...eine Identifikation ist somit unmöglich. Niemand kann einen Radfahrer aus einer Gruppe mit gleicher Bekleidung und gleichen Rädern herauspicken...



sonnenanbeter hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 09:46
Fahrzeuge (z.B. Traktoren, Baumaschinen wie Bagger usw. und eben auch Radfahrer) die in einer Überholverbotszone mit durchgehendem Mittelstreifen wesentlich langsamer sind als die dort vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit, dürfen überholt werden. Ist in Deutschland genau so.
Korrekt.
Aber: Diese auf dem Foto zu sehende 200 Meter lange Gerade ist VOR der kurvenreichen Bergaufstrecke die letzte lange Gelegenheit zum risikolosen Überholen. Wenn es HIER nicht klappt, klappt es gar nicht mehr. Ab HIER darf man also mit etwa 8 KM/H hinter den Radlern herzuckeln...wenn sie wie auf dem Foto zu sehen NEBENEINANDER Fahren. Wenn sich also schon auf der Geraden eine Schlange bildet...wird es bergauf gewiss nicht besser...




Übrigens...ganz nebenbei:
Eben auf dem Heimweg (bergauf) kam mir eine Gruppe (oder nennt man es besser HORDE?) Radfahrer in der Kurve entgegen. Die Radler kamen mir (weil sie die Kurve stark schnitten) auf MEINER Fahrspur entgegen...und ICH wurde angebrüllt. Fassungslosigkeit...
Da wundert ihr euch, wenn man sich einen Rennradshredder am Wagen wünscht?


Derek
On el cel
besa la terra...

danke
seguidor
seguidor
Beiträge: 83
Registriert: Mi 15. Feb 2017, 20:35

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von danke » Sa 23. Feb 2019, 21:00

na klar :) mußt ja nicht zu der zeit da lang fahren :) - aber mal im ernst - da du auf paragraphen so viel wert legst - der wichtigste und wohl schwirigste ist der erste - wenn ich nur auf mein recht was mir zu steht im strassen verkehr poche und mich so verhalte da knallts bei mir jede woche - ob ich auf andere aufpasse oder die auf mich sei mal dahingestellt - das was du willst gibts erst in 20-30 jahren wenn nur noch die software fährt und das selbst bei rad und fußgängern - jetzt gibts dazu von mir keinen komentar mehr - das ist amtlich - sonst geb ich was in die foren spendenkasse

Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von haSienda » Sa 23. Feb 2019, 22:16

Du denkst, wie du schreibst #:-s
On el cel
besa la terra...

Benutzeravatar
nurgis
especialista
especialista
Beiträge: 4484
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 12:12

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von nurgis » Sa 23. Feb 2019, 22:32

@ Derek, ich denke da liegt das Problem. Sehr gewöhnungsbedürftig.
Der Hund ist Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

chris
activo
activo
Beiträge: 198
Registriert: So 1. Jun 2014, 17:29
Wohnort: Altea
Kontaktdaten:

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von chris » Sa 23. Feb 2019, 23:06

haSienda hat geschrieben:
Do 21. Feb 2019, 00:02
chris hat geschrieben:
Fr 15. Feb 2019, 14:17
Der Weg auf dem Foto beispielsweise zeigt sehr plakativ die ganzen Absenkungen für Ein- und Ausfahrten, plus das Problem der aus dem Querstraßen kommenden, auf dem Radweg stehenden Fahrzeuge. Dieser Weg war sicherlich teuer, ist für einen Radfahrer aber fast unbenutzbar.
Dann hat der Radfahrer meiner Meinung nach ein Fahrrad, was für den Strassenverkehr nicht taugt...
Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.

Wer schon einmal einen spanischen Fahrradweg benutzt hat, der auf der gegenüberliegenden Fahrspur war, wo man also in der Mitte zwischen anderen Fahrrädern und Autos (beide in Gegenrichtung) einige hundert Meter fährt, bevor man auf der falschen Seite an einem Kreisverkehr ankommt, ab dem es nicht mehr weitergeht, der wird die Schuld nicht auf ein verkehrsuntaugliches Fahrrad schieben; ich denke, da sind wir uns einig.

Ebenso gefährlich die Ein- und Ausfahrten, bei denen die Autofahrer nicht damit rechnen, dass Fahrräder aus beiden Richtungen kommen. Oder eventuell sogar Vorfahrt haben, man also nicht mit dem Auto quer auf dem Radweg halten dürfte, um sich in die Hauptstraße einzuordnen. Auch hier ist kein Zusammenhang zwischen dem Zustand des Fahrrades und der Gefährdung des Radfahrers erkennbar.

Vielmehr ist erkennbar, dass leider die eigentlich selbstverständliche gegenseitige Rücksichtnahme von einigen Menschen nicht praktiziert wird. Weder von den Kampfradlern, die auf unseren Straßen Tour de France spielen, noch von denjenigen, die den Straßenverkehr nur vom Fahrersitz ihres Kraftwagens her kennen.

Gelegentlicher Umstieg auf andere Verkehrsmittel könnte ganz neue Einsichten schaffen, für die man hinterher dankbar ist.

Benutzeravatar
Hessebub
especialista
especialista
Beiträge: 1009
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 18:47
Wohnort: Heidenrod, Hessen und Villamartin, Orihuela Costa

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von Hessebub » Sa 23. Feb 2019, 23:40

Dein letzter Satz hat es in sich! In dem Punkt sollten mal Autofahrer mit LKW-Fahrer tauschen. Da würde manch Autofahrer ganz schnell die Segel streichen ;)
Besser haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben :mrgreen:

LG Wolfgang

Benutzeravatar
Curandero
simpatizante
simpatizante
Beiträge: 41
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 00:47
Wohnort: Sievershütten

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von Curandero » So 24. Feb 2019, 03:15

Hmmm ... so unterschiedlich sind Spanien und Deutschland wohl doch nicht - jedenfalls was das Benehmen der Rad"sportler" auf der Straße angeht. Hier in Schleswig-Holstein erleben wir ebenfalls das, was Elke eingangs geschrieben hat. Das scheint so ein kollektives, länderübergreifendes Fehlverhalten zu sein. Allerdings sind sie auch einzeln inzwischen nur sehr schwer zu ertragen.

Narrenfreiheit ist die richtige Bezeichnung dafür. Werden "normale" Radfahrer mit 20 Euro zur Kasse gebeten, wenn auch nur einer von zwei Speichenreflektoren an einem Rad fehlt, so sausen diese Rennradler völlig losgelöst von der Straßenverkehrsordnung durch die Landschaft.

Da wird schon gerne mal im Sattel hochgestiegen und ein wackeliger, schlenkernder Sprint hingelegt. Das ist zumindest beim Überholvorgang besonders gefährlich. Und man sollte nicht annehmen, dass die SH-Radler den inzwischen öfters neben der Landstraße verlaufenden neuen (!), beschilderten Fuß-/Radweg benutzen, der die Gemeinden viel Geld gekostet hat und aus Gründen der Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer angelegt wurde. Müssen sie ja auch nicht, auch wenn es sicherer wäre - gerade auf der Landstraße. Die deutsche Straßenverkehrsordnung gibt diesen Radfahrern auch Recht. Sie dürfen in bestimmten Fällen die Fahrbahn benutzen, bzw. es ablehnen auf dem Radweg zu fahren. Aber sie haben sich dann auch entsprechend der StVO zu verhalten. Und das wird gerne mal ausgeblendet. Es scheint das gefährliche Denken vorzuherrschen "die Straße ist mein und auf dieser bin ich der schwächste Verkehrsteilnehmer, also hast du (Autofahrer) gefälligst Rücksicht auf mich zu nehmen". Fatal!

Wir beobachten oft, dass sich gerade die Radsportler regelrecht vor einem Auto zu einer "Wand" formieren. Da gesellt sich zu den eh schon zweien, die verkehrswidrig nebeneinander fahren, noch ein dritter, damit auch ja kein Auto mehr daran vorbei fahren kann. Der Wunsch nach einer Strahlenkanone ist nur verständlich.

Irgendwie bin ich noch immer beim Orangensaft und der gelben Farbe. Ihhhhh :-o
Der kleine November möchte bitte aus dem September abgeholt werden.

Benutzeravatar
haSienda
especialista
especialista
Beiträge: 1615
Registriert: Sa 30. Apr 2011, 02:29
Wohnort: ...donde el cielo besa la tierra...

Re: Rücksichtslose Radfahrer an der CB

Beitrag von haSienda » So 24. Feb 2019, 10:43

chris hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 23:06
Gelegentlicher Umstieg auf andere Verkehrsmittel könnte ganz neue Einsichten schaffen, für die man hinterher dankbar ist.
Ja, absolute Zustimmung.
Müsstre dann den Radfahrern, wenn sie selbst im Auto sitzen, nicht ebenfalls auffallen wie scheisse Ihre Kollegen sind? :-\
On el cel
besa la terra...

Antworten

Zurück zu „Spanische Plauderecke“